Webmeeting: Aktuelle Informationen zur Schulhaus-Sanierung

Natürlich hätten sich die Stadt- und Gemeinderäte aus der Verwaltungsgemeinschaft Baunach gerne vor Ort getroffen, um das Baunacher Schulhaus näher unter die Lupe zu nehmen. Das war aber aufgrund der Pandemiesituation nicht möglich. Und so fand eine digitale Infoveranstaltung statt.

Die Architekten hatten alles gut aufbereitet. Mit zahlreichen Fotos, zusammengefügt zu einem virtuellen Rundgang, zeigten sie den Mitgliedern der VG-Versammlung sowie den ebenfalls eingeladenen Stadt- und Gemeinderäten aus dem gesamten VG-Bereich den aktuellen Zustand der Schule. Nicht nur die „Schokoladenseiten“ waren dabei Thema, sondern beispielsweise auch Serviceräume oder die sanitären Anlagen, die, so Architekt Peter Kuchenreuther, größtenteils noch im „Originalzustand“ seien. Zwar habe sich vieles über die Zeit gut gehalten, es zeige sich aber immer mehr der nötige Erneuerungsbedarf.

Bei einer Bruttogeschossfläche von 8.637 Quadratmetern ist das Schulhaus ein wirklich riesiges Gebäude. Im Mittelpunkt befinden sich die Aula sowie der Verwaltungstrakt – daneben sind Mittel- und Grundschule angesiedelt. Außerdem gibt es noch eine Turnhalle sowie die Schwimmhalle, die auch für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Im Rahmen der auf mehrere Bauabschnitte aufgeteilten Generalsanierung soll das Gebäude auf einen technisch aktuellen Stand gebracht werden. Auch die Einheitlichkeit der Fassade spielt eine Rolle. Pädagogische Konzepte sind ebenso wichtig. Schon in einer VG-Versammlung im Jahr 2019 erklärte Rektor Rudolf Hennemann, dass eine Sanierung auch diesen Aspekt mitberücksichtigen müsse.

Ein virtueller Rundgang führte die Teilnehmer durch das gesamte Schulhaus.

Neu: Eine Mensa muss her

Geplant ist beispielsweise, den Innenhof der Grundschule aufzugeben, um zusätzliche Flächen zu erhalten. Auch das Lernen in Gruppen soll leichter möglich sein, indem auf den Fluren Rückzugsmöglichkeiten geschaffen werden. Hintergrund ist, so Architektin Beatrice Busch, das „Münchner Lernhauskonzept“. Daneben werden Grund- und Mittelschule besser voneinander getrennt, so dass die Mittelschüler nicht mehr die Pausenhalle der Grundschule durchlaufen müssen, um zum Sportunterricht zu kommen. Wichtig sind zudem die Barrierefreiheit und die Sanierung der Pausenhofbereiche.

Hintergrundinformation:

Mehr Informationen zum Münchner Lernhaushauskonzept finden Sie auch beim Online-Lexikon Wikipedia.

Da ab dem Jahr 2025 ein Rechtsanspruch auf Ganztagesbetreuung in allen Grundschulen in Bayern besteht, wurde im Gegensatz zur letzten Planung nun eine Mensa ergänzt. Inklusive dieser Neuerung summieren sich die Baukosten nach aktueller Schätzung auf ca. 26 Millionen Euro. Ein Neubau in vergleichbarer Größe würde rund 33 Millionen Euro kosten – und hätte dann deutlich kleinere Fläche, insbesondere bei den Klassenräumen, so Kuchenreuther. Die VG kann für die Generalsanierung mit Zuschüssen von mindestens 50 Prozent rechnen, Ziel ist 60 Prozent – damit wird sie den Kommunen Baunach, Gerach, Lauter und Reckendorf aber immer noch sehr viel Geld kosten.

Demensprechend kamen bei der Infoveranstaltung zahlreiche Nachfragen. Dabei ging es sowohl um die Option eines Neubaus als auch die Verkehrssicherheit. Soll die Basteistraße vor der Schule zu einer Einbahnstraße werden? Gäbe es Alternativen zur Bushaltestelle auf der Straße? Produziert die Photovoltaikanlage auf dem Dach Strom für den Eigenbedarf? Macht in der Turnhalle eine Fußbodenheizung anstatt der bisherigen Luftheizung Sinn – oder geht auch eine Deckenheizung? Die Einbahnstraßenregelung scheint tatsächlich eine Alternative zu sein, die Photovoltaikanlage könnte den Strombedarf der Schule stark verringern oder ihn sogar ganz decken – und Fußbodenheizungen könnten auch in Turnhallen eingebaut werden, die Deckenheizung werde aber geprüft, dafür sei ein statisch ausreichendes Dach nötig, so die Antworten der Architekten.

Das gesamte „Baugebiet“: Hinter der Schule werden die Schüler zeitweise in einer Containerschule untergebracht werden müssen.

Klar wurde erneut: Das Thema Schule wird die VG noch über einige Jahre beschäftigen – und der Weg zum sanierten Schulhaus wird über Jahre auch von den Schülern einiges abverlangen – inklusive teilweiser Auslagerung in eine Containerschule.

Tipp zum Weiterlesen:

Die bisherigen Schritte in Richtung Generalsanierung der Schule haben wir in den vergangenen Jahren mit mehreren Artikeln begleitet. Sie finden Sie in unserem Artikelarchiv zum Thema Schulhaussanierung Baunach.

Fotos und Grafiken: Kuchenreuther Architekten und Stadtplaner, Morhard Architektur- und Sachverständigenbüro 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.