Beschluss gefasst, Sanierung kann starten

Am 22. Januar waren die Mitglieder der Gemeinschaftsversammlung der VG Baunach in einer Onlineveranstaltung bereits über die Planung zur Sanierung der Schule informiert worden. Nun stand der förmliche Beschluss an. Und auch der Haushaltsplan für 2021 war zu verabschieden.

Vier Bauabschnitte, acht Jahre Dauer. Die Grund- und Mittelschule Baunach wird grundlegend saniert. Nach einer Onlineveranstaltung vor einem Monat waren die Pläne an sich klar, Architekt Peter Kuchenreuther stellte der VG-Versammlung am 22. Februar 2021 dennoch die Genehmigungsplanung kurz vor. Beim Sanierungskonzept seien ökologische und pädagogische Standards berücksichtigt worden, um die Schule auf den aktuellen Stand zu bringen. Als wichtigste Maßnahmen nannte er die Barrierefreiheit, erreicht durch einen neuen Eingangsbereich, die Errichtung einer Mensa, die Überdachung des Grundschul-Innenhofs sowie den neuen Verbindungsgang zwischen Mittelschule und Turnhalle, der dafür sorgen wird, dass die Mittelschüler nicht mehr den Grundschulbereich durchlaufen müssen. Die Fassade aus Beton-Fertigteilen werde zurückgebaut, eine Holzverschalung soll die Gebäude aus verschiedenen Zeitabschnitten optisch aneinander angleichen. Aktuell sind Kosten von ca. 26 Millionen Euro kalkuliert.

Gemeinschaftsvorsitzender Tobias Roppelt nannte die Sanierung „das wichtigste Projekt, das wir aktuell haben“. Nachfragen aus dem Gremium gab es wenige. Manfred Deinlein (Reckendorf) fragte nach der in Baunach geplanten neuen Mehrzweckhalle – und ob es nicht besser wäre, doch einen neuen Standort für die Schule zu suchen und die Mehrzweckhalle angebunden an die Schule zu errichten. Die Schüler würden sich dadurch Wege sparen. Roppelt erklärte, es gäbe keinen geeigneten Standort für ein solches Großprojekt, die Substanz des Schulgebäudes sei zudem gut. Bei zwei Gegenstimmen wurde die Sanierung anhand der vorgelegten Planung beschlossen.

Die Fassade soll nach der Sanierung wie aus einem Guss wirken.

Haushalt 2021: Schulden für Schulsanierung

Kämmerin Doris Müller trug in einem weiteren Tagesordnungspunkt die Informationen zum Haushalt 2021 vor. Das Gesamtvolumen beträgt 5,7 Millionen Euro und liegt damit rund 30 Prozent über dem des Vorjahres. Dafür verantwortlich sind die hohen Investitionen im Vermögenshaushalt (2,7 Millionen Euro), Grund ist die Schulsanierung. Der Verwaltungshaushalt (laufende Kosten der VG) bleibt mit knapp drei Millionen Euro stabil. Aktuell beträgt die Pro-Kopf-Verschuldung der Einwohner in der VG 175 Euro, insgesamt rund 1,4 Millionen Euro. Nach einer geplanten Kreditaufnahme in diesem Jahr wird die Verschuldung zum Jahresende bei 403 Euro pro Einwohner beziehungsweise 3,3 Millionen Euro insgesamt liegen.

Auch auf die wichtigsten Projekte ging Müller an. Die Generalsanierung der Grund- und Mittelschule beginnt nun, sich finanziell zu zeigen. Im laufenden Haushaltsjahr sind eine Million Euro für den Kauf von Containern vorgesehen, mit denen eine Containerschule als Ausweichquartier errichtet werden soll. Weitere 1,2 Millionen Euro sind für die Baunebenkosten des Hochbaus eingeplant. Investiert werden zudem 262.000 Euro in die digitale Ausstattung der Schule. Hier, so erwähnte Roppelt in seinem Bericht, habe die VG Gelder aus den jeweiligen Förderprogrammen abgerufen.

Im Verwaltungshaushalt stechen die Personalkosten hervor. Sie machen im Jahr 2021 rund 1,7 Millionen Euro aus. Auf die Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft kommen auch wieder Umlagen zu. Erhoben wird eine Verwaltungsumlage für die Schule (765.800 Euro), eine Investitionsumlage für die Schule (81.900 Euro) sowie die allgemeine Verwaltungsumlage (1,86 Millionen Euro). Umgerechnet auf die Gemeinden bedeutet das 378.000, 40.000 und 912.000 Euro für Baunach, 102.000, 11.000 und 224.000 Euro für Gerach, 110.000, 12.000 und 263.000 Euro für Lauter sowie 176.000, 19.000 und 466.000 Euro für Reckendorf (jeweils gerundet). Der Haushaltsplan und die Finanzplanung für die Folgejahre wurden einstimmig von der Gemeinschaftsversammlung angenommen.

Tipp zum Weiterlesen:

Die bisherigen Schritte in Richtung Generalsanierung der Schule haben wir in den vergangenen Jahren mit mehreren Artikeln begleitet. Sie finden Sie in unserem Artikelarchiv zum Thema Schulhaussanierung Baunach.

Fotos und Grafiken: Kuchenreuther Architekten und Stadtplaner, Morhard Architektur- und Sachverständigenbüro 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.