Polizeibericht 8. April 2019

Veröffentlicht am 8. April 2019 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Bodenwelle wurde Rennradfahrer zum Verhängnis

OBERHAID. In einer Vierergruppe waren am Sonntagnachmittag Rennradfahrer auf dem Radweg parallel zur Staatsstraße unterwegs. Offensichtlich übersah einer der Radler eine Bodenwelle. Der 40-Jährige verlor daraufhin die Kontrolle und fuhr ins Fahrrad seines Sport-Kollegen. Beide Männer stürzten und mussten mit Verletzungen durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden. An den Rennrädern entstand insgesamt ein Schaden von ca. 2.000 Euro.

Kleinkraftradfahrer verletzte sich

SCHESSLITZ. Verletzungen am Bein zog sich am Sonntagnachmittag ein 65-jähriger Kleinkraftradfahrer zu. Zwischen Scheßlitz und Schweißdorf hatte der Mann Startschwierigkeiten mit seinem Zweirad. Als der Motor überraschenderweise doch wieder ansprang, kam der 65-Jährige versehentlich an den Gasgriff, so dass das Vorderrad abhob. Daraufhin stürzte der Fahrer von seinem Krad. Am Kleinkraftrad entstand leichter Schaden in Höhe von ca. 100 Euro.

Vier Verletzte nach Frontalzusammenstoß

STADELHOFEN. Zu einem schweren Verkehrsunfall mit vier Verletzten kam es am Sonntagnachmittag auf der Staatsstraße. Von der A 70 kommend wollte eine Autofahrerin um 14.20 Uhr nach links auf die Staatsstraße abbiegen. Dabei übersah die 75-jährige Skoda-Fahrerin den vorfahrtsberechtigten Pkw eines 82-Jährigen und stieß frontal mit dem Daimler zusammen. Die 75-jährige Unfallverursacherin, ihre 80-jährige Beifahrerin sowie die Mitfahrerin im Daimler mussten durch Rettungsdienste mit schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Der 82-jährige Daimler-Fahrer erlitt glücklicherweise nur leichte Verletzungen. Auch er wurde ins Krankenhaus gebracht. Die nicht mehr fahrbereiten und stark beschädigten Unfallfahrzeuge – Sachschaden insgesamt ca. 30.000 Euro –  holte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab. Die Verkehrsregelung und Absicherung während der Unfallaufnahme übernahm die Freiwillige Feuerwehr. Auch die Straßenmeisterei Staffelstein war vor Ort.

Lackschaden am VW Touran

HIRSCHAID. Einen Lackschaden am Heck seines VW Touran entdeckte am Sonntagnachmittag ein 51-Jähriger. Zwischen 12.30 und 17.00 Uhr stieß ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen das Heck des blauen Pkw und richtete dabei einen Schaden von ca. 500 Euro an. Ohne Personalien zu hinterlassen und die Polizei zu verständigen, fuhr der Verursacher davon. Die Unfallflucht ereignete sich auf dem Parkplatz eines Möbelgeschäftes in der Industriestraße. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Autofahrer stand unter Alkoholeinfluss

ATTELSDORF. Nachdem es am Sonntagabend, kurz vor 22 Uhr, in einer Tankstelle zu einem verbalen Wortgefecht gekommen war, verständigten Mitarbeiter die Polizei. Beim Eintreffen der Polizeistreife war der „Streithahn“ bereits mit seinem Pkw in Richtung Niederndorf weggefahren. Laut Zeugenaussagen soll der Mann erheblich unter Alkoholeinfluss gestanden haben. Nach erfolgter Halterfeststellung konnte der 22-Jährige alkoholisiert zuhause angetroffen werden. Ein durchgeführter Alcotest erbrachte 1,32 Promille. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft musste der Mann anschließend zur Blutentnahme. Sein Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssel wurden sofort sichergestellt. Der Alkoholsünder wird wegen Trunkenheit im Verkehr zur Anzeige gebracht.

Kontrollen am Würgauer Berg

WÜRGAU. Über das vergangene Wochenende führte die Polizei erneut Laser- und Durchfahrtskontrollen am Würgauer Berg durch. Insgesamt wurden fünf Zweiradfahrer kostenpflichtig verwarnt, da sie das Durchfahrtsverbot missachteten.  Ein Autofahrer wurde beanstandet, da er sich nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit von 70 km/h hielt. Er war mit 87 km/h unterwegs.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".