Polizeibericht 28./29. Mai 2016

Veröffentlicht am 29. Mai 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Erkrankte Hotelgäste – Rettungskräfte geben schnell Entwarnung

HALLSTADT. Zahlreiche Einsatzkräfte der Rettungsdienste und die Polizei Bamberg-Land mussten sich am Samstagvormittag um mehrere Hotelgäste kümmern. Ernsthafte Erkrankungen konnte das medizinische Personal dann vor Ort ausschließen. Gegen 10 Uhr ging die Meldung bei der integrierten Leitstelle in Bamberg ein. Demnach fühlten sich etwa 15 Hotelgäste unwohl und klagten teilweise über Übelkeit. Die Leitstelle beorderte mehrere Fahrzeuge und Einsatzkräfte an den Ereignisort. Glücklicherweise konnte dann schnell Entwarnung gegeben werden. Keiner der Personen musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land hat die notwendigen Maßnahamen zur Ursachenforschung, insbesondere die Einbindung des zuständigen Fachbereichs für Gesundheitswesen beim Landratsamt Bamberg, getroffen.

ZAPFENDORF.  Zwei „Schwarzangler“ wurden am Samstagabend an einem Baggersee bei Zapfendorf festgestellt. Einer der Beiden flüchtete noch vor Eintreffen der Polizei und konnte auch nicht mehr ausfindig gemacht werden. Beim Zweiten handelt es sich um einen 30-Jährigen. Bei ihm wurde auch noch ein Butterfly-Messer gefunden, das, wie auch die Angelutensilien, sichergestellt wurde. Da der Mann in Deutschland keinen Wohnsitz hat, musste er, auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg, eine Sicherheitsleistung in Höhe von 2000 € hinterlegen, bevor er wieder entlassen werden konnte.

Unbekannter beschädigt Warnbarke

BREITENGÜSSBACH. Am Mittwoch gegen 14.00 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer, dass auf der A73, Fahrtrichtung Suhl, auf Höhe der Ausfahrt Breitengüßbach-Süd eine der an der Mittelschutzplanke stehenden Warnbarken am Rande der linken Fahrspur lag. Die Polizeistreife stellte am Reifenabrieb fest, dass diese nicht nur umgefallen, sondern aufgrund des Schadens am Fuß sogar umgefahren worden war und zwar vermutlich von einem Lkw. Dabei entstand ein Schaden von 200,- €. Die Verkehrspolizei Bamberg, Tel. (0951) 9129-510, sucht nun wegen einer Verkehrsunfallflucht nach Zeugen, die vermutlich einen Lkw zwischen 12.00 Uhr und 14.00 Uhr dabei beobachtet haben, wie dieser die Warnbarke umgefahren und anschließend sein Heil in der Flucht gesucht hat.

TROSDORF. Zweimal musste die Polizei in der Nacht zum Sonntag zu einer Disco in der Industriestraße, zweimal war es zu Tätlichkeiten gekommen. Kurz nach 01.00 Uhr wurde eine 24-Jährige auf dem Parkplatz, so ihre Angaben, ins Gesicht geschlagen. Der 23-jährige Tatverdächtige streitet dies jedoch ab. Da die Beteiligten nicht unerheblich alkoholisiert waren (1,38 bzw. 1,54 Promille) konnte der Tathergang vor Ort nicht geklärt werden, dazu sind weitere Ermittlungen erforderlich. Kurz vor 05.00 Uhr gerieten dann ein 23-Jähriger und ein 22-Jähriger auf der Tanzfläche aneinander. Hierbei schlug der Ältere mit der Faust zu. In beiden Fällen waren lediglich leichte Verletzungen zu verzeichnen.

HIRSCHAID. Ohne gültiges Versicherungskennzeichen war am Samstagvormittag ein Rollerfahrer in der Bamberger Straße unterwegs. Den 34-Jährigen erwartet nun eine Anzeige nach dem Pflichtversicherungsgesetz.

VIERETH. Weiterer Ermittlungen bedarf ein Vorfall am Samstagabend gegen 19.00 Uhr, am Sportplatz. Dort war ein bislang Unbekannter mit einem BMW, den er sich „ausgeliehen“ hatte, nach einigen Runden gegen einen Baum gekracht. Der Eigentümer des Autos, der mit mehreren Bekannten in unmittelbarer Nähe feierte, hatte offenbar vergessen, sein Auto abzusperren, ein Zweitschlüssel lag im Fahrzeug. Am Auto fehlen auch die Kennzeichen, die der Unbekannte mitgenommen haben soll. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bislang nicht bekannt.

Führerschein weg und einfach weitergefahren

Pettstadt. Wenig belehrbar zeigte sich am vergangenen Freitag ein 42 jähriger Lkw-Fahrer aus Strullendorf. Nachdem ihm in der Nacht zuvor nach einer Trunkenheitsfahrt in Thüringen sein Führerschein sichergestellt worden war, saß er gegen Mittag bereits wieder am Steuer eines Lkws seiner Firma. Als der Firmenverantwortliche dies bemerkte, fuhr er unverzüglich mit seinem Mitarbeiter zwecks Anzeigeerstattung zur Bamberger Verkehrspolizei. Nachdem der Beschuldigte nur einen vorübergehenden Wohnsitz vorweisen kann, ordnete die Bamberger Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung in Höhe von 350.- Euro an.

Nach durchzechter Nacht in Schlangenlinien nach Hause

A 73 zwischen Nürnberg und Litzendorf. Nachdem ein 44 jähriger Mann aus dem Landkreis Bamberg in der Nacht von Freitag auf Samstag bereits in Nürnberg nach offensichtlich übermäßigen Alkoholgenuss nicht nur seinen Geldbeutel verlor, sondern auch noch durch die Polizei aus einem Lokal verwiesen werden musste, wurde ihm am Samstag Früh eine weitere Schnapsidee zum Verhängnis. Mit extremen Schlangenlinien befuhr er nicht nur die A 73 zwischen Nürnberg und Bamberg sondern auch noch die Staatsstraße nach Litzendorf, wo ihm bereits eine alarmierte Polizeistreife folgte. Obwohl der Fahrer einen Alkoholtest verweigerte, stellten die Beamten der Verkehrspolizei schnell eine erhebliche Alkoholisierung fest. Nach der fälligen Blutentnahme darf der Mann vorerst kein fahrerlaubnispflichtiges Fahrzeug mehr führen. Verkehrsteilnehmer, die zwischen 07.00 und 08.00 Uhr auf der A 73 durch die Fahrweise des grauen BMW mit Bamberger Kennzeichen behindert bzw. gefährdet wurden, möchten sich unter der Telefonnummer 0951/9129-510 mit der Bamberger Autobahnpolizei in Verbindung setzen.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".