Baunacher Basketballer ziehen positives Saisonfazit

Eine merkwürdige Saison ging vor fast drei Wochen für die Baunach Young Pikes zu Ende, bei der man überraschenderweise die Vizemeisterschaft in der 2. Regionalliga Mitte erreichen konnte.

Nachdem zunächst die Gruppe Mitte auf acht Mannschaften reduziert wurde, zog in der Rückrunde mit dem MTV Ingolstadt ein weiteres Team zurück, sodass zwischen den einzelnen Spielen teilweise bis zu vier Wochen Pause lag. So war es natürlich schwierig einen Rhythmus zu finden und eine Zuschauerbindung aufzubauen.

Dennoch zieht Baunachs Abteilungsleiter und Headcoach Jörg Mausolf eine positive Bilanz: „Durch die Dreiteilung der Liga hatten wir leider nur sehr wenige Saisonspiele. Es wurde im Vorfeld durch die zuständigen Gremien beschlossen, die 2. Regionalliga in der Saison 2024/25 von 26 auf die normale Sollstärke von 24 Mannschaften zurückzuführen und wieder in die Staffeln Nord und Süd aufzuteilen. Diesem Umstand geschuldet musste man damit rechnen, dass bis zu sieben Teams absteigen müssen. Daher hatte jedes Spiel in der starken und ausgeglichenen Gruppe Mitte für unser extrem junges Team eine hohe Bedeutung. Durch die sehr gute und harmonische Zusammenarbeit mit dem BBC Coburg und Coach Patrick Seidel war es uns möglich, bis zu fünf Doppellizenzspieler für Baunach auflaufen zu lassen. Dadurch waren wir natürlich extrem stark aufgestellt und haben auch alle vier Spiele, die wir komplett bestreiten konnten, gewonnen.

In Bestbesetzung waren wir sicher die beste Mannschaft der 2. Regionalliga. Unser Ziel war es aber vornehmlich den jungen Talenten aus dem Freak City Bamberg e. V. viel Spielzeit zu geben. Daher freut es mich sehr, dass wir auch ohne die „Coburger“ drei Spiele gewinnen und dabei sogar den späteren Meister aus Augsburg schlagen konnten. Vor allem der sehr starke Jahrgang 2008 wird uns in Zukunft noch viel Freude bereiten. Noch ein Wort zu den Coburger Doppellizenzspielern: Da waren mit Nico Höllerl und Danas Kazakevicius ja zwei Spieler dabei, die in den letzten beiden Spielzeiten für Baunach an den Start gingen. Auch in dieser Saison haben mit Kristian Ortelli, Neo Krizanovic und Jannis Rümer wieder drei Baunacher ihre ersten Schritte in der 2. Basketball Bundesliga ProB gehen können. Das Konzept geht also auf und auch in der kommenden Saison wird es wieder so weitergehen.

Dass am Ende ein sehr starker zweiter Platz in unserer Staffel herausgesprungen ist, freut uns als Team natürlich sehr. Mit zwei Siegen weniger wären wir aber mitten im Abstiegskampf gelandet, was diese verrückte Saison glaube ich sehr gut beschreibt. Ein großer Dank geht an meinen Co-Trainer Jan Schneider, mit dem es sehr viel Spaß gemacht hat und der mir sehr wichtigen Input in den Spielen gegeben hat. Auch Leon Konopka, als Athletiktrainer und Aushilfsspieler in Doppelfunktion, war sowohl menschlich als auch fachlich ein sehr wichtiger Bestandteil der Young Pikes. Toll war wieder die Unterstützung durch unseren Fanclub, der zum Beispiel unser Auswärtsspiel in Nürnberg zu einem Heimspiel gemacht hat. Zu guter Letzt noch ein großer Dank an alle unsere Sponsoren und ehrenamtlich Helfer, ohne die ein Spielbetrieb in der 2. Regionalliga nicht möglich ist.“

Anzeige
Musikverein Baunach

Joachim Hirmke

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.