An Breitengüßbach führt einfach kein Weg vorbei

Es war ein wohl einmaliges Ereignis, an dem zahlreiche Breitengüßbacher am Freitagnachmittag, 26. Januar 2018, teilnahmen: Ein Zug des Franken-Thüringen-Express wurde auf den Namen Breitengüßbach getauft. Zu verdanken ist die Idee einem jugendlichen Eisenbahnfan aus der Gemeinde. Nun trägt der Zug den Namen der Gemeinde in die Region – bis nach Nürnberg und Würzburg.

Bürgerhaus, MVZ und mehr: Rattelsdorf gehen die Projekte nicht aus

Weihnachten steht vor der Tür und in den letzten Wochen des Jahres 2017 nutzen viele die Gelegenheit, um auf das Jahr zurückzublicken, so auch der Rattelsdorfer Marktgemeinderat. Es sei ein guter Brauch, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen, erzählte Bürgermeister Bruno Kellner. Das Jahr sei sehr arbeitsintensiv gewesen und es sei viel auf den Weg gebracht worden, von Baugebieten bis zum neuen Ärztehaus. Die viele Arbeit gelohnt habe sich gelohnt.

ICE-Baustelle beendet: Bahn stellt am 10. Dezember ihren Fahrplan um

Der 10. Dezember 2017 dürfte ein wirklich historisches Datum sein: Die Deutsche Bahn führt, wie immer im Dezember, einen Fahrplanwechsel durch – diesmal aber ist alles anders. Denn ab dem 10. Dezember ist die ICE-Neubaustrecke in Betrieb. Für Pendler ergeben sich zudem einige Vorteile (aber auch Nachteile) bei den Regionalzügen. Wir ziehen ein Fazit …

Zwischen Ebing und Zapfendorf wurden 21 Millionen Euro verbaut

Es war wahrlich ein historischer Termin. Wurde doch ein Bauwerk mit einem Gesamtvolumen von 21 Millionen Euro nun auch offiziell zugänglich gemacht – auch wenn es eine große Einweihungsfeier erst im nächsten Jahr geben soll. Die Rede ist von der „BA 32, Bahnübergangsersatzmaßnahme Zapfendorf-Süd“, wie sie beim Landkreis heißt. Konkret: Seit Dienstagabend sind Zapfendorf und Ebing wieder auf kurzem Wege miteinander verbunden.

Kemmerns Verbindung zur anderen Seite

„Mit der Freigabe der Wirtschaftswege-Überführung Kemmern endet eine fast unendliche Geschichte.“ Bürgermeister Rüdiger Gerst war sichtlich erleichtert und erfreut, endlich zur offiziellen Eröffnung der neuen Brücke begrüßen zu können. Die hätte es eigentlich gar nicht geben sollen, die Gemeinde hat aber, bis nach Berlin, darum gekämpft, einen Ersatz für den weggefallenen Bahnübergang zu erhalten.

Erneut viele Breitengüßbacher dabei

Fast genau zwei Jahre, nachdem in Breitengüßbach die Bürgerwerkstatt zum Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) viele Bürger angelockt hatte, begrüßte Bürgermeisterin Sigrid Reinfelder mit Edith Obrusnik eine Stadtplanerin, die sich nun um die konkrete Umsetzung von Projekten kümmern soll. Und auch diesmal war die Beteiligung der Breitengüßbacher vorbildlich.

Neuer Ortssprecher, Sportplatz und eine immer noch gesperrte Straße

Eine recht übersichtliche Tagesordnung hatte der Zapfendorfer Marktgemeinderat am 14. September 2017 abzuarbeiten: Es ging um einen Zuschuss zur Sanierung des Pfarrhauses in Kirchschletten und um die ersten Schritte für einen neuen Sportplatz in Sassendorf. Außerdem wurde der neue Ortssprecher des Gemeindeteils Oberoberndorf vereidigt.

Keine Luxusprojekte, sondern Pflichtaufgaben

Feuerwehr, Hochwasserschutz, Kinderbetreuung, Bau und Instandhaltung von Gemeindestraßen – typische Beispiele für die so genannten Pflichtaufgaben, die eine Kommune zu erfüllen hat. Für Kemmern bedeutet das aktuell und in den kommenden Jahren große Investitionen. Notwendig dafür ist die Aufnahme neuer Kredite. Und aufgrund von Forderungen der Rechtsaufsicht des Landkreises müssen auch die Steuern leicht angehoben werden.