Polizeibericht 6. Juli 2022

Nachrichten-am-Ort-Region

DASCHENDORF. Ein Skoda-Fahrer befuhr am Dienstagabend mit seinem Pkw die Itzgrundstraße in westlicher Fahrtrichtung und wollte nach links auf die Kreisstraße BA39 abbiegen. Dabei übersah dieser eine vorfahrtsberechtigte BMW-Fahrerin, weshalb es im Einmündungsbereich zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Die Schadenshöhe beläuft sich auf insgesamt 3.000 Euro.

Landkreis Bamberg

HIRSCHAID. Ein unbekannter Täter entwendete am Dienstag, gegen 15.30 Uhr, aus einem Bekleidungsgeschäft in der Industriestraße Kleidung im Wert von knapp 770 Euro. Mit dem Auslösen der Diebstahlsicherung ergriff der Unbekannte die Flucht. Eine Zeugin verfolgte den Mann noch, verlor allerdings auf dem Parkplatz den Sichtkontakt. Wer hat Beobachtungen gemacht oder kann Hinweise auf die Täter geben? Zeugen werden gebeten sich bei der Landkreispolizei unter 0951/9129-310 zu melden.

BUTTENHEIM. Ein noch Unbekannter und ein 44-Jähriger entwendeten am Dienstag, gegen 14.30 Uhr, in einem Supermarkt in der Straße „Am Stauch“ mehrere Flaschen Spirituosen im Wert von ca. 75 Euro. Aufmerksame Supermarktbesucher nahmen die Verfolgung der beiden Täter auf. Diese konnten den 44-Jährigen in der Schulstraße festhalten. Der andere Mann flüchtete mit dem Diebesgut in ein angrenzendes Feld. Der Unbekannte ist ca. Mitte 30, etwa 180 Meter groß, schlank und hat dunkle Haare. Hinweise werden unter Tel.-Nr. 0951/9129-310 entgegen genommen.  

TEUCHATZ. Am Dienstag beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer einen geparkten Pkw und flüchtete ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von etwa 800 Euro zu kümmern. Der Audi A4 parkte in der Zeit von 10.30 Uhr bis 16.30 Uhr, auf einem Grundstück im Ort, sodass das Fahrzeugheck zum angrenzenden Gehweg zeigte. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

STRULLENDORF. Ein Unbekannter beschädigte in der Nacht von Montag auf Dienstag einen in der Hauptsmoorstraße auf dem Festplatz abgestellten LKW am Radkasten, sodass ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro entstand. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter 0951/9129-310 entgegen. 

Schock – Spannbrett fliegt über Mittelschutzplanke

Hirschaid    Am Dienstagnachmittag fuhr die 36-jährige Fahrerin eines BMW auf der A73 in Richtung Suhl. Auf Höhe Hirschaid befand sie sich gerade auf dem linken Fahrstreifen, als ihr plötzlich ein ca. 2m langes Aluspannbrett über die Mittelschutzplanke entgegen geflogen kam. Das Spannbrett war offensichtlich von der Seitenabsicherung eines dort vorbeifahrenden Lkw ausgefedert und flog direkt in die linke Seite des BMW. Die Fahrerin konnte den BMW trotz dieses Schocks sicher auf dem Standstreifen zum Stillstand bringen. Der Sachsachaden ist mit geschätzten 10.000 Euro dennoch hoch. Das zerbrochene Spannbrett wurde durch die Polizei von der Autobahn geräumt. Der Lkw-Fahrer hat den Vorfall möglicherweise gar nicht mitbekommen, setzte seine Fahrt entsprechend fort und ist bislang unbekannt. Die Autobahnpolizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts auf Unfallflucht aufgenommen und bittet unter T. 0951/9129-510 um Zeugenhinweise auf den Verursacher.

Insekt bringt Sattelzug von der Fahrbahn ab

Strullendorf    Am Dienstagmorgen befuhr der 66-jährige Fahrer eines Sattelzuges die A73 in Richtung Nürnberg. Auf Höhe Strullendorf wurde er laut seinen Angaben am Steuer von einer Biene attackiert. Diese hätte bei ihm derartige Verteidigungshandlungen ausgelöst, dass er nach rechts von der Fahrbahn abkam. Er streifte die Außenschutzplanke, fuhr die Böschung hinab durch einen Wildschutzzaun und kam erst zum Stillstand, nachdem er mehrere Bäume umgeknickt hatte. Die Bergung erforderte größeren Aufwand bis in die Abendstunden. Autobahnmeisterei, Feuerwehr und Bergungsfirmen waren mit großem Personalaufwand vor Ort, auch um Umweltschäden durch austretende Flüssigkeiten zu unterbinden. Glücklicherweise wurde der Fahrer nur leicht verletzt, kam aber dennoch zur Untersuchung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. An der Sattelzugmaschine entstand wohl wirtschaftlicher Totalschaden. Der Gesamtsachschaden summiert sich auf mindestens 55.000 Euro.

Unaufmerksamkeit verursacht folgenschweren Unfall

Bamberg   Der 58-jährige Fahrer eines Dacia wollte am frühen Dienstagabend bei Bamberg-Ost auf die A73 in Richtung Suhl einfahren. Aufgrund der derzeitigen Baustelle erschwert dort der stark verkürzte Einfädelungsstreifen die Auffahrt und erfordert eine höhere Aufmerksamkeit. Der Dacia-Fahrer missachtete dabei die Vorfahrt eines auf der Hauptfahrbahn fahrenden Sattelzuges. Dessen 46-jähriger Fahrer wurde durch den unmittelbar vor ihm einscherenden Dacia völlig überrascht, hatte keine Gelegenheit mehr zum Bremsen und fuhr ihm direkt in die linke Seite. Der Dacia wurde dadurch auf die Front der Sattelzugmaschine gedreht und bis zum Stillstand ca. 100m lang vor dem Sattelzug her geschleift. Dabei verschoben sich auch die Trennwände der Baustelle. Glücklicherweise wurde der Unfallverursacher nur leicht verletzt, aber auch der Fahrer des Sattelzuges erlitt einen Schock. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt. Aufgrund der notwendigen Vollsperrung der Fahrbahn bis zur Bergung der Fahrzeuge und Reparatur der Baustellenabsicherung entstand jedoch ein größerer Stau mit langen Wartezeiten für die Verkehrsteilnehmer. Die Feuerwehr Bamberg und Autobahnmeisterei Hirschaid waren mit starken Kräften vor Ort.

Couragierte Zeugen stellen mutmaßlichen Räuber

STEGAURACH. Am Samstagabend riss ein 24-Jähriger an einem Verbrauchermarkt in der alten Bundesstraße im Ortsteil Debring einer Frau die Geldbörse aus der Hand. Die 28-Jährige hatte zu diesem Zeitpunkt ihr Baby auf dem Arm. Als der junge Mann flüchten wollte, stoppten ihn drei mutige Passanten. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei Bamberg und sucht Zeugen.

Die junge Mutter war gegen kurz nach 18 Uhr im Begriff, sich einen Einkaufswagen zu holen und hielt dabei ihre wenige Monate alte Tochter auf dem Arm. Die Brieftasche der Frau befand sich zu diesem Zeitpunkt in ihrer anderen Hand. Plötzlich griff der Tatverdächtige von hinten an die Geldbörse und versuchte sie der Frau zu entreißen. Geistesgegenwärtig fing die 28-Jährige laut an zu schreien und wehrte sich zunächst. Da aber das Baby von ihrem Arm zu fallen drohte, musste sie nach wenigen Augenblicken den Geldbeutel loslassen.

Der mutmaßliche Räuber versuchte anschließend mit dem erbeuteten Portemonnaie zu fliehen. Couragierte Zeugen des Vorfalles verhinderten dies jedoch. Die Schreie der Frau hatten die drei Männer zuvor auf die Tat aufmerksam gemacht und sie stellten sich dem 24-Jährigen in den Weg. Beamte der Polizei Bamberg-Land nahmen den Mann schließlich fest.

Einer der drei entschlossenen Zeugen entfernte sich aber noch vor Aufnahme seiner Personalien. Er sowie weitere Zeugen des Vorfalls, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 mit der Kriminalpolizei Bamberg in Verbindung zu setzen.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.