Polizeibericht 8. Juli 2022

Nachrichten-am-Ort-Region

Überhöhte Geschwindigkeit bei Regen und schon Totalschaden

Breitengüßbach     Der 30-jährige Fahrer eines Hyundai war am frühen Donnerstagabend auf der A73 in Richtung Suhl unterwegs. Auf Höhe der ICE-Brücke Breitengüßbach-Nord kam er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit im Regenschauer ins Schleudern und krachte massiv in die Mittelschutzplanke. Danach schleuderte er noch 100m weiter und kam quer auf der Fahrbahn zum Stillstand. Die Fahrbahn wurde dabei auch stark durch Schotter und Bruchstücke des Hyundai verschmutzt. Der Unfallverursacher kam mit leichten Verletzungen noch glimpflich davon, wurde aber vorsorglich mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht. Der Gesamtschaden wird auf ca. 18000 Euro geschätzt und bis zum Abschluss der Aufräumarbeiten bildete sich ein langer Rückstau.

Landkreis Bamberg

LICHTENEICHE. Mit einem spitzen Gegenstand verkratzte ein Unbekannter zwischen Samstagabend, 18 Uhr, und Sonntagmorgen, 03.00 Uhr, einen in der Ortsstraße „Am Rennsteig“ geparkten schwarzen Pkw, BMW X3, sowie einen grauen Audi Q5. Der insgesamt angerichtete Schaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. Wer hat zur Tatzeit verdächtige Personen beobachtet? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

LICHTENEICHE. In einem Supermarkt in der Stockseestraße konnte am Donnerstagabend ein Kunde beim Diebstahl von drei Flaschen Schnaps im Wert von knapp 50 Euro beobachtet werden. Das Diebesgut steckte der Mann in seinen mitgeführten Rucksack und verließ ohne Bezahlung das Geschäft. Mitarbeiter verständigten die Polizei und gingen dem Ladendieb nach. Eine Polizeistreife konnte den Dieb kurze Zeit später antreffen. Das Diebesgut hatte er nicht mehr bei sich. Jedoch wurde der 39-Jährige aufgrund von Videoaufzeichnungen eindeutig als Ladendieb überführt. Er wird zur Anzeige gebracht. Zudem verstieß der Mann, der in einer Aufnahmeeinrichtung in Zirndorf untergebracht ist, gegen die räumliche Beschränkung auf den Landkreis Fürth und wird sich deshalb ebenfalls verantworten müssen. 

BISCHBERG. Einen silberfarbenen Motorroller der Marke Honda entwendete ein unbekannter Dieb aus dem Hof eines Anwesens in der Hauptstraße. Dort war der Roller mit orangefarbenen Spiegeln und schwarzem Helmkoffer unversperrt abgestellt. Der Diebstahl ereignete sich zwischen Mittwochabend, 18.00 Uhr, und Donnerstagnachmittag, 16.30 Uhr. Wer kann Hinweise auf den Dieb bzw. den Verbleib des Kleinkraftrades geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

MEMMELSDORF. In der Nacht zum Donnerstag waren Einbrecher in der Kleingartenanlage Kreuth / Bereich Fasanerie unterwegs. Über eine Zugangstür gelangten die Unbekannten in die Kleingartenanlage und brachen gewaltsam insgesamt vier Gartenhäuser auf. Anschließend durchwühlten sie sämtliche Räumlichkeiten und Schränke. Der geschätzt angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.200 Euro; der Entwendungsschaden konnte noch nicht abschließend beziffert werden und wird vorerst auf ca. 260 Euro geschätzt. Wer hat zwischen Mittwochabend, 17.30 Uhr, und Donnerstagmorgen, 8.30 Uhr, verdächtige Beobachtungen gemacht? Meldungen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

VIERETH-TRUNSTADT. Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend. Gegen 17.30 Uhr geriet die 49-jährige Fahrerin eines Pkw, Ford Grand, auf der B 26 in Richtung Eltmann offensichtlich aufgrund eines Sekundenschlafs nach links auf die Gegenfahrbahn. Das Fahrzeug prallte gegen die Leitplanke und kam erst nach ca. 200 Metern zum Stehen. Ein Abschleppunternehmen holte das nicht mehr fahrbereite Auto an der Unfallstelle ab.

Bei Regen zu schnell und ins Schleudern gekommen

Hirschaid    Am Donnerstagvormittag befuhr der 23-jährige Fahrer eines BMW die A73 in Richtung Nürnberg. Auf Höhe Hirschaid hatte er seine Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn zu hoch gewählt und kam ins Schleudern. Er prallte dabei zunächst in die Mittelschutzplanke und kam dann in der Einfahrt der Autobahnmeisterei zum Stillstand. Er kam mit einem Schleudertrauma noch glimpflich davon und der Gesamtsachschaden wird auf ca. 3600 Euro geschätzt.

Mit zu hoher Geschwindigkeit im Regen unterwegs

Bamberg     Am Donnerstagnachmittag wollte der 58-jährige Fahrer eines Jaguar gerade an der Einfahrt Bamberg-Süd auf die B505 auffahren. Dabei brach ihm auf der regennassen Fahrbahn noch im Einfahrtsast das Heck aufgrund überhöhter Geschwindigkeit aus und er schleuderte über die ganze Fahrbahn in die gegenüberliegende Außenschutzplanke. Der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt, aber der Gesamtschaden wird auf ca. 6000 Euro geschätzt.

Fiesta brennt auf der Autobahn aus

Bamberg     Am Donnerstagnachmittag wurden die Bamberger Polizei und Rettungskräfte auf die A73 in Höhe der Ausfahrt Memmelsdorf aufgrund eines plötzlich in Vollbrand geratenen Ford Fiesta gerufen. Der Fiesta befand sich gerade auf einer Überführungsfahrt in Richtung Nürnberg, als der 31-jährige Fahrer Knistergeräusche aus dem Motorraum vernahm. Er konnte den Pkw gerade noch auf dem Standstreifen zum Stillstand bringen und verlassen, als der Motorraum schon in Flammen aufging. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, aber die Lösch- und Absicherungsmaßnahmen verursachten einen langen Stau. Am Fiesta älterer Bauart  wird als Ursache ein technischer Defekt vermutet. Obwohl es sich um einen Totalschaden handelt, war er wohl nur noch ca. 100 Euro wert. 

Wiese in Brand gesetzt

LITZENDORF. Eine 76-Jährige steht in Verdacht am Mittwochnachmittag einen Brand im Ortsteil Melkendorf gelegt zu haben. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen übernommen. Gegen 16 Uhr entflammte ein etwa fünf Quadratmeter großes Feuer auf einem Feld hinter dem Feuerwehrhaus in der Straße „Im Graben“. Die alarmierten Feuerwehrleute konnten den Brand rasch löschen und es entstand dabei kein Sachschaden. Als das Feuer ausbrach, sah ein aufmerksamer Zeuge die 76-Jährige in unmittelbarer Nähe des Brandes. Beamte der Kriminalpolizei Bamberg fuhren daraufhin zu der Wohnadresse der Frau und befragten sie zu dem Fall. Die Seniorin wurde aufgrund ihres Zustandes in eine Bezirksklinik untergebracht. Die Ermittler prüfen nun, ob die Frau auch für weitere Brände in der Gemeinde verantwortlich ist.

Kupferkabel von Baustelle gestohlen

SCHLÜSSELFELD. Von Dienstag auf Mittwoch entwendeten Unbekannte mehrere hundert Meter Kupferkabel von einer Baustelle in Schlüsselfeld. Die Kriminalpolizei Bamberg sucht Zeugen. In der Zeit von Dienstagabend, 18 Uhr, bis Mittwochfrüh, 6.55 Uhr, machten sich die Täter an einer Baustelle in der Grabengrundstraße, nahe der A3, zu schaffen. Sie erbeuteten an dem Regenrückhaltebecken etwa 350 Meter Kupferkabel mit einem Gesamtgewicht von mehr als zwei Tonnen. Anschließend entkamen die Diebe unerkannt. Der Entwendungsschaden liegt bei über 20.000 Euro. Es ist davon auszugehen, dass die Täter für den Abtransport der Beute ein größeres Fahrzeug verwendet haben. Zeugen, die verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge beobachten konnten, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 in Verbindung zu setzen.

Seniorin übergibt Geld an Betrüger – Warnung vor weiteren Anrufen

BAMBERG. Mehrere zehntausend Euro Bargeld erbeuteten bislang unbekannte Betrüger am Donnerstagmittag von einer Seniorin in Bamberg, die sich am Telefon zunächst als Tochter des Opfers, später als Polizeibeamte und Staatsanwälte ausgaben. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und warnt vor dieser Masche.

Donnerstagvormittag meldete sich eine Gaunerin telefonisch bei einer Rentnerin und gab sich als ihre Tochter aus. In dem Gespräch berichtete sie von einem schweren Unfall den sie verursacht habe und jetzt eine Kaution hinterlegen müsse. Um ihre Geschichte glaubwürdiger zu machen, übergab sie das Telefon an weitere Betrüger, die sich als Polizist und Staatsanwalt ausgaben. Die davon geschockte Rentnerin übergab daraufhin zwischen 13.30 Uhr und 14 Uhr in der Nähe des Gerichts in der Herzog-Max-Straße, ihr Bargeld an eine unbekannte Abholerin. Bei der Geldübergabe blieb die Seniorin in ihrem Fahrzeug sitzen. Als der Frau schließlich Zweifel an dem geschilderten Sachverhalt kamen, setzte sie sich mit der Bamberger Polizei in Verbindung, die sie über den Betrug aufklärte. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur.

Die Abholerin wird wie folgt beschrieben:

  • Etwa 20 Jahre alt
  • Zwischen 160 Zentimeter und 165 Zentimeter groß
  • Schlank, gebräunte Haut
  • Bekleidet mit einer mintgrünen Jacke
  • Sie trug eine dunkelblaue FFP2 Maske
  • Sie führte eine schwarze große Lederhandtasche mit sich
    Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise zu der Abholerin unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491.

Mit dieser fiesen Betrugsmasche versuchen Unbekannte derzeit in ganz Oberfranken immer wieder Menschen zu täuschen und um ihr Erspartes zu bringen.

Die oberfränkische Polizei warnt deshalb erneut vor dieser dreisten Betrugsmasche und rät:

• Seien Sie stets misstrauisch bei Anrufen, die ihre finanzielle und/oder persönliche Situation betreffen.
• Geben Sie keine Auskunft hierüber und beenden Sie umgehend das Gespräch.
• Echte Polizeibeamte werden Sie niemals zu einer Geldübergabe auffordern!
• Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
• Rufen sie im Zweifelsfall selbst bei der Polizeidienststelle an und lassen sie sich von dort den Einsatz bestätigen.
• Wählen Sie in dringenden Fällen den Notruf 110!

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.