Spitzenspiel in der Hauptsmoorhalle

Am Samstag bestreiten die Baunacher Basketballer ihr erstes Heimspiel im neuen Jahr 2024. Dabei treffen sie um 17 Uhr in der Strullendorfer Hauptsmoorhalle mit dem Tabellendritten TSV 1884 Wolnzach auf eine stark einzuschätzende Mannschaft.

Die Gäste aus der Hallertau haben ebenso wie Baunach vier Siege (aber eine Niederlage mehr) auf dem Konto und konnten schon das Hinspiel mit 93:84 für sich entscheiden. Bis zur 34. Minute (73:73) stand damals die Partie auf des Messers Schneide, doch während bei den Young Pikes in der Schlussphase die Konzentration etwas nachließ und man häufig zu früh aus dem Konzept ausstieg, spielte der letztjährige Vizemeister seine ganze Routine aus und gewann die intensive Partie, wenn auch letztendlich etwas zu deutlich.

Tragende Säulen des TSV sind Filip Schinhammer und Leo Hurzlmeier, die mit 136 bzw. 130 erzielten Punkten auf Platz zwei und drei der Topscorerliste stehen. Im Hinspiel traf mit Lukas Bäumel (21 Punkte) ein weiterer Leistungsträger hochprozentig, den die Gastgeber nicht aus den Augen lassen dürfen. Hinzu kommt noch mit Valerian Zenk (13,7 Punkte pro Spiel) ein alter Bekannter aus dem Bamberger Raum, der bei den Regnitztal Baskets und in Rattelsdorf aktiv war. Trainiert wird das Team seit November von Spielertrainer Lukas Kappelmeier, der aber wegen einer Verletzung zurzeit nicht spielen kann, im Hinspiel allerdings noch sieben Punkte erzielte. Der 34-jährige Wolnzacher übernahm gemeinsam mit Co-Trainer Joe Thaler für das Urgestein Mike Urban, der aus privaten Gründen eine Pause einlegt. Mit dem bisherigen Saisonverlauf zeigt sich der Wolnzacher Interimstrainer zufrieden und ist überzeugt, ab jetzt alle weiteren Gegner schlagen zu können.

Gegen diese starke Truppe müssen die Young Pikes wohl eine überdurchschnittliche Leistung auf das Parkett bringen, wollen sie ihren zweiten Tabellenplatz in der sehr ausgeglichenen Liga halten. Zuletzt lieferte das ersatzgeschwächte Team in Leitershofen eine tolle Vorstellung ab. Da am Samstag der Kooperationspartner aus Coburg spielfrei ist, sollte dem Coachgespann Jörg Mausolf/Jan Schneider ein guter Kader zur Verfügung stehen. Außerdem ist man in Strullendorf noch unbesiegt und möchte mit Hilfe der hoffentlich wieder zahlreichen Fans die Siegesserie ausbauen. Hallenöffnung ist um 16:30 Uhr. Alle Dauerkartenbesitzer der Bamberg Baskets haben freien Eintritt.

Anzeige
MKB Kemmern

Joachim Hirmke

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.