Wos mer auf der Wiesn kann, könna mir scho lang!

Veröffentlicht am 4. Oktober 2019 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Für einen erstklassigen Unterhaltungsabend musste man vergangenen Samstag, 28. September 2019, nicht erst bis nach München reisen. Nein, Die Fahrt nach Zapfendorf hat hierfür vollkommen ausgereicht, denn dort erwartete alle Besucher das erste „O’zapfd is!“, veranstaltet vom Musikverein Zapfendorf.

Mit zwei kräftigen Schlägen verrichtete Bürgermeister Volker Dittrich um 19 Uhr den Bieranstich und läutete somit offiziell den Stimmungsabend ein. Und um diese Bezeichnung hat sich der Abend ohne Zweifel verdient gemacht. Das Hauptorchester des Zapfendorfer Musikvereins konnte von Beginn an alle Gäste mit guter Laune und Begeisterung anstecken. Bei traditioneller Blasmusik wurde gesungen, geschunkelt und getanzt. Zur späteren Stunde brachten modernere Stücke aus dem Rock- & Pop-Genre die Halle zum Beben. Die Besucher ließen sich von der Musik und Atmosphäre mitreißen und stiegen auf die Bierbänke, um zusammen zu feiern. Ein Abend, den so schnell keiner vergessen wird!


Das Orchester unterhielt in der voll besetzten Schulturnhalle.


Bürgermeister Volker Dittrich hatte mit dem Anzapfen den Startschuss gegeben.

Wie bei jeder größeren Veranstaltung des Musikvereins Zapfendorf hatten natürlich auch die Jungmusiker ihre Auftritte. Bereits am Nachmittag unterhielten diese alle Zuhörer mit einer jeweils auf ihre Besetzung abgestimmten Stückauswahl. So brachten die zwei Bläserklassen und das D1-Orchester des Vereins ihr Können auf der Bühne zum Besten.

Für das leibliche Wohl wurde sowohl nachmittags als auch abends mit einer Auswahl an selbst gebackenen Kuchen und Torten, mit verschiedenen warmen Speisen sowie einem großen Getränkeangebot bestens gesorgt. Festzuhalten bleibt: das erste Zapfendorfer „O’zapfd is!“ hat eingeschlagen und schreit in jedem Fall nach einer Wiederholung!

Eva Helmreich

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".