Polizeibericht 15. bis 18. April 2022

Nachrichten-am-Ort-Region

Mülleimer in Brand gesetzt

BAUNACH. Ein 26-jähriger Mann und sein 15-jähriger Begleiter setzten einen Mülleimer in Brand, der neben einer Kapelle, die sich an der Bundesstraße 279 befindet, aufgestellt war. Dies wurde durch einen Zeugen beobachtet, der die Polizei verständigte. Die Täter flüchteten und konnten im Nahbereich von der Polizeistreife der Polizeiinspektion Bamberg-Land festgenommen werden. Der Sachschaden beträgt 500 Euro. Glücklicherweise entstand kein weiterer Brandschaden. Beide Täter werden wegen Sachbeschädigung durch Brandlegung zur Anzeige gebracht.

HALLSTADT: An der Kreuzung Emil-Kemmer-Straße / Dr.-Robert-Pfleger-Straße kam es am Freitagabend zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Ein 17-jähriger Leichtkraftradfahrer missachtete die Vorfahrt eines 50-jährigen Mercedesfahrers und stieß gegen dessen rechte Fahrzeugseite. Der Kradfahrer stürzte auf die Fahrbahn und verletzte sich hierbei leicht. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 6000 Euro.

„Poser und Schrauber“ im Visier

Hallstadt       Insgesamt sechs Auto- und Kradfahrer wurden im Laufe des Karfreitags durch Beamte der Verkehrspolizei wegen erheblicher Mängel oder Manipulationen an ihren Fahrzeugen angezeigt. Die Palette reichte von zu lauten Auspuffanlagen und damit verbundener übermäßiger Geräuschentwicklung, abgefahrenen Reifen bis hin zu Fahrwerksveränderungen, die jeweils zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führten. Die Weiterfahrt wurde in allen Fällen untersagt. Einige Fahrzeuge mussten zudem für die Erstellung eines Gutachtens vorübergehend sichergestellt werden. Alle Fahrzeugführer (21, 26, 30, 32 und 47 Jahre) erwartet nun ein Bußgeldverfahren und die Kosten für die Neuerlangung der Betriebserlaubnis.

Führerscheinklasse nicht ausreichend

Hallstadt       Bei der Kontrolle eines Kraftrades am Freitagabend in Hallstadt stellte sich heraus, dass der 22jährige Fahrer nicht die hierfür erforderliche Fahrerlaubnisklasse besitzt. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis folgt.     

HALLSTADT. Im Zeitraum vom 06.04. bis 14.04. entnahm ein bislang Unbekannter Bücher aus dem Büchereischrank am Stadtpark in Hallstadt. Anschließend wurden einige der Bücher in einer dortigen Mülltonne angezündet und verbrannt. Dabei wurde auch die Mülltonne beschädigt. Ein weiterer Mülleimer wurde aus der Verankerung gerissen. Der Schaden konnte noch nicht abschließend beziffert werden. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, bittet um Zeugenhinweise.

HALLSTADT. Zu einem dreisten Ladendiebstahl wurden Kräfte der Polizeiinspektion Bamberg-Land am Donnerstagabend gerufen. Ein männlicher Täter konnte im REWE-Markt beobachtet werden, wie er Zigarettenschachteln in seine Hosentasche steckte. An der Kasse behielt der Mann einige Schachteln zurück und legte nur einen Teil auf das Kassenband. Nachdem er durch Mitarbeiter angesprochen wurde, floh dieser mit seinem Pkw. Dabei kam es zu einer Rangelei mit den Mitarbeitern des Marktes. Das Fahrzeug und die Wohnanschrift konnten schnell ermittelt und der Täter in seiner Wohnung angetroffen werden. Hier leistete der alkoholisierte Dieb gegenüber der Einsatzkräfte Widerstand. Bei einer anschließenden Durchsuchung konnten das Diebesgut und zusätzlich Betäubungsmittel aufgefunden werden. Eine Mitarbeiterin des Marktes wurde zum Glück nur leicht verletzt. Der Mann muss sich nun wegen diverser Diebstahlsdelikte und Straftaten nach dem Betäubungsmittelgesetzt verantworten.

HALLSTADT. Zu einem kuriosen Unfall wurde die Polizei Bamberg-Land am Donnerstagmittag gerufen. Eine 74-Jährige Autofahrerin rief die Polizei, nachdem es zu einem Unfall auf dem Hellweg-Parkplatz kam. Beim Einparken verwechselte die Fahrerin offenbar das Brems- und Gaspedal. Statt langsam in die Parklücke einzufahren, fuhr sie durch die Parklücke durch und frontal gegen einen Laternenmast. Außerdem wurde ein Aufsteller samt ausgestellter Steine umgefahren. Ein gegenüber geparkter Pkw blieb ebenfalls nicht verschont und wurde an der Fahrzeugfront beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf ca. 13.700,- Euro. Glücklicher weise wurde bei dem Unfall niemand.

Landkreis Bamberg

BURGEBRACH. Am Samstag wurde im Zeitraum 12.00 h bis 20.15 h ein, auf einem Kundenparkplatz in der Steigerwaldstraße geparkter, weißer Pkw der Marke BMW angefahren. Der noch unbekannte Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Als die 30-jährige Geschädigte zu ihrem geparkten Pkw zurückkehrte, stellte sie fest, dass Kratzer und Lackschäden am linken hinteren Kotflügel vorhanden waren und die linke hintere Felge beschädigt war. Der Sachschaden wird auf ca. 2000 Euro geschätzt. Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129-310.

Nach Drogenkonsum mit Pkw gefahren

HIRSCHAID. Am späten Sonntagabend wurde im Rahmen eines Polizeieinsatzes bei dem 28-jährigen Fahrer eines schwarzen Pkw der Marke Mercedes drogentypische Auffälligkeiten festgestellt, als dieser auf einem Parkplatz eines Möbelmarktes mit seinem Pkw unterwegs war. Ein durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf THC. Der Weiterfahrt wurde unterbunden und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und in einem Krankenhaus durchgeführt. Den 28-jährigen Fahrer erwartet nun ein Bußgeld von 500 Euro und 1 Monat Fahrverbot.

WERNSDORF. Von Samstag auf Sonntag, gegen Mitternacht, befuhr ein 20-Jähriger mit seinem Pedelec die Amlingstadter Straße in Wernsdorf und wurde an der Einmündung zum Schloßplatz nach eigener Aussage von einem vorbeifahrenden Pkw im Bereich des Vorderrades erfasst. Der junge Mann stürzte und kam nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst mit leichten Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus. Am Fahrrad entstand geringer Sachschaden. Der unfallbeteiligte Pkw entfernte sich, der Fahrer ist bislang unbekannt. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land zu melden, Tel.0951/9129-310.

Beziehungsstreit auf der Autobahn

Scheßlitz   Am Samstag kam es gegen 11.15 Uhr auf der Autobahn A 70 zwischen den Ausfahrten Scheßlitz und Roßdorf am Berg zu gefährlichen Szenen zwischen einem getrennt lebenden Ehepaar. Ein 42-jährige Mann verfolgte mit seinem schwarzem BMW X6 mit Schweinfurter Zulassung den roten Mazda CX-30 seiner 38-jährigen Ehefrau, der von ihrem neuen Lebensgefährten gefahren wurde. Nach der Anschlussstelle Scheßlitz versuchte er mehrfach den Mazda auf den Standstreifen abzudrängen und anzuhalten. Hier soll es auch zu gefährlichen Bremsmanövern von Unbeteiligten gekommen sein. Nachdem dies nicht gelang, hielten beide Fahrzeuge an der Anschlussstelle Roßdorf am Berg am Parkplatz des Salzlagers an. Dort kam es zu Beleidigungen durch den Ehmann gegenüber der Ehefrau. Bevor er über die Autobahn in Richtung Schweinfurt floh, fuhr er noch absichtlich mit seinem BMW gegen den Mazda und beschädigte diesen. Ihn erwarten nun diverse Strafanzeigen, unter anderen wegen Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr und Nötigung. Zu dem Vorfall sucht die Verkehrspolizei Bamberg Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben oder selbst gefährdet wurden. Diese werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0951/9129-510 zu melden. 

HIRSCHAID: Am Freitagabend wurde in der Elmbergstraße ein Opelfahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten fest, dass der 28-jährige Fahrer unter Drogeneinfluss stand und ordneten eine Blutentnahme an. Zudem wurde noch eine geringe Menge Marihuana sichergestellt. Der junge Mann muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von 500 Euro, zwei Punkten in Flensburg und einem Fahrverbot rechnen. 

Die Leitplanke gerammt

Gundelsheim          Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit kam am Freitagnachmittag der 28jährige Fahrer eines Renault in der Überleitung von der A 70 auf die A 73 in Fahrtrichtung Nürnberg ins Schlingern und prallte in die Mittelschutzplanke. Der Sachschaden summiert sich auf 3000 Euro.

Ins Schleudern geraten

Gundelsheim          Weil der 47jährige Fahrer eines Mazda kurzzeitig abgelenkt war, kam er am Freitagnachmittag auf der A 70 in Fahrtrichtung Bayreuth ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke. Der stark beschädigte Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden summiert sich auf 9600 Euro.

Windschutzscheibe beschädigt

Hirschaid  Am Donnerstagnachmittag gegen 16.00 Uhr fuhr ein Autofahrer aus Neuburg a.d.Donau mit seinem weißen VW Gold die A 73 in Richtung Süden. Auf Höhe Hirschaid flog ein länglicher ca. 30 cm großer Gegenstand von der Gegenfahrbahn auf die Windschutzscheibe des Golfs. Die Scheibe wurde hierdurch so stark beschädigt, dass der Pkw nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Der Schaden am Pkw wird auf 2000 Euro geschätzt. Verletzt wurde der Fahrer zum Glück nicht. Der Gegenstand konnte nicht mehr aufgefunden werden. Zeugen, die Angaben über einen möglichen Verlierer des Gegenstandes machen können, oder beobachtet haben welches Fahrzeug in Fahrtrichtung Norden den Gegenstand aufgewirbelt hat, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Bamberg unter der Telefonnummer 0951/9129-510 zu melden.

Ohne Führerschein am Unfall beteiligt

Oberhaid  Am Donnerstagnachmittag fuhr ein 55-jähriger Autofahrer aus Friedrichsdorf mit seinem BMW auf der A 70 in Richtung Würzburg und musste verkehrsbedingt abbremsen. Der 44-jährige Fahrer des nachfolgenden Ford Focus bremst zu spät und fuhr hinten auf. Es entstand ein Sachschaden von ca. 30000 Euro. Verletzt wurde niemand. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Fahrer des BMW seit fünf Jahren keine Fahrerlaubnis mehr besessen hat. Ein letztendlich harmloser Auffahrunfall brachte ihn so eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein.

HIRSCHAID. Nachdem ein junger Mann von einer Probefahrt mit einem Motorrad im Bereich Coburg nicht zurückkam, konnte die Polizei einen 20-jährigen Täter schnell ermitteln. Bei einer Überprüfung der Wohnanschrift des jungen Mannes kam dieser der Streifenbesatzung entgegen und floh mit dem unterschlagenen Motorrad. Hierbei wurden Geschwindigkeiten von über 160 km/h auf der Landstraße erreicht. Eine Gefährdung weiterer Verkehrsteilnehmer war nicht gegeben. Das Fahrzeug konnte schließlich durch weitere Fahndungsmaßnahmen aufgefunden werden. Nun muss sich der Fahrer wegen seines Verhaltens zusätzlich wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens und anderer Delikte verantworten.

NEUHAUS AM RENNWEG. Eine 36-jährige Fahrzeughalterin stellte am Dienstag einen Riss am rechten hinteren Reifen ihres Pkw fest. Es ist derzeit davon auszugehen, dass der Schaden mutwillig verursacht wurde und es sich nicht um einen Unfallschaden handelt. Wo und wann genau der Schaden am Reifen des roten Ford Fiesta zugefügt wurde konnte bislang nicht abschließend geklärt werden. Der Schaden beläuft sich auf ca. 50,- Euro. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.