Tourismus im Landkreis wird zunehmend wichtiger

Veröffentlicht am 31. Juli 2018 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


„Der Tourismus im Landkreis Bamberg setzt seinen Höhenflug fort, Tourismus wird zu einem immer wichtigeren Wirtschaftsfaktor“, so Landrat Johann Kalb bei der Vorstellung der neuesten Studie zum Wirtschaftsfaktor Tourismus im Landkreis Bamberg. Bereits 2014 hatte der Landkreis diese Studie bei der dwif Consulting GmbH aus München in Auftrag gegeben, mit der Neuauflage 2017 liegen jetzt erneut verlässliche Aussagen und Zahlen zum Stellenwert des Tourismus im Landkreis vor und die touristische Weiterentwicklung innerhalb der letzten Jahre kann nun erstmals detailliert aufgezeigt werden.

Der Landkreis Bamberg ist einer der wenigen Landkreise in Franken, der diese Studie in Auftrag gegeben hat. „Die aktuellen Studienergebnisse spiegeln eindeutig die Dynamik im Landkreis-Tourismus wider, die sich in steigenden Gästezahlen und Umsätzen, einer höheren Beschäftigtenzahl und letztlich einer gewachsenen Wertschöpfung äußert“, so Landrat Johann Kalb.

„Tourismus ist eine klassische Querschnittsbranche. Egal ob Gastgewerbe, Einzelhandel, Dienstleister oder Zulieferer wie regionale Produzenten und Handwerksbetriebe, es gibt kaum einen Wirtschaftsbereich, der nicht vom Tourismus profitiert“, so Thomas Reichert von der Wirtschaftsförderung, der die Studie im Detail vorstellte.

Die Studienergebnisse im Überblick

Zahlengrundlagen aus der amtlichen Statistik  
Einwohner im Landkreis (31.12.2015) 145.570
Touristische Ankünfte . 0,212 Mio.
Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben
(10 od. mehr Betten, inkl. Camping)
0,402 Mio.
davon Übernachtungen ausländischer Gäste 0,047 Mio.
Übernachtungen insgesamt
(inkl. Privatanbieter < 10 Betten, Reisemobilisten)
0,587 Mio.
Tagesreisen/Tagesgäste/Jahr 5,0 Mio

Touristische Umsätze nach Marktsegmenten:

Segment Aufenthaltstage Ø Tagesausgaben Bruttoumsatz
Gewerbliche Betriebe (≥ 10 Betten; ohne Camp.) 0,392 Mio. 121,90 Euro 47,8 Mio. Euro
Privatvermieter (< 10 Betten) 0,12 Mio. 80,90 Euro 9,7 Mio. Euro
Touristik- und Dauercamping

sowie Reisemobilisten

0,075 Mio. 34,30 Euro 2,6 Mio. Euro
Tagesreisen 5,0 Mio. 20,80 Euro 104,0 Mio. Euro
       
Gesamt 5,587 Mio.   164,1 Mio. Euro

Direkte Profiteure des Tourismus (Anteil Gesamtumsatz):

Gastgewerbe              79,4 Mio. Euro

Einzelhandel               52,3 Mio. Euro

Dienstleistungen         32,4 Mio. Euro

Erfreulich ist die deutliche Zunahme bei den Gästeübernachtungen, die bei rund 587.000 liegen (gewerblich + Privatanbieter). Die Zahl der Tagesgäste ist von vier auf fünf Millionen angestiegen, auch dies ein Zeichen für die gesteigerte Attraktivität des Landkreises speziell im Bereich der Naherholung. Bei insgesamt gestiegenen Tagesausgaben der Gäste, konnte der Gesamtbruttoumsatz um rund 28% auf nun 164 Mio. EUR gesteigert werden. Von diesem verbleiben nach Abzug von Steuern und Vorleistungen 75,8 Mio. Euro als touristischer Einkommensbeitrag im Landkreis, davon können rechnerisch 2.700 Personen ihr Einkommen beziehen, der Tourismus ist somit ein wichtiger Jobmotor.

Gastgewerbe, Einzelhandel und Dienstleistungen profitieren unterschiedlich vom Tourismus, wobei das Gastgewerbe mit rund 80 Mio. EUR knapp die Hälfte des Gesamtumsatzes aufweist.

Für Landrat Johann Kalb ist der Tourismus im Landkreis eine wichtige wirtschaftliche Säule, die künftig durch neue Angebote und Investitionen in Infrastruktur, Qualität und Service weiter ausgebaut werden muss. Im Landkreis sind derzeit rund 77 gewerbliche Anbieter mit 3.200 Betten am Markt, hinzukommen rund 180 Privatanbieter.

„Die Studie zeigt erneut, dass der Tourismus zunehmend wichtiger für unseren Landkreis wird“, freut sich Landrat Kalb. „Er ist Umsatzbringer und leistet über Steuereinnahmen einen Beitrag zur Finanzierung der öffentlichen Haushalte. Als Jobmotor bietet der Tourismus Menschen vieler unterschiedlicher Berufsqualifikationen und Beschäftigungsverhältnisse (von der Saisonkraft bis zur Vollzeitstelle) Einkommensmöglichkeiten. Er schafft und sichert ortsgebundene Arbeitsplätze. Und der Tourismus steigert die Attraktivität und Lebensqualität für alle Einwohner und Gäste.“

Und beim Blick auf die aktuellen Übernachtungszahlen im laufenden Jahr, bis Mai wurde eine Steigerung um 5,8 Prozent erfasst, ist sich der Landrat sicher: 2018 wird erneut ein touristisches Rekordjahr im Landkreis Bamberg!

Informationen zur Studie gibt’s auch im Internet: www.landkreis-bamberg.de/Tourismus-Freizeit

Landratsamt Bamberg. Foto: FrankenTourismus A. Hub

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".