Polizeibericht 3. Februar 2022

Nachrichten-am-Ort-Region

HALLSTADT. Eine Flasche Stroh-Rum sowie eine Flasche Raki im Wert von knapp 33 Euro ließ am Mittwochnachmittag ein 60-Jähriger im EDEKA-Markt in der Ortsstraße „An der Marktscheune“ in seinen Hosentaschen verschwinden. An der Kasse bezahlte der bereits polizeibekannte stark alkoholisierte Kunde (Alcotest-Ergebnis: 2,64 Promille) lediglich andere Waren und wollte anschließend den Kassenbereich verlassen. Der Mann wird wegen Ladendiebstahl zur Anzeige gebracht und erhielt Hausverbot.

Anzeige
Hans-Jürgen Scheerbaum

Anzeige
Karin Eminger

Landkreis Bamberg

HIRSCHAID. Am Mittwochabend beobachtete eine Mitarbeiterin des Netto-Marktes, wie ein Mann eine Flasche Wodka unter seine Kleidung steckte. Danach wollte der Kunde das Geschäft ohne Bezahlung verlassen und rannte, als er angesprochen wurde, davon. Ein vom Dieb mitgeführter Rucksack konnte an die Polizei übergeben werden. Die Ermittlungen dauern an.

BAMBERG/BUG. Leichte Verletzungen zog sich am Mittwochmittag ein 63-jähriger Radfahrer bei einem Sturz zu. Er musste durch den Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Gegen 13 Uhr war der Radler auf dem Fahrradweg zur Buger Straße unterwegs. Dort kam ihm eine Fahrradfahrerin entgegen, der er nach eigenen Angaben ausweichen musste, weil sie in die falsche Richtung fuhr. Am Fahrrad entstand ein Schaden von ca. 100 Euro.

SCHESSLITZ. Beim Rückwärtsausfahren aus einem Grundstück im Friedhofsweg übersah  eine Kleintransporter-Fahrerin den Pkw, Toyota, einer 28-Jährigen. Beim Zusammenstoß, der sich am Mittwochmittag ereignete, wurde glücklicherweise niemand verletzt. Der entstandene Blechschaden beläuft sich auf ca. 700 Euro.

Leitplanke auf 50 Meter demoliert

Gundelsheim     Aufgrund einer medizinischen Ursache und weil er außerdem unter Alkoholeinwirkung stand, kam am Mittwochabend der 67jährige Fahrer eines Sattelzuges auf der A 73, kurz vor dem Parkplatz Zückshuter Forst, Richtung Norden, nach rechts von der Fahrbahn ab und drückte auf eine Länge von rund 50 Metern die Außenschutzplanke ein, bis sein Gespann zum Stillstand gekommen war. Durch die Kollision mit der Schutzplanke riss ein Tank der Zugmaschine auf. Rund 500 Liter Diesel liefen über die Fahrbahn in die Kanalisation der Fahrbahn. Wasserwirtschaftsamt, Autobahnmeisterei und mehrere Feuerwehren waren vor Ort. Die Fahrbahn der A 73 in Richtung Norden musste zeitweise gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr. Der 67jährige wurde ins Krankenhaus gebracht, eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Der Sattelzug wurde durch einen Bergungsdienst abtransportiert. Der Sachschaden wird auf insgesamt rund 50000 Euro geschätzt.

Auto ausgebrannt

BURGEBRACH. Mitten in der Nacht schreckte eine Anwohnerin auf und entdeckte ein brennendes Fahrzeug vor ihrem Wohnanwesen. Löschversuche eines weiteren Zeugen führten nicht zum Erfolg, der Wagen brannte völlig aus. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Am frühen Donnerstagmorgen, gegen 2.50 Uhr, hörte die 26-Jährige ein lautes Geräusch, das von der Straße in ihre Wohnung drang. Beim Blick durchs Fenster sah sie, wie aus dem Motorraum eines VW, der vor dem Mehrfamilienhaus abgestellt war, bereits Flammen schlugen. Während die Frau umgehend die Feuerwehr rief und ihr eigenes in unmittelbarer Nähe geparktes Auto in Sicherheit brachte, versuchte ein Nachbar den brennenden Volkswagen zu löschen. Trotz des Einsatzes zweier Feuerlöscher ließen sich die Flammen nicht rechtzeitig ersticken, so dass das Fahrzeug völlig ausbrannte, bevor die herbeigerufene Feuerwehr das Wrack schließlich ablöschte. Die Hitze des Feuers verursachte nicht nur einen Totalschaden am ausgebrannten VW, auch der Daimler der 26-Jährigen sowie eine angrenzende Mauer und eine Hecke wurden in Mitleidenschaft gezogen. Der Gesamtschaden beträgt in Summe nach erster Schätzung mehrere tausend Euro.
Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt hinsichtlich der Brandursache in alle Richtungen. Da auch eine Brandstiftung durch Dritte derzeit nicht auszuschließen ist, bitten die Ermittler um Zeugenhinweise: Wem sind in der Nacht zum Donnerstag zwischen 2 Uhr und 3 Uhr in der Dr.-Albert-Zölch-Straße oder der angrenzenden Kellerstraße in Burgebrach verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen? Wer hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht, die mit dem Brandgeschehen im Zusammenhang stehen könnten? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bamberg unter Tel.-Nr. 0951/9129-491 entgegen.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.