Baunacher Kampfgeist nicht belohnt

Im vorletzten Auswärtsspiel der Saison unterlagen die Baunach Young Pikes bei den Dachau Spurs mit 102:91. Damit ist der Kampf um die Meisterschaft entschieden, denn Augsburg gewann gegen Neustadt und kann nun von den Baunachern auch theoretisch nicht mehr überholt werden.

Mit einer ganz jungen Mannschaft traten die Baunacher in Oberbayern an und brauchten etwas Zeit, um in das Spiel zu finden. Nach einem 8:16 Rückstand (5. Minnute) war es Julian Günther, der mit zwei Dreiern zum Ende des 1. Viertels den Rückstand auf 25:20 etwas verringern konnte.

Eine Partie auf Augenhöhe entwickelte sich dann im 2. Abschnitt und trotz einer eklatanten Reboundunterlegenheit schafften es die Jungs von Coach Jörg Mausolf beim Stand von 38:38 (17.) auszugleichen, doch bis zur Halbzeitpause hatten die Hausherren wieder einen kleinen Vorsprung (50:44) herausgespielt.

Wild entschlossen, zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu holen, kamen die Spurs aus der Kabine. Der überragende Sebastian Wolf (33 Punkte und Ionnis Karafevgas (21/4 Dreier) brachten ihr Team mit einem Lauf bis zur 25. Minute mit 68:51 nach vorne, sodass die Partie den erwarteten Verlauf zu nehmen schien. Doch noch gaben sich die jungen Hechte nicht geschlagen, sondern Nils Piprek verkürzte nach 30 Minuten auf 76:64.

Zu Beginn des 4. Viertels überschlugen sich die Ereignisse: Gleich sechs Dreier brachten die Baunacher innerhalb von sechs Minuten vor allem durch Mika Kröner und Neo Krizanovic im Korb der Dachauer unter und plötzlich war die Partie beim Stand von 87:85 am Kippen. Doch jetzt erlahmten im 7. Spiel innerhalb von 14 Tagen die Kräfte der Oberfranken etwas und die Dachauer kamen immer wieder zu Offensivrebounds, sodass sie am Ende relativ ungefährdet zwei wichtige Punkte auf ihr Konto brachten. Coach Mausolf:

„Leider haben wir im gesamten Spiel keine Lösung für das Reboundproblem gefunden. Dadurch kamen die Dachauer immer wieder zu zweiten Chancen. Mit einer Energieleistung im 4. Viertel hätten wir das Spiel fast noch gekippt. Der Sieg war aber verdient für Dachau, die gut gespielt und leidenschaftlicher gekämpft haben.“

Weiter geht es für die Young Pikes am 09.03. mit der Auswärtspartie in Nürnberg, bevor am 16.03. (17 Uhr) die Saison in Strullendorf mit einem Heimspiel gegen Neustadt ausklingt.

Baunach: Piprek 20 Punkte/4 Dreier, Kröner 17/3, Krizanovic 15/3, Günther 9/3, Mendl 8/2, Sauer 7, Mausolf 5, Wachsmuth 4, Mota 4/1, Geiger 2, Zwanziger.

Anzeige
MKB Kemmern

Joachim Hirmke

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.