Polizeibericht 29. März 2021

Nach Zusammenstoß auf Parkplatz geflüchtet

HALLSTADT. In der Zeit von Samstag, 18 Uhr bis Sonntag, 12 Uhr beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer einen Pkw in der Königshofstraße. Der VW war auf dem freizugänglichen Anwohnerparkplatz geparkt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Beim flüchtigen Fahrzeug dürfte es sich um einen blauen Pkw gehandelt haben, da Farbabrieb gesichert werden konnte. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Teure Geburtstagsfeier

HALLSTADT. Einem Hinweis, dass in einem Mehrfamilienhaus in der P.-F.-Steinheimer-Straße eine Party stattfinden soll, ging die Polizei Bamberg-Land am Sonntag gegen 01.30 Uhr nach. Bei der Überprüfung stellten die Polizisten fest, dass in einer Wohnung eine Feier anlässlich eines 18. Geburtstag stattfand. Insgesamt hielten sich neun Feiernde in den Räumlichkeiten auf und verstießen so gegen die derzeit geltenden Kontaktbeschränkungen. Alle angetroffenen Personen müssen nun mit einem Bußgeld rechnen.

Autoreifen zerstochen

VEILBRONN. Verdächtig hielt sich am Samstag gegen Mitternacht Fahrradfahrer an einem geparkten Pkw Renault Clio auf. Dies beobachtete ein Anwohner und verständigte die Polizei. Es stellte sich heraus, dass am Fahrzeug der rechte Vorder- und Hinterreifen Autos zerstochen wurde. Der unbekannte Radler fuhr in Richtung Heiligenstadt davon. Am Auto entstand ein Schaden von ca. 200 Euro.

Radfahrer übersehen

LICHTENEICHE. Am Sonntagmittag fuhr ein 41-Jähriger mit seinem Fahrrad aus Bamberg kommend in Richtung Memmelsdorf. Für das Überqueren der Stockseestraße nutzte er den Fahrradweg. Eine 45-jährige Fahrerin eines Opel Corsa übersah beim Einfahren aus der Stockseestraße auf die Staatsstraße den Radfahrer. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden musste der Radler stark abbremsen und ausweichen. Dabei stürzte er und zog sich Schürfwunden zu, die ärztlich behandelt werden mussten. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden von etwa 100 Euro. 

Betrunken mit elektrischen Skateboard unterwegs

VIERETH. Einer Polizeistreife fiel am Sonntagmorgen in der Hauptstraße ein Elektroskateboard-Fahrer auf, der während der Fahrt Musik hörte. Bei der anschließenden Kontrolle bemerkten die eingesetzten Polizeibeamten beim 40-Jährigen Alkoholgeruch. Ein daraufhin durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,08 Promille. Für das Skateboard konnte der Mann keine Fahrerlaubnis nachweisen, auch die Versicherungskennzeichen fehlten. Abschließend wurde er zur Blutentnahme ins Klinikum gebracht und das Skateboard sichergestellt. Der Mann wird wegen Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und wegen eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz zur Anzeige gebracht.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.