Polizeibericht 27./28. November 2021

Nachrichten-am-Ort-Region

Fahrkartenautomaten aufgesprengt und Bargeld entwendet

RATTELSDORF, LKR. BAMBERG / KRONACH. Bislang Unbekannte hatten es Sonntagmorgen auf das Bargeld zweier Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn abgesehen. Offenbar begannen sie ihren Beutezug zunächst im Raum Rattelsdorf im Landkreis Bamberg und fuhren anschließend nach Kronach. Die Kriminalpolizeien aus Bamberg und Coburg übernahmen die Ermittlungen und suchen Zeugen.

Nach bisherigen Erkenntnissen gingen die Diebe den Automaten am Bahngleis der Rattelsdorfer Haltestelle Ebing in einem Zeitraum zwischen 3.30 Uhr und 4.30 Uhr an und sprengten dessen Gehäuse. Durch die Wucht der Explosion wurden Teile des Automaten komplett zerstört. Im Trümmerfeld gelangten die Unbekannten an die beinhalteten Geldscheine und Münzen, wohl Bargeld im vierstelligen Eurobereich. Viel schlimmer fällt der Sachschaden am Fahrkartenautomat aus. Dieser dürfte sogar im fünfstelligen Bereich liegen.

Die Diebe flüchteten anschließend unerkannt, offenbar jedoch in Richtung Kronach. Hier kam es eine Stunde später zu einem gleichgelagerten Fall am Bahnhof im Kronacher Gemeindeteil Neuses. Um 5.50 Uhr riss dort ein lauter Knall Anwohner neben den Bahngleisen aus dem Schlaf. Auch hier hatten es die Diebe auf einen Fahrkartenautomaten abgesehen, sprengten diesen auf und entwendeten das darin befindliche Bargeld. Der Entwendungs- sowie Sachschaden gleicht dem Fall aus Rattelsdorf. Die Unbekannten flüchteten anschließend offenbar mit einem Fahrzeug über den parallel zu den Gleisen verlaufenden Feldweg in Richtung Kronach.

In beiden Fällen führte zunächst die Bundespolizei die ersten Ermittlungen an den Tatörtlichkeiten. Aufgrund der hohen Wertigkeit der Delikte, dem Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion sowie dem besonders schweren Fall des Diebstahls, für die eine Mindestfreiheitsstrafe von einem Jahr droht, verständigten sie zudem die Kriminalbeamten aus Bamberg und Coburg. Diese gehen aufgrund des gleichen Modus Operandi und der zeitlichen Nähe von einem Tatzusammenhang aus.

Die Kriminalpolizei Bamberg bittet Zeugen, die zwischen 3.30 Uhr und 4.30 Uhr verdächtige Beobachtungen im Bereich der Rattelsdorfer Haltestation Ebing sowie der dortigen Zufahrtsstraßen gemacht haben, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 zu melden.

Die Kriminalpolizei Coburg bittet Zeugen, die zwischen 5 Uhr und 6 Uhr verdächtige Beobachtungen im Bereich der Kronacher Haltestation Neuses sowie der Zufahrtsstraßen, insbesondere der nahe gelegene Feldweg und die Bundesstraße B173, gemacht haben, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 zu melden.

Schwarzer Audi beschädigt

DÖRFLEINS;  Ermittlungen wegen Sachbeschädigung an einem Kraftfahrzeug hat die Polizeiinspektion Bamberg-Land zu einem Vorfall aufgenommen, der sich zwischen Freitagnachmittag und Samstagvormittag ereignete. Hier wurde ein im Bereich der Angerstraße abgestellter Audi von bisher unbekannten Täter angegangen. Der entstandene Schaden an der Fahrertüre wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Hinweise werden von der Polizei unter Tel.-Nr. 0951/9129-310 entgegen genommen.

RATTELSDORF. Zwischen dem 16. und 18. November entwendete ein bislang unbekannter Täter auf dem Firmengrundstück einer Montagefirma in der Zaugendorfer Straße in Rattelsdorf einen Pkw-Anhänger. Wer kann Hinweise auf den Verbleib des Anhängers mit dem amtlichen Kennzeichen, BA-WT191, geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Telefonnumer 0951/9129-310 entgegen.

Landkreis Bamberg

Mülltonne in Brand

SCHÖNBRUNN IM STEIGERWALD;  Die örtliche Feuerwehr musste am Samstagnachmittag ausrücken. Grund war eine in Brand geratene Mülltonne. Offensichtlich wurde die Bio-Tonne mit Asche befüllt, in der sich noch Restglut befand. Der Sachschaden wird auf ca. 150 Euro geschätzt, auf den Verursacher kommt nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das „Verhüten von Bränden“ zu.

Burgebrach. Im Zuge von Kontrollen in einer Spielothek in Burgebrach mussten durch die Beamten gleich mehrere Verstöße gegen die aktuellen Infektionsschutzregelungen festgestellt werden. Sowohl die Beschäftigten als auch den Betreiber erwarten nun Ordnungswidrigkeitenanzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.