„Da kann sich keiner verstecken, da muss jeder sein Bestes geben!“

Am Anfang war der Klang, und er war mächtig, prachtvoll, ausgewogen. Wer einmal eine Brass Band gehört hat, ist begeistert. Nun ist die Brass-Band-Bewegung aus England auf das Festland geschwappt und in Oberfranken angekommen, genauer gesagt im Landkreis Bamberg. Die Brass Band Bamberg sorgt mit ersten Konzerten für neue Klänge in der hiesigen „Blasmusik“-Landschaft.

Spielenachmittage, gemeinsame Aktionen

In den letzten Monaten ist das Jugendheim in Kemmern entrümpelt und renoviert worden. Damit wurden Räume und Voraussetzungen für eine attraktive Jugendarbeit geschaffen – rund 400 Arbeitsstunden wurden investiert. Die katholische Jugend hat nun die Chance, die Räume mit Leben und einem ansprechenden Programm für eine offene Jugendarbeit zu füllen.

Apfel & Co.: Obst von der Streuobstwiese – Mehr Bio geht nicht

Wer kein zertifiziertes Bio-Siegel braucht, sondern Wert auf ungespritztes und natürlich gewachsenes Obst, mit all seinen Flecken und Macken legt, der kann bis Ende Oktober in unserer Region aus dem Vollen schöpfen. Denn die Anzahl der unterschiedlichen Apfelsorten im Supermarkt kann man an zwei Händen abzählen. Das ganze Jahr über bekommt der Kunde eingeführte Sorten wie Elstar, Braeburn, den giftig-grünen Granny Smith oder zumindest dem Namen nach exotische Pink Lady

Zurück zu den Wurzeln: Von der bunten Vielfalt der Kartoffel

Im Supermarkt ist das Leben an der Gemüsetheke noch in Ordnung. Die Kartoffeln sind von handtellerklein bis zweifaustgroß, aber definitiv rund oder oval. Okay, durch das Bamberger Hörnla sind auch längliche Kartoffeln bei uns als regionale Spezialität gefragt. Doch nicht nur äußerlich auch geschmacklich sind sich die angebotenen Sorten relativ ähnlich. Aber es geht auch anders: würzig, buttrig und sogar fruchtig oder einfach in Schwarz, Rot oder Blau – und das ist kein neumodischer Schnickschnack, sondern Kartoffelkultur, wie sie stellenweise auch bei uns zu finden ist.

Einnahmen aus der Gewerbesteuer um 80 Prozent gestiegen

In der jüngsten Gemeinderatssitzung in Kemmern beriet der Gemeinderat den Haushaltsplan des Jahres 2014. In seinen Ausführungen nannte Bürgermeister Rüdiger Gerst (CSU) wie schon in den letzten Jahren den Haushalt „solide und unspektakulär“. In den nächsten Jahren werden dennoch – im Hinblick auf die anstehenden nötigen Investitionen – Kreditaufnahmen und eine Anpassung der Steuersätze nötig sein. Zur Ertüchtigung des Hochwasserschutzes in Kemmern hat sich das Wasserwirtschaftsamt in einem Brief geäußert.

Kein Hotspot, dafür hitzige Diskussionen

Die Tagesordnung für die Sitzung des Gemeinderates in Kemmern am 31. Juli bestand zum Großteil aus Anträgen von „Zukunft für Kemmern“ zu Themen, die nach Meinung der Fraktion bislang zu wenig im Vordergrund standen. Auch ein Verbot der Nutzung von elektronischen Geräten während der Sitzung durch Gemeinderatsmitglieder und damit eine Änderung der Geschäftsordnung stand zur Diskussion.

Bio: Gut zu wissen, was alles nicht im Essen steckt

Sie sind gesünder, Ressourcen schonender produziert und schmecken besser. Während das letzte eindeutig eine subjektive Wahrnehmung ist, treffen die ersten beiden Punkte auf Bio-Lebensmittel absolut zu. Aber wie produziert man ökologisch und was sind die Unterschiede zum konventionellen Landbau? Das haben wir uns vor Ort auf dem Biohof der Abtei Maria Frieden in Kirchschletten vom dortigen Verwalter Andreas Schwab erklären lassen.

Bio oder regional: Wo ist wirklich Bio drin?

Haben Sie noch einen Überblick, was wirklich in Ihrem Einkaufskorb landet? – Wer bewusst oder nachhaltig einkaufen will, hat es im Supermarkt nicht leicht, denn nicht immer ist Bio drin, wo Bio drauf steht. Vielleicht ist es Ihnen auch wichtig, mit Ihrem Einkauf die Region zu unterstützen? – In den kommenden Wochen wollen wir zeigen, was es in unserer Nachrichten-am-Ort-Region alles in Sachen ökologische und regionale Genüsse zu entdecken gibt. Beginnen wollen wir mit der Frage, woran man Bio-Produkte erkennt. Was hilft wirklich beim bewussten Einkaufen und was kleidet sich nur mit einem Öko-Mäntelchen?