Polizeibericht 30. Januar 2019

Veröffentlicht am 30. Januar 2019 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Autofahrer gegen Leitplanke

SASSANFAHRT. Ein 30-jähriger Golffahrer wollte Dienstagfrüh von der Wiesenstraße in den Schleusenweg abbiegen. Aufgrund von Straßenglätte und nicht angepasster Geschwindigkeit rutschte der Wagen nach rechts und kollidierte mit der Leitplanke. Der Fahrer blieb unverletzt. An seinem Fahrzeug sowie der Leitplanke entstand Sachschaden von ca. 2.500 Euro.

Fahranfänger überschlägt sich

WALSDORF. Aus noch ungeklärter Ursache kam ein 19-jähriger VW-Fahrer von der Straße ab, als er am Dienstagabend von Walsdorf in Richtung Zettelsdorf unterwegs war. Das Fahrzeug überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen und musste ins Klinikum transportiert werden. Sein 18-jähriger Beifahrer verletzte sich leicht und wurde ebenfalls ärztlich behandelt. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden von etwa 3.000 Euro.

Führerschein war schon beschlagnahmt

BAMBERG     Obwohl sein Führerschein bereits vor einigen Tagen beschlagnahmt wurde und ihm bekannt war, dass er kein Kraftfahrzeug mehr führen darf, setzte sich am Dienstagnachmittag ein 62-Jähriger gleich zweimal, kurz nacheinander, an das Steuer seines Renault und fuhr im Stadtgebiet umher. Er fiel dabei dem Beamten der Verkehrspolizei auf, der die Beschlagnahme des Führerscheins vollzogen hatte. Der 62-jährige Bamberger wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht.

Fahrverbot hat bestanden

RÖBERSDORF  Bei der Kontrolle des 44-jährigen polnischen Fahrers eines Kleintransporters am Dienstagnachmittag durch Schleierfahnder der Verkehrspolizei stellte sich heraus, das für diesen eine Fahrerlaubnissperre in Deutschland besteht und er keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Die Weiterfahrt wurde daraufhin untersagt. Eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis kommt nun auf ihn zu.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".