Polizeibericht 27./28. Mai 2017

Veröffentlicht am 28. Mai 2017 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Kohle löst Einsatz aus

BREITENGÜSSBACH. Kohlereste, welche von einem Unbekannten in einem Restmüllcontainer entsorgt wurden, führten am späten Samstagabend an der B4 nahe der Wasserwacht zu einem Einsatz für Polizei und Feuerwehr. Durch die Kohlereste gerieten die im Müllcontainer befindlichen Gegenstände in Brand. Ein aufmerksamer Zeuge bemerkte die Flammen und rief die Feuerwehr. Somit konnte weiterer Schaden verhindert werden. Am Restmüllcontainer entstand ein Schaden von etwa 1.000,- Euro. Die Freiwilligen Feuerwehren Breitengüßbach und Unteroberndorf waren im Einsatz.

Kamera aus Zelt entwendet

Ebing. Unbekannte entwendeten am Samstag in den Nachmittagsstunden einen hochwertigen Fotoapparat der Marke Sony, als der Besitzer des Zeltes kurz abwesend war. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Mit E-Bike gestürzt

HALLSTADT. In ärztliche Behandlung musste sich am Freitagmorgen ein 50-jähriger Mann begeben, nachdem der E-Bike-Fahrer aus Unachtsamkeit in der Michelinstraße gegen den Bordstein fuhr. Beim Sturz zog sich der Radfahrer Verletzungen im Schulter- und Beinbereich sowie Abschürfungen zu.

Postzusteller wird angefahren.

Reckenneusig. In der Eberner Straße wurde am Freitag, um 14:40 Uhr ein 37-jähriger Postzusteller von einem Kleinlaster angefahren, als er die Straße betrat. Hierdurch erlitt der Postzusteller Schmerzen an der Schulter. Der Fahrer des Kleinlasters fuhr weiter, ohne sich um die Folgen des Unfalls zu kümmern. Wer kann Hinweise zu der Unfallflucht geben? Diese nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951/9129-310 entgegen.

 

Einbrecher scheitern an Terrassentüren

LITZENDORF. Zweimal scheiterten bislang Unbekannte in der Nacht zum Samstag beim Versuch jeweils in ein Einfamilienhaus im Gemeindeteil Pödeldorf einzubrechen. In beiden Fällen hielten die Terrassentüren den Angriffen stand. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt. Die Unbekannten versuchten die Terrassentüren der beiden Wohnhäuser im Tannenweg mit Gewalt aufzuhebeln. Die Einbrecher scheiterten jedoch an den Sicherungseinrichtungen und mussten offenbar den Rückzug antreten. Ob ein im Garten eines der betroffenen Anwesen abgestelltes und versperrtes Jugendfahrrad von den Unbekannten mitgenommen wurde, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Das Mountainbike der Marke Ghost hat einen Wert von rund 300 Euro. An den Terrassentüren entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Schwerer Unfall mit Motorradfahrer

Würgau. Am Samstagnachmittag kam es zu einem schweren Unfall zwischen einem Motorradfahrer und einem Traktor. Ein 17 Jähriger Erlanger Motorradfahrer befuhr hier die B22 im Bereich Würgau in Richtung Steinfeld. Kurz nach dem Auslauf der „Applauskurve“ fuhr er auf einen ebenfalls in Richtung Steinfeld fahrenden Traktor auf und es kam zum Unfall. Der junge Motorradfahrer wurde bei diesem Verkehrsunfall schwer verletzt und wurde durch den Rettungshubschrauber in ein Bayreuther Krankenhaus geflogen. Der Traktorfahrer blieb unverletzt. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde die Staatsanwaltschaft Bamberg und ein Gutachter eingeschaltet. An dem Motorrad entstand ein Totalschaden. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Erneut schwere Motorradunfälle am „Würgauer Berg“

Würgau. Zunächst kam am Samstagnachmittag ein 20-jähriger Motorradfahrer im Bereich einer Linkskurve alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte dabei gegen ein Verkehrszeichen. Durch den Anstoß erlitt er schwere Verletzungen und musste zur weiteren medizinischen Versorgung mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Gegen 19.00 Uhr kam es dann erneut zu einem Verkehrsunfall am „Würgauer Berg“, bei dem zwei Motorradfahrer beteiligt waren und schwer verletzt wurden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wollte ein 19-jähriger Kradfahrer, welcher in Richtung Würgau unterwegs war, nach links in einen Feldweg abbiegen und übersah dabei einen entgegenkommenden 23-jährigen Motorradfahrer, so dass es zu einem Frontalzusammenstoß kam. Beide Beteiligte erlitten so schwere Verletzungen, dass sie ebenfalls von Rettungshubschraubern in Krankenhäuser geflogen werden mussten. Da bei beiden Kradfahrern eine Lebensgefahr nicht auszuschließen war, ordnete die Staatsanwaltschaft Bamberg zur Klärung des genauen Unfallhergangs die Hinzuziehung eines Sachverständigen an. Die Bundesstraße 22 musste in diesem Bereich mehrere Stunden gesperrt werden.

Beim Überholen nicht aufgepasst

A70, Oberhaid. 17000 Euro Sachschaden und drei beschädigte Fahrzeuge waren die Bilanz eines missglückten Überholmanövers am heutigen Nachmittag. Ein 44-jähriger LKW-Fahrer aus dem Landkreis wollte auf der A70, Höhe Oberhaid, ein anderes Fahrzeug überholen. Hierbei unterschätzte der Unfallverursacher die Geschwindigkeit eines sich von Hinten annähernden PKW, welcher sich bereits auf dem linken Fahrstreifen befand. Der Fahrer des sich nähernden PKW konnte, trotz Vollbremsung, einen Zusammenstoß mit dem PKW des 44-jährigen Unfallverursachers nicht mehr verhindern. Ein sich ebenfalls auf dem linken Fahrstreifen befindlicher dritter PKW fuhr ebenfalls noch auf die verunfallten Fahrzeuge auf und wurde hierbei mit seinem PKW zwischen das Fahrzeug des ersten Geschädigten und die Mittelschutzplanke gedrückt. Verletzt wurde bei diesem Unfall glücklicher Weise niemand.

Im Graben gelandet

BURGWINDHEIM / UNTERSTEINACH: Am Samstagabend kam eine 80-jährige Pkw-Fahrerin auf der B4 nahe Untersteinach nach rechts von der Fahrbahn ab und landete mit ihrem Fahrzeug im Graben. Da sie sich selbst nicht mehr aus ihrem Auto befreien konnte, musste sie von den Freiwilligen Feuerwehren aus Burgwindheim und Ebrach aus ihrem Fahrzeug gerettet werden. Sie wurde leicht verletzt ins Klinikum verbracht. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 7.400,- Euro.

Jugendfahrrad aus Garten gestohlen

Litzendorf. Ein Unbekannter entwendete in der Nacht von Freitag auf Samstag aus einem Grundstück in Litzendorf ein limettengrünes versperrtes Jugendfahrrad der Marke Ghost im Wert von ca. 300,- Euro.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Schaden verursacht und weggefahren

Hirschaid. Auf dem Parkplatz eines Möbelhauses in Hirschaid beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem Pkw den Citroen einer jungen Frau aus dem Forchheimer Landkreis und entfernte sich anschließend ohne sich um den Schaden zu kümmern. Es entstand ein Schaden von ca. 1.000,- Euro. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Lkw gegen Pkw

Wattendorf. Am Freitag, um 15:30 Uhr, kam es auf der Kreisstraße BA 28 zu einem Verkehrsunfall. Ein 41-jähriger Lkw Fahrer nahm einer 53-jährigen Ford-Fahrerin die Vorfahrt. Durch die Kollision wurde der Pkw in den Graben geschleudert. Die Fahrerin erlitt ein Schleudertrauma, der Gesamtschaden beträgt ca. 15.000 Euro.

Daihatsu mit Schaden

DEBRING. Gegen den Heckbereich eines roten Pkw, Daihatsu, stieß ein unbekannter Verkehrsteilnehmer am Freitagvormittag, gegen 10 Uhr. Obwohl beim Unfall ein Schaden von etwa 2.000 Euro entstand, fuhr der Unfallverursacher davon, ohne seine Personalien zu hinterlassen oder die Polizei zu verständigen. Als Unfallörtlichkeit kommen der Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Ortsstraße „Alte Bundesstraße“ oder der Friedhofsparkplatz in Frage. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Nach dem Einkauf Schaden am Pkw festgestellt.

Hirschaid. Erst nachträglich wurde folgender Sachverhalt gemeldet. Auf dem Parkplatz eines Möbelhauses in der Industriestraße parkte am Dienstag, zwischen 15:00 und 17:00 Uhr, eine 46-jährige Citroen-Fahrerin ihren Pkw. Als sie nach dem Einkauf wieder zu ihrem Pkw zurückkehrte, stellte sie fest, dass die hintere rechte Fahrzeugtür beschädigt war. Der Schaden beträgt ca. 1000 Euro. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

 

Achtung! Warnung vor falschen Microsoft Mitarbeitern

OBERFRANKEN. Die oberfränkische Polizei warnt vor Anrufen vermeintlicher Mitarbeiter der Firma Microsoft. Bei den Anrufern handelt es sich um Betrüger, die Zugangsdaten abfischen, Kontodaten erlangen oder entsprechende Software auf ihren Computer installieren wollen, um sich finanziell zu bereichern.

In jüngster Zeit kam es in den Bereichen Bamberg und Forchheim vermehrt zu solchen Betrugsversuchen. Dabei meldeten sich die falschen Mitarbeiter des Softwareriesen und gaben an, Fernkonfigurierungen oder Systemupdates durchführen zu müssen. Teilweise durchschauten die angerufenen Bürger die Masche und gingen nicht auf die Anweisungen ein. Jedoch waren die Betrüger leider auch erfolgreich und erschlichen sich mehrere tausend Euro. 

Da auch weiterhin mit derartigen Anrufen zu rechnen ist, rät die oberfränkische Polizei:

  • Beenden Sie Telefonanrufe, unabhängig von der Vorwahl, mit Anrufern, die sich als Mitarbeiter der Firma Microsoft ausgeben. Die Firma nimmt auf diese Weise keinen Kontakt mit Kunden auf.
  • Geben Sie niemals Unbekannten Personen Bank- oder Kontodaten preis.
  • Bei ungewollten Geldtransaktionen setzen Sie sich umgehend mit Ihrer Bank in Verbindung.
  • Wurde bereits Software in oben genanntem Zusammenhang auf dem Computer installiert, sollte der Rechner sofort vom Netz getrennt und möglichst durch einen Experten untersucht werden.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.