Polizeibericht 29. März 2018

Veröffentlicht am 29. März 2018 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Fahrzeugplane aufgeschlitzt

BREITENGÜSSBACH. Die Plane eines Sattelaufliegers, der im Gewerbepark abgestellt war, schlitzte von Dienstag auf Mittwoch ein Unbekannter auf. Der Reparaturschaden wird auf ca. 100 Euro geschätzt. Wem ist ein Verdächtiger aufgefallen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Anzeige
Nachrichten am Ort

 

Betrunkener Autofahrer landet an der Hauswand

GEISFELD. Aufgrund starker Alkoholisierung kam ein 29-jähriger Fiatfahrer am Mittwochabend in der Magdalenenstraße von der Fahrbahn ab und prallte in einer Rechtskurve gegen eine Hauswand. Bei dem Fahrer, der unverletzt blieb, wurde ein Alkoholwert von 1,92 Promille festgestellt. Die Sicherstellung seines Führerscheines und eine anschließende Blutentnahme waren die Folge. Der Gesamtsachschaden wird auf über 9.000 Euro geschätzt. Er erhält eine Strafanzeige.

„Würgauer Berg“ – Polizei überwacht Unfallschwerpunkt

B22, WÜRGAU. Auch in diesem Jahr steht bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land der als Superdauerbrenner bekannte Unfallschwerpunkt „B22 – Würgauer Berg“ wieder ganz oben auf der Agenda. Da die in der Vergangenheit getroffenen Maßnahmen nicht zur gewünschten Entschärfung des Unfallbrennpunktes geführt haben, hat man das Maßnahmenpaket um ein Durchfahrtsverbot erweitert. Die entsprechende Beschilderung ist installiert und greift bereits. Sowohl an Samstagen, Sonntagen, als auch an Feiertagen, darf die Bergstrecke von Krafträdern (auch mit Beiwagen) nicht mehr befahren werden. Ausgenommen sind Mofas und Kleinkrafträder. Neben dem Durchfahrtsverbot überwachen die Beamten auch die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit und prüfen die Fahrzeuge in Bezug auf unerlaubte technische Veränderungen (z. B. Geräuschentwicklung). Mit Beginn der Motorradsaison fand deshalb bereits am letzten Sonntag die erste Kontrollaktion der Polizeiinspektion Bamberg-Land statt. Mit mehreren Streifen führten die Beamten sowohl stationäre als auch mobile Kontrollen durch, wobei sie auf der für sie gesperrten Strecke vier Motorradfahrer feststellen mussten. Die Polizisten hielten alle an, überprüften die Motorräder auf Einhaltung der technischen Vorschriften, leiteten das vorgeschriebene Ordnungswidrigkeitsverfahren ein und schickten alle wieder zurück. Erfreulicherweise wird von den einheimischen Motorradfahrern aus Stadt und Landkreis Bamberg die neue Regelung respektiert. Keiner der beanstandeten Fahrer war aus dem Landkreis Bamberg. Ihre Fahrzeuge waren auf die Bereiche Forchheim, Erlangen und Erlangen-Höchstadt zugelassen.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".