Polizeibericht 23. Februar 2021

Alle hatten Rauschgift dabei

Breitengüßbach     Bei der Kontrolle eines Kleintransporters im Gewerbegebiet durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei am Montagnachmittag wurde bei der Überprüfung und Durchsuchung der beiden Fahrzeuginsassen und des Fahrzeugs bei beiden Personen Drogen in geringer Menge aufgefunden und sichergestellt. Der 24jährige Fahrer hatte zudem den Transporter unter Drogeneinwirkung gefahren. Die Weiterfahrt wurde daher untersagt und eine Blutentnahme durchgeführt. Er und sein 27jähriger Beifahrer werden zudem wegen illegalen Drogenbesitzes angezeigt. Das gleiche Ergebnis brachte kurze Zeit später die Kontrolle eines Fiat an gleicher Örtlichkeit. Auch hier hatte ein 23jähriger Mitfahrer eine geringe Menge Rauschgift dabei, die sichergestellt wurde. Auch er erhält eine Anzeige wegen illegalen Rauschgiftbesitzes.

Fahrstreifenwechsel mißglückt

Gundelsheim    Beim Wechsel von der A 70 auf die A73, Richtung Norden, fuhr am Montagnachmittag der 60jährige Fahrer eines Hyundai vom Einfädelstreifen auf die Hauptfahrbahn ein. Dabei übersah er einen dort fahrenden Sattelzug und kollidierte seitlich mit dessen Zugmaschine. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 5000 Euro.

Fleisch und Wurst nicht bezahlt

STRULLENDORF. Fleisch- und Wurstwaren im Wert von knapp 11 Euro, die sie an der Wursttheke eines Supermarktes in der Bamberger Straße bestellte, steckte eine Kundin am Montagnachmittag in ihre mitgeführte Tasche. An der Kasse bezahlte die 40-Jährige, die in Begleitung eines Mannes war, lediglich andere Waren. Aufgrund von Videoaufzeichnungen konnten dem Paar schnell der aktuelle sowie zwei weitere, zurückliegende Diebstähle von Fleisch- und Wurstwaren nachgewiesen werden. Die Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Land ermitteln nun wegen Ladendiebstahls gegen das diebische Pärchen.

Verdächtige Personen unterwegs

OBERHAID/REICHMANNSDORF. In der Nacht von Sonntag auf Montag waren in der Johannishofer Straße, im Oberhainer Weg sowie in der Schweinfurter Straße verdächtige Personen unterwegs. Dies konnten Anwohner, deren Anwesen mit Videoüberwachungskameras ausgestattet sind, feststellen. Laut der ausgewerteten Aufzeichnungen handelte es sich mindestens um zwei männliche Personen. Die Männer betraten die Grundstücke, begaben sich zu den geparkten Fahrzeugen und überprüften die Türen. In einem Fall war erkennbar, dass der Eindringling sich ins vermutlich offen vorgefundene Auto setzte und sich umsah. Ohne etwas zu entwenden zogen die Unbekannten wieder von dannen. Ein gleichgelagerter Fall ereignete sich in der Nacht zum Dienstag in der Ortsstraße Sandacker in Reichmannsdorf. Wer hat zur fraglichen Zeit verdächtige Wahrnehmungen zu Personen oder Fahrzeugen gemacht? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

Sachbeschädigungen

Graffiti-Sprayer am Werk

MUTZERSHOF. Mit schwarzer Farbe besprühten Unbekannte die Wand einer Feldscheune, einen Stromverteilerkasten sowie eine Bushaltestelle. Der insgesamt angerichtete Schaden wird auf etwa 450 Euro geschätzt. Wer hat zwischen Freitagabend, 18 Uhr, und Samstagmorgen, 7 Uhr, verdächtige Beobachtungen im Bereich Mutzershof gemacht? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Rechtskurve wurde Autofahrerin zum Verhängnis

KÖNIGSFELD. Leicht verletzt musste am Montagmorgen eine 19-jährige Autofahrerin durch den Rettungsdienst ins Klinikum eingeliefert werden. Auf der Strecke von Königsfeld in Richtung Hohenhäusling verlor die Golffahrerin in einer Rechtskurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Das nicht mehr fahrbereite Auto, an dem die linke Fahrzeugseite sowie die Fahrzeugfront beschädigt wurden, holte ein Abschleppunternehmen an der Unfallstelle ab. Die aufnehmenden Beamten schätzen den entstandenen Sachschaden nach jetzigem Ermittlungsstand auf etwa 5.000 €.

Audi geriet in Brand

STRULLENDORF. Auf der Fahrt von Bamberg in Richtung Amlingstadt bemerkte ein 23-Jähriger gegen 22.30 Uhr, dass aus dem Motorraum seines Audi dichter Rauch aufstieg. Bis zum Eintreffen der sofort von ihm verständigten Feuerwehr brannte das Fahrzeug bereits im Frontbereich. Obwohl die Kameraden aus Strullendorf schnell mit 20 Einsatzkräften vor Ort waren, konnten sie ein Ausbrennen des Fahrzeuges nicht mehr verhindern. Im Rahmen der Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache stellten die Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Land fest, dass offensichtlich ein technischer Defekt den Fahrzeugbrand auslöste und einen Schaden in Höhe von etwa 8.000 Euro verursachte.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.