Baunach siegt im Spitzenspiel

Mit 90:75 gewannen die Baunach Young Pikes das Spitzenspiel in der 2. Regionalliga Mitte gegen den Tabellendritten TSV Wolnzach. Damit bleiben die Baunacher weiterhin in der Hauptsmoorhalle ungeschlagen und festigten den hervorragenden zweiten Platz.

Gut eingestellt von Jörg Mausolf und Jan Schneider starteten die Gastgeber in die Partie und lagen in der 5. Minute mit 9:4 gleich vorne. Neo Krizanovic und David Gerhard, die in diesem Abschnitt mit acht bzw. sieben Punkten glänzten erhöhten dann den Vorsprung auf 27:16, bevor Filip Schinhammer, der Topscorer der Gäste, mit einem Wurf von der Mittellinie den 27:20 Stand nach zehn Minuten herstellte.

Zu Beginn des 2. Viertels war es Jannis Rümer, der den Vorsprung auf 37:26 ausbaute, bevor dann Abdul Karioui dafür sorgte, dass die Führung in dieser sehenswerten Partie zur Pause beruhigende 15 Punkte (51:36) betrug.

Nach dem Wechsel hatte sich der Wolnzacher Interimstrainer Lukas Kappelmeier einige taktische Varianten überlegt und begann die 2. Hälfte mit einer 3:2-Zonenabwehr. Die jungen Hechte aber brauchten nicht lange, um sich auf die neue Verteidigung des Gegners einzustellen, zumal sie weiterhin aggressiv in der Abwehr agierten. Zwar gelang es den Hallertauern jetzt, mit Leo Hurzlmeier ihre zweite Angriffswaffe besser ins Spiel zu bringen, doch am Gesamtergebnis änderte sich bis zur 25. Minute (57:44) nur wenig. Auch verteidigte der Tabellendritte nur sehr foulanfällig, sodass die Baunacher immer wieder an die Freiwurflinie kamen. Insgesamt 18 Versuche hatten sie allein in diesem Abschnitt, wovon sie 15 verwandeln und so den Vorsprung bis zum Ende des Viertels sogar auf 70:54 ausbauen konnten.

Die Geschichte der letzten zehn Minuten ist schnell erzählt: Obwohl die Wolnzacher noch einmal alles versuchten, konnten sie nie näher als auf 12 Punkte (79:67, 36. Minute) herankommen, zumal Hurzlmeier mit 5 Fouls das Feld verlassen musste. So konnten Nico Höllerl und Danas Kazakevicius auf Baunacher Seite mit gelungenen Aktionen den letztendlich nie gefährdeten 90:75 Erfolg unter Dach und Fach bringen und somit auch den direkten Vergleich (93:84 für Wolnzach im Hinspiel) für sich entscheiden.

Coach Jörg Mausolf war nach dem Spiel sehr zufrieden: „Wolnzach war der erwartet schwere Gegner, sehr erfahren und hat zu keiner Phase aufgegeben. Aber wir sind stabil geblieben und hatten das Spiel im Griff, auch wenn noch Luft nach oben war. Am Ende haben wir sogar den direkten Vergleich gewonnen, was will man mehr.“

Somit sind die Young Pikes gut gerüstet für den kommenden Samstag, denn dann tritt der ungeschlagene Tabellenführer aus Augsburg in Strullendorf (17 Uhr) an.

Baunach: Karioui 15 Punkte, Gerhard 12/1 Dreier, Höllerl 12/2, Kazakevicius 11, Krzanovic 10/1, Piprek 9/1, Kröner 9/1, Rümer 9/1, Günther 3, Sauer, Mausolf, Amiel.

Wolnzach: Schinhammer 21/1, Hurzlmeier 14/2, Lu. Bäumel 11/1, Hoffmeister 11/1, Circiroglu 10, Le. Bäumel 6/2, Linkenbach 2, Weiß, Hahnemann.

Anzeige
MKB Kemmern

Joachim Hirmke

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.