Landkreis und 35 Gemeinden sorgen gemeinsam für den Datenschutz

Veröffentlicht am 15. März 2019 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Der Landkreis Bamberg und seine Gemeinden messen dem Datenschutz höchste Priorität bei. Sie haben sich deshalb entschieden, mit zentralen Datenschutzbeauftragten gemeinsam für den Schutz der Daten in den Rathäusern und im Landratsamt Sorge zu tragen. Die Experten in Sachen Datensicherheit sind seit wenigen Wochen beim Landkreis angestellt und werden auch die Gemeinden beraten.

„Wir sorgen ab sofort für Datenschutz aus einer Hand. Diese zentrale Lösung garantiert eine hohe Qualität des Schutzes der Daten in unseren Verwaltungen“, ist Landrat Johann Kalb sicher. „Die wichtige Investition schützt auch ein hohes Gut unserer Bürger.“ Vor knapp einem Jahr hatten sich 35 Bürgermeister und der Landkreischef – ähnlich wie Fürth oder Regensburg – auf diesen gemeinsamen Weg verständigt. Lediglich Viereth-Trunstadt hatte damals bereits eine eigene Lösung im Blick.

In dieser Woche unterzeichneten die Behördenchefs nun im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Bamberg eine Zweckvereinbarung. „Wir sind dem Landrat sehr dankbar für diesen Schulterschluss“, sprach der Kreisvorsitzende des Bayerischen Gemeindetages, der Bürgermeister von Heiligenstadt Helmut Krämer, der Kreisverwaltung seine Anerkennung für die schnelle Umsetzung aus.


Landrat Johann Kalb und die Bürgermeister von 35 Gemeinden unterzeichnen im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Bamberg eine Vereinbarung, in der der Datenschutz für die Behörden geregelt wird.

Kreisjurist Steffen Nickel erläuterte den Bürgermeistern die Rahmenbedingungen der Vereinbarung. Die auf die Gemeinden entfallenden jährlichen Kosten von rund 80.000 Euro werden nach einem Einwohnerschlüssel auf 35 Landkreisgemeinden umgelegt. Die Rolle des Datenschutzbeauftragten für die Gemeinden teilen sich seit Februar 2019 Dieter Habermann und Stefan Selig.

Landratsamt Bamberg

Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".