Polizeibericht 30. Januar 2024

Nachrichten-am-Ort-Region

HALLSTADT. Ein Kinderfahrrad im Wert von etwa 520 Euro entwendeten unbekannte Diebe in der Nacht zum Montag aus dem unversperrten Gartenschuppen eines Anwesens in der Johannesstraße. Im Schuppen wurde zudem ein Sack Blumenenderde auf dem Boden verteilt. Am Montag konnte das blaue Rad an der Kleidersammelstelle des Pfarramtes wieder aufgefunden werden. Wer kann der Polizei Bamberg-Land Hinweise geben? Meldungen werden unter Tel. 0951/9129-310 entgegengenommen.

HALLSTADT. Unbekannte Eindringlinge hebelten am Sonntagabend, zwischen 23.00 Uhr und Mitternacht, die Haustüre eines Mehrfamilienhauses in der Ortsstraße Seebachmarter auf. Anschließend wurde aus dem unversperrten Kellerabteil ein Pedelec, Giant, im Wert von ca. 5.000 Euro entwendet. Der angerichtete Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. 

Anzeige
MKB Kemmern

Landkreis Bamberg

HIRSCHAID.  Sachschaden in Höhe von ca. 24.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Montagvormittag. Ein 64-jähriger Autofahrer wollte auf der Ostumfahrung nach links auf die Staatsstraße 2244 abbiegen. Dabei übersah er den von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten Pkw, BMW, eines 29-Jährigen und prallte in die linke Fahrzeugseite.

LICHTENEICHE. Mit der Unterbindung der Weiterfahrt und Sicherstellung des Führerscheines endete am Dienstag, kurz nach Mitternacht, die Alkoholfahrt eines 54-Jährigen. Kurz vor dem Ortsausgang geriet der Autofahrer in eine allgemeine Verkehrskontrolle. Während der Überprüfung konnten die eingesetzten Polizeibeamten deutlichen Alkoholgeruch wahrnehmen. Ein daraufhin durchgeführter Alkotest erbrachte einen Wert von 1,12 Promille. Daraufhin musste der Fahrzeugführer zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr wird erstattet.  

Gleich zwei Autofahrer ohne Führerschein auf Reise

Oberhaid/Viereth/Trunstadt.     Gegen Montagmittag wurden die Schleierfahnder der Verkehrspolizei gleich zweimal fündig. Zuerst fiel ihnen ein osteuropäischer Renault auf, der auf der A70 bei Viereth-Trunstadt in Richtung Schweinfurt unterwegs war. Bei der Kontrolle dessen 24-jähriger Fahrerin stellten sie fest, dass gegen sie aktuell ein Fahrverbot aufgrund einer früheren Trunkenheitsfahrt bestand. Damit war ihre Weiterfahrt beendet und da sich das Ausstellungsland ihres Führerscheines in der EU befindet, wurde ihr Führerschein zur Durchführung des Fahrverbotes nun auch beschlagnahmt. Nur kurze Zeit später, kontrollierten die Beamten noch einen osteuropäischen VW, welcher auf der A70 in Gegenrichtung auf Höhe Oberhaid unterwegs war. Der Führerschein des 41-jähriger Fahrers war aufgrund einer früheren Trunkenheitsfahrt in Deutschland nicht mehr gültig. Auch er konnte nicht mehr weiterfahren. Gegen Beide musste jeweils ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis bzw. trotz Fahrverbot eingeleitet werden.

Titelfoto: Polizei Bayern

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.