Polizeibericht 20. April 2021

Lebensmittel gestohlen

HALLSTADT. Lebensmittel im Wert von mehr als 50 Euro packte ein Kunde am Montagabend im Real Markt in seinen Rucksack und verließ den Kassenbereich ohne zu bezahlen. Anschließend wurde er vom Detektiv, der den Diebstahl beobachtete, angesprochen. Die verständigte Polizeistreife stellte bei der Anzeigenaufnahme zudem fest, dass der 35-jährige Asylbewerber bereits zum wiederholten Male gegen die für Bamberg geltende räumliche Beschränkung verstieß. Der Ladendieb wird zur Anzeige gebracht und ein Hausverbot durch den Real Markt verhängt.

Wer hat Beobachtungen am Kindergarten gemacht?

MÜHLENDORF. In der Zeit vom 16. April bis 19. April versuchte ein unbekannter Täter sich durch die im rückwärtigen Bereich befindliche Eingangstüre Zutritt zum Kindergarten im Schulweg zu verschaffen. Dies misslang jedoch. Der Unbekannte zog wieder von dannen und hinterließen einen Schaden von ca. 50 Euro. Wer hat Beobachtungen gemacht oder kann Hinweise auf die Täter geben? Zeugen werden gebeten sich bei der Landkreispolizei unter 0951/9129-310 zu melden.

Beim Ausparken zusammengestoßen

TROSDORF. Ein 20-jähriger Smart-Fahrer fuhr am Montag, gegen 17.30 Uhr rückwärts von einem Parkplatz. Dabei übersah er einen 58-jährigen Nissan-Fahrer, welcher die Bürgermeister-Wachter-Straße in südlicher Richtung unterwegs war. Bei dem anschließenden Zusammenstoß wurde der 20 Jährige mittelschwer verletzt und musste durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht werden. An den Autos entstand insgesamt einen Schaden von ca. 10.000 Euro. Beide Fahrzeughalter kümmerten sich selbstständig um die Abschleppung.

Unfallflucht wurde beobachtet

BURGWINDHEIM. Beim Einbiegen in die Helenstraße streifte am Montagabend ein Lkw-Fahrer eine Gartenmauer und beschädigte hierbei die Deckplatten. Ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro zu kümmern fuhr er davon. Ein Zeuge beobachtete den Unfall, verständigte die Polizei und fuhr dem Flüchtigen hinterher. Der Polizei gegenüber gab der Fahrer an, den Anstoß nicht bemerkt zu haben. Er muss sich nun wegen Unfallflucht verantworten.

Mit 2,18 Promille hinters Steuer gesetzt

STRULLENDORF. Mit 2,18 Promille setzte sich am Montagmorgen ein 38-Jähriger hinter das Steuer seines Pkw Skoda Oktavia und stieß damit gegen einen in der Siemensstraße, ordnungsgemäß geparkten Auflieger. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, setzte er seine Fahrt fort und prallte einige Meter weiter noch gegen einen am Fahrbahnrand abgestellten Seat. Auch danach hielt der Unfallverursacher nicht an und fuhr einfach davon. Dem 24-jährigen Seat-Fahrer gelang es dem Flüchtigen hinterher zu fahren und anzuhalten. Die verständigten Polizeibeamten konnten deutliche, alkoholbedingte Ausfallerscheinungen wahrnehmen, weshalb der Mann zur Blutentnahme ins Klinikum verbracht wurde. Sein Führerschein wurde sofort sichergestellt. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von etwa 6.000 Euro.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.