Perfekte Trainings- und Spielbedingungen, besonders für den Nachwuchs

MIT GROSSER BILDERGALERIE!

Mehrere Jahre lang stand dem SV Zapfendorf nur der eigentliche Trainingsplatz zur Verfügung. Das Hauptspielfeld war der ICE-Baustelle beziehungsweise dem Bau der Bahnüberführung Zapfendorf-Nord zum Opfer gefallen. Nun war es endlich soweit: Das neue Kunstrasenspielfeld wurde seiner Bestimmung übergeben. Sportvereinsvorstand Helmut Hohmann bezeichnete die Anlage als eine der schönsten im Landkreis. Das hatte aber seinen Preis …

Eine energieautarke Kläranlage für Zapfendorf?

Meist unbemerkt verrichten, oft an den Rändern von Städten und Gemeinden, die Kläranlagen ihren Dienst. In den vergangenen Jahren haben sich die Rahmenbedingungen für den Betrieb verändert – und die Kommunen suchen nach Alternativen zur Ausbringung des Klärschlamms auf den Feldern und wollen den Energieverbrauch reduzieren. In Zapfendorf könnte die Umstellung auf „Faulung“ zu gleich mehreren positiven Effekten führen.

Zapfendorfs viele Baustellen …

Kinderbetreuung, Sportplatz, Ärztezentrum, Westtangente, Kanalsanierungen. Zapfendorf nimmt gerade sehr viel Geld in die Hand, um eine ganze Reihe an Projekten durchzuführen. Bürgermeister Volker Dittrich gab dazu in der Jahresabschluss-Sitzung des Gemeinderats einen Überblick. 18-mal hatte das Gremium im zurückliegenden Jahr getagt und dabei 179 Tagesordnungspunkte behandelt.

Spatenstich: Bauarbeiten für das Kunstrasenspielfeld haben begonnen

Im kommenden Jahr feiert der Zapfendorfer Sportverein sein 100-jähriges Vereinsjubiläum. Und eigentlich sollte da schon seit einiger Zeit der neue Sportplatz fertig sein. Immer wieder gab es aber Verzögerungen, nun erfolgte der Spatenstich. Ziel: Im Sommer 2020 soll das Kunstrasenspielfeld endlich eingeweiht werden.

Gemeinderat: „Wir sollten Projekte nicht weiter aufschieben.“

Nein, einen Sportplatz alleine würden die Regierung von Oberfranken und die Städtebauförderung nicht unterstützen. Vielmehr aber einen „Freizeitpark“, der zur Naherholung dient – und in den kann natürlich ein Sportplatz integriert sein. Der wird nun auch kommen, die Detailplanung startet. Wenn alles glatt läuft, kann noch in diesem Jahr gebaut werden.

Neuer Platz als Teil eines Sportparks?

Fünf Wochen nach der Absichtserklärung, einen Kunstrasenplatz für den SV Zapfendorf zu errichten, wurde im Gemeinderat erneut über die Zukunft der Sportanlage diskutiert. Neue Fördermöglichkeiten könnten hier eine neue Entwicklung erlauben. Außerdem stellte sich Sebastian Pflaum den Räten vor, er ist seit September für die Jugendarbeit zuständig.

Absichtserklärung: Kunstrasenplatz für den SV könnte kommen

An sich ist die Situation klar: Im Rahmen der ICE-Baustelle und dem Bau einer nördlichen Bahnüberführung verlor der Sportverein Zapfendorf sein Hauptspielfeld. Das muss neu errichtet werden, nur: Soll es ein klassisches Rasen- oder besser ein Kunstrasen-Spielfeld werden? Im Gemeinderat wurden dazu 20 Jahre Sportplatz-Geschichte aufgerollt. Am Ende sprang eine Absichtserklärung heraus.

Nach einem Jahr Wechsel an der Spitze

Ein Jahr nach seiner Wiederwahl zum Ersten Vorstand hat Matthias Schneiderbanger beim SV Zapfendorf sein Amt niedergelegt. Schnell wurde im Rahmen der Jahresversammlung aber ein Nachfolger gefunden. Auf ihn kommen nun harte Verhandlungen mit der Bahn in Sachen Wegfall des Hauptspielfeldes zu. Noch nicht weitergekommen ist der Verein auch bezüglich eines Kunstrasenplatzes.

Jugendfußball: Vereine aus Zapfendorf und Umkreis arbeiten zusammen

Auch wenn die Nachwuchssorgen im Fußball nicht so groß sind wie in manchen anderen Vereinen: Damit die Kinder und Jugendlichen nach wie vor in allen Altersklassen spielen können und gute Trainingseinheiten erhalten, schließen sich immer mehr Vereine zu Spielgemeinschaften zusammen. 2014 wurde rund um Baunach die Junioren-Fördergemeinschaft Baunachtal gegründet, nun gehen auch Zapfendorfer Vereine mit Ebensfeld Verbindungen ein.