Polizeibericht 2. Juli 2019

Veröffentlicht am 2. Juli 2019 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Mädchen zum einsteigen aufgefordert

HALLSTADT. Am Montagnachmittag wurde ein 11-jähriges Mädchen auf dem Nachhauseweg aus einem Fahrzeug heraus angesprochen. Der Fahrer eines hellen bzw. beigen Geländewagens fragte das Mädchen nach dem Namen und ob sie mitfahren möchte. Die Schülerin reagierte richtig und rannte davon. Der Fahrzeugführer verfolgte sie nicht weiter. Eine Fahndung nach dem Fahrzeug zur Überprüfung des Sachverhaltes läuft weiterhin. Auch wenn der Hintergrund des Ansprechens noch nicht geklärt ist, hat sich die 11-Jährige vorbildlich verhalten.

Die Polizeiinspektion Bamberg rät:

Ihr Kind sollte wissen, dass…

  • es zu Fahrzeugen Distanz halten soll und nicht zu nahe an ein Fahrzeug heran gehen soll, auch wenn jemand etwas fragen will. Sei es Mann oder Frau.
  • es unter keinen Umständen zu fremden Personen ins Auto steigen darf, weder um dem Autofahrer zu helfen, noch um zu Angehörigen gebracht zu werden.
  • es von Unbekannten keine Geschenke annehmen soll.
  • es in der Gemeinschaft anderer Kinder sicherer ist. Den Kindergarten- oder Schulweg sollte es nach Möglichkeit mit anderen Kindern gehen.
  • es möglichst immer den Schulweg geht, der mit den Eltern abgesprochen ist.
  • es auf sich aufmerksam machen darf, wenn es sich bedroht fühlt. Kinder können andere Personen direkt um Hilfe bitten, laut schreien oder schnell weggehen.
  • es seinen Gefühlen vertrauen kann, auch wenn es ein Unbehagen ist und es nicht genau sagen kann, warum es ein ungutes Gefühl hat.
  • es fremden Personen nicht ihre Adresse sagen oder persönlichen Dingen über die Familie erzählen soll.
  • es die Wohnungstüre nicht öffnen darf, wenn es alleine zu Hause ist, auch nicht bei Personen in Uniform.

Polizeiinspektion Bamberg-Land: 0951/9129-310.

 

Einbruch in Bürogebäude

SCHEßLITZ. In der Zeit von Samstagnachmittag bis Montagfrüh verschafften sich unbekannte Täter gewaltsam Zutritt über ein Fenster zu einem Bürogebäude in der Ortsstraße „Am Steinernen Kreuz“. Die Eindringlinge durchwühlten mehrere Schränke und erbeuteten Bargeld im dreistelligen Bereich. Sachschaden entstand in Höhe von etwa 2.000 Euro. Wer hat zur besagten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

Geparkten Pkw beschädigt

TROSDORF. Die rechte Fahrzeugseite eines schwarzen Pkw Hyundai/Tusson beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Das Fahrzeug stand am Montag, zwischen 16.55 und 17.40 Uhr, auf einem Parkplatz in der Industriestraße. Wer hat die Unfallflucht beobachtet? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

Unfallbeteiligte sind sich uneinig

A 73 / STRULLENDORF     Die beiden Beteiligten eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagabend im Ausfahrtsbereich der Anschlussstelle Bamberg-Süd, Fahrtrichtung Norden, ereignete, sind sich über die Ursache nicht einig. Während der 32-jährige Fahrer eines VW Caddy angibt, von seinem Unfallgegner im zweispurigen Ausfahrtsbereich rechts überholt worden zu sein, gibt der 22-jährige Fahrer des BMW an, dass dieser zu vehement in die Ausfahrt gezogen sei, so dass es zu einem Streifvorgang der Fahrzeuge kam. Der Schaden an den Pkws wird auf 5000 Euro geschätzt. Die Autobahnpolizei Bamberg bittet zu diesem Unfall um Zeugenhinweise unter Tel. 0951/9129-510.

Führerschein nicht mehr gültig

A 73 / BUTTENHEIM    Bei der Kontrolle eines Kleintransporters am Montagmittag durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei im Bereich der Anschlussstelle Buttenheim wurde festgestellt, dass der moldawische Führerschein des 29-jährigen Fahrers nicht mehr gültig war. Er hatte es versäumt seine Fahrerlaubnis fristgerecht umschreiben zu lassen. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis folgt.

Kritischer Zustand nach Badeunfall

LISBERG. Einige Minuten befand sich am Montagnachmittag ein 63-Jähriger in einem Badeweiher bereits unter Wasser, als es anderen Badegästen gelang, ihn an Land zu bringen. Nach erfolgreicher Reanimation befindet er sich im kritischen Zustand. Kurz vor 15 Uhr sah ein Gast des Badesees im Ortsteil Trabelsdorf den unter der Wasseroberfläche befindlichen Mann und nahm zunächst an, dass dieser tauchen würde. Nachdem er nach einigen Sekunden nicht mehr auftauchte, sprang er in den See, um den Mann zu retten. Zusammen mit einem weiteren Badegast suchte er unter Wasser zunächst erfolglos nach dem Verunglückten. Einem Angehörigen der „Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG)“ gelang es schließlich, den Mann zu lokalisieren und ans Ufer zu bringen. Parallel zum Notruf begannen Ersthelfer mit der Reanimation des nicht mehr ansprechbaren Mannes. Der später eingetroffene Notarzt und eine Rettungsdienstbesatzung konnten ihn schließlich wiederbeleben und ins Krankenhaus transportieren. Er befindet sich derzeit noch im kritischen Zustand und wird intensivmedizinisch versorgt. Die Kriminalpolizei Bamberg hat Ermittlungen zu den genaueren Hintergründen des Unglückes aufgenommen. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen derzeit nicht vor.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".