Baunacher wollen auch den Tabellenführer schlagen

Nur eine Woche nach dem Sieg gegen das Spitzenteam aus Wolnzach kommt es zum nächsten Kracher in der 2. Regionalliga Mitte, wenn der Zweite, die Baunach Young Pikes den ungeschlagenen Tabellenführer aus Augsburg empfängt. Jump ist in der Strullendorfer Hauptsmoorhalle am Samstag um 17 Uhr.

Der TV 1847 Augsburg wurde bisher seiner Favoritenrolle in der Liga absolut gerecht: Neun Siege aus neun Spielen stehen bisher auf dem Konto des Teams von Trainers Markus Mosig, der schon vor der Saison ganz klar als Ziel formuliert hatte: „Wir wollen um die Meisterschaft mitspielen. Wir haben in diesem Jahr einen sehr guten Kader.“ Zur Verfügung stehen ihm insgesamt 21 Spieler, nachdem von der BG Leitershofen/Stadtbergen Max Uhlich, Stjepan Topalovic, Marco Hack Vazquez und Marc Kaufeld zum TVA wechselten, vom TSV Schwaben Augsburg kamen die Brüder Marco und Daniel Franken.

Bester Korbschütze ist bisher Nino Tomic, der im Durchschnitt 16,3 Punkte erzielte, gefolgt von Topalovic (15,9) und Matthias Ottlik (11,1), die aus einer sehr ausgeglichen besetzten Mannschaft herausragen. Dass man die Schwaben aber schlagen kann, zeigte der Post SV Nürnberg, der am letzten Spieltag zwar mit 82:74 in Augsburg unterlag, aber bis zur 38. Minute das Spiel ausgeglichen gestalten konnte. Einen ähnlichen Spielverlauf gab es auch beim Hinspiel der Baunacher, die bis zur 36. Minute auf 76:74 herankamen, am Ende aber völlig ausgepumpt noch einen 15:0-Lauf hinnehmen mussten.

Das werden die Jungs von Jörg Mausolf und Jan Schneider aber am Samstag korrigieren wollen, denn nach drei Siegen in Folge und einer Serie von vier Heimerfolgen will man nur allzu gerne an diese Erfolge anknüpfen. Nachdem die Mannschaft aus Ingolstadt überraschend ihr Team aus dem Spielbetrieb zurückgezogen hat, sollten die Baunacher den Klassenerhalt so gut wie sicher haben und können befreit aufspielen. Coach Mausolf: „Das ist eine tolle Herausforderung gegen das beste Team der Liga zu spielen, eine echte Standortbestimmung für unsere junge Garde, da diesmal einige Doppellizenzspieler aus Coburg fehlen. Wir wollen mit viel Leidenschaft spielen, um die körperlichen Nachteile auszugleichen. Um zu gewinnen, muss man am absoluten Limit agieren.“

Dazu braucht das junge Team aber unbedingt die Unterstützung seiner Fans, um eine Überraschung zu schaffen und die Meisterschaft weiterhin offen zu halten. Die Halle ist ab 16:30 Uhr geöffnet, alle Dauerkartenbesitzer der Bamberg Baskets haben freien Eintritt.

Anzeige
MKB Kemmern

Joachim Hirmke

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.