Der Klimawandel in unserer Region: Rekord an Trockenheit

„Der Sommer war in Bamberg mit 73,2 mm Niederschlag – das sind 38 Prozent (im Vergleich zur Normalperiode 1961–1990) – deutlich zu trocken und wesentlich trockener als in Bayern oder Deutschland“, sagt der Mikrometereologe Prof. Dr. Thomas Foken von der Uni Bayreuth. „Bamberg liegt an der Grenze eines sehr trockenen Gebietes vom Saarland über Rheinland-Pfalz, Südhessen bis ins östliche Unterfranken.“

Vergleicht man die Bamberger Messwerte im Zeitraum von Mai-August diesen Jahres, „ist 2022 mit deutlichem Abstand das trockenste Jahr seit Beginn regelmäßiger Wetterbeobachtungen im Jahr 1879.“
Diese Entwicklung und die entsprechenden Konsequenzen und Maßnahmen daraus wird die VHS in einem Semesterschwerpunkt behandeln. Los geht es mit folgenden Veranstaltungen:

Der heimische Wald im Klimawandel

Sichtbare Auswirkungen, Prognosen, Strategien – Exkursion in den Staatswald bei Scheßlitz
Der Klimawandel wird derzeit in der Forstwirtschaft intensiv diskutiert. Dass er bereits eingesetzt hat, ist in den umliegenden Wäldern gut zu erkennen. Wie steht es um den Wald in unserer Region heute und in der Zukunft, und wie muss auf die Entwicklungen reagiert werden? Die Exkursion findet im Rahmen der „Deutschen Waldtage“ statt, die heuer unter dem Motto „Biologische Vielfalt“ stehen. Dabei ist die biologische Vielfalt eine der wichtigen Säulen, die heimischen Wälder resilienter im Klimawandel zu gestalten. Bitte achten Sie auf gutes Schuhwerk und dem Wetter angepasste Kleidung.
Referent: Stephan Keilholz, Forstbetriebsleiter der Bayerischen Staatsforsten
Treffpunkt: Parkplatz Walderlebnispfad Scheßlitzer Schulwald, Peulendorfer Straße
Freitag, 16.09.2022, 15:00 – 17:30, ohne Gebühr

Klimawandel: Was bedeutet das für Bayern und die Region Bamberg?
Was bedeuten Klima und Klimawandel eigentlich? Was verändert sich konkret bei uns vor Ort und wie müssen wir reagieren? Konkrete Themen: Änderung der Lufttemperaturen und der Kennzahlen, wie Frosttage und heiße Tage, Änderung der Schneebedeckung und der Niederschläge, Belastungsgrenzen für Ökosysteme, Land- und Forstwirtschaft und Tourismus. Am Beispiel der Region Bamberg werden die bereits eingetretenen Klimaänderungen vorgestellt und gezeigt, wie man den weiteren Klimawandel verhindern kann.
Referent: Mikrometeorologe Prof. Dr. Thomas Foken von der Universität Bayreuth
Nach Anmeldung erhalten Sie den Link zugeschickt.
Mittwoch, 21.09.2022, 19:30 – 21:00
Online-Vortrag – ohne Gebühr

Infos und Anmeldung: www.vhs-bamberg-land.de

VHS Bamberg-Land

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.