Polizeibericht 26. Februar 2021

Raser wurde gestellt

Rattelsdorf     Mit fast 150 km/h „bretterte“ am Donnerstagnachmittag ein 36jähriger Fahrer eines Audi auf der Staatsstraße zwischen Unteroberndorf und Zapfendorf. Die äußerst riskante Fahrweise fiel einer Videostreife der Verkehrspolizei auf, die den massiven Geschwindigkeitsverstoß aufzeichnete. Bei der Anhaltung wurde zudem festgestellt, dass die Hauptuntersuchung des Fahrzeugs bereits seit fast einem Jahr überfällig ist. Auf den Mann kommen nun ein empfindliches Bußgeld, mehrere Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot zu.

Schlangenlinien waren verräterisch

ZAPFENDORF. Einer Polizeistreife fiel am Freitag, gegen 0.15 Uhr, ein Pedelec-Fahrer auf, der die Bamberger Straße in Richtung Ortsmitte in Schlangenlinien befuhr. Bei der anschließenden Kontrolle wehte den Polizeibeamten dann auch eine deutliche Alkoholfahne entgegen. Ein durchgeführter Alcotest erbrachte 1,28 Promille. Die Weiterfahrt wurde deshalb sofort unterbunden. Zudem musste der 57-Jährige zur Blutentnahme und wird wegen Trunkenheit im Verkehr zur Anzeige gebracht.

Bei Fahrbahnwechsel aufgefahren

Gundelsheim    In der Überleitung von der A 73, Richtung Suhl, auf die A 70, Richtung Schweinfurt,  musste am Donnerstagmorgen die 19jährige Fahrerin eines BMW am Kreuz Bamberg verkehrsbedingt abbremsen. Dies bemerkte der nachfolgende 26jährige Fahrer eines VW zu spät , fährt dem BMW mit voller Wucht ins Heck und wird dabei leicht verletzt. Sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden summiert sich auf rund 28000 Euro.

Fahrerlaubnissperre lag vor

Hirschaid      Bei der Kontrolle eines Subaru am Donnerstagvormittag im Bereich der Industriestraße durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei konnte der 37jährige Fahrer keinen Führerschein vorweisen. Die Überprüfung ergab, dass gegen ihn eine Fahrerlaubnissperre verhängt ist. Die Weiterfahrt wurde untersagt.  Gegen ihn und den Halter des Fahrzeugs wird Anzeige wegen Fahren ohne bzw. Zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis erstattet.

Ladendieb war erheblich alkoholisiert

SCHESSLITZ. Herrenoberbekleidung sowie zwei Mund-/Nasenschutz-Masken steckte am Donnerstagnachmittag ein Kunde im Aldi-Markt in der Bamberger Straße in seinen mitgeführten Rucksack. Dies konnte eine Mitarbeiterin beobachten. Ohne die Waren im Wert von etwa 35 Euro zu bezahlen, wollte der 45-jährige Mann den Markt verlassen. Die verständigte Polizeistreife stellte bei der Anzeigenaufnahme fest, dass der Ladendieb kein Bargeld mit sich führte sowie erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Alcotest erbrachte 2,16 Promille. Da der polnische Staatsangehörige alleine unterwegs war und sein Auto auf dem Kundenparkplatz stand, konnte davon ausgegangen werden, dass der 45-Jährige unter Alkoholeinfluss sein Fahrzeug führte. Nach erfolgter Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft musste der Alkoholsünder zur Blutentnahme. Die Pkw-Schlüssel wurden sichergestellt. Der Mann wird nun wegen Ladendiebstahl sowie Trunkenheit im Verkehr zur Anzeige gebracht.

Bekifft am Steuer

AMLINGSTADT. Drogentypische Auffälligkeiten stellten Polizeibeamte am Donnerstagabend bei einem 20-jährigen Autofahrer fest, der in der Amelungenstraße in eine allgemeine Verkehrskontrolle geriet. Auf Befragung gab der Audi-Fahrer zu, am Vortag Cannabis konsumiert zu haben. Daraufhin wurden die Fahrzeugschlüssel sichergestellt und eine Blutentnahme im Klinikum durchgeführt. Der 20-Jährige wird wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz sowie einer Verkehrsordnungswidrigkeit angezeigt.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.