„Wer fair mit Tieren umgeht, macht das auch mit Menschen.“

Veröffentlicht am 31. Juli 2013 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz


MIT GROSSER BILDERGALERIE!

Carsten Schultze ist Hufschmied, seit zwei Jahren kommt er regelmäßig nach Baunach. Dafür fährt er über 200 Kilometer aus Nordhessen, um die Pferde des Vereins Pferdepartner Franken zu beschlagen. „Ich gehöre mittlerweile zur Familie“, verriet er bei einem Besuch von Emmi Zeulner, Johann Kalb und den Vorsitzenden des CSU-Ortsverbandes Baunach, die sich über die Vereinsarbeit und besonders über das Projekt Integra MENSCH informieren wollten.

„Pferde gelten oft, wenn sie Probleme machen oder ein gewisses Alter erreicht haben, als kaputte Sportgeräte. Dies wird auf vielen Pferdehöfen auch den Kindern vermittelt“, erklärte Carsten Schultze. In Baunach aber sei das anders. „Ich arbeite hier mit und für Menschen, die mir sympathisch sind.“ Und er ist überzeugt davon, dass die Kinder daraus ihre Schlüsse fürs Leben ziehen: „Wer fair mit Tieren umgeht, macht das auch mit Menschen so.“

15 Pferde nennt der Verein Pferdepartner Franken sein Eigen, auf die stolze Zahl 270 ist die Anzahl der Mitglieder bereits gewachsen – und das in gerade einmal drei Jahren. Denn so jung ist der Verein noch. Was als Hobby begann, hat sich zu einer Institution entwickelt, für die sich auch überörtlich Menschen interessieren. Das war Anlass für einen CSU-Ortstermin am 31. Juli 2013, zu dem, neben der Bundestagskandidatin Emmi Zeulner und dem Buttenheimer Bürgermeister und Landratskandidaten Johann Kalb auch Andrea Weigler, Vorsitzende des Ortsverbandes der CSU Baunach, und ihre Stellvertreterin Sabine Saam gekommen waren. Michaela und Erich Hohlstein, die den Verein führen, informierten zunächst über die Vereinsarbeit und das Grundkonzept.

CSU bei Pferdepartner Franken, Juli 2013
Andrea Weigler und Emmi Zeulner vergeben Streicheleinheiten.

Geht nicht, gibt’s nicht…

Im Vordergrund stehen dabei die Tiere und die Arbeit mit Kindern. Die sollen lernen, Verantwortung zu übernehmen, auch über eine 45-Minuten-Reitstunde hinaus. Ob Satteln, Pflege oder das Führen der Pferde auf die 30 Minuten entfernte Koppel – „wir wollen Werte vermitteln und legen viel einen Fokus auf den Mehrwert des Vereinslebens“, so Michaela Hohlstein. Die Pferde werden dabei offen gehalten, nicht nach Hengsten und Stuten getrennt. Auch an den örtlichen Veranstaltungen, ob an Festzügen oder bei der Aktion „Adventsfenster“, beteiligt sich der Verein regelmäßig.

Einen großen Teil der Besuchszeit nahmen die Einblicke in das Projekt Integra MENSCH ein. Kuno Eichner, Werkstattleiter bei der Lebenshilfe Bamberg und Verantwortlicher für Integra MENSCH, erläuterte, was dahinter steckt. Die Idee: Menschen mit Behinderung an normalen Arbeitsplätzen arbeiten zu lassen. „Das funktioniert nur, wenn die Teilhabe von Menschen mit Behinderung zur Chefsache gemacht wird“, so Eichner. Bei Pferdepartner Franken ist das mit Tobias gelungen, der seit April 2011 in Baunach arbeitet. „Tobias galt als nicht vermittelbar, und jeder hätte uns gesagt: Das funktioniert nie. Aber es klappt. Natürlich hat er einen großen Unterstützungsbedarf, aber er geht in seiner Arbeit auf.“

Johann Kalb hatte für die Arbeit des Vereins zum Abschluss lobende Worte übrig: „Pferdehöfe gibt es überall, eure Kombination aber ist etwas ganz Besonderes.“ Und Emmi Zeulner zeigte sich beeindruckt von der Idee der Werte- und Wissensvermittlung, als Michaela Hohlstein erklärte, bei den Ausritten auch Wert auf Naturerziehung zu legen. Tobias selbst kam auch zu Wort: „Ich liebe ja die Pferde so sehr“ – ein Ausdruck der Freude, mit der er an die Arbeit geht und so ein fast normales (Arbeits-)Leben führen kann.

Johannes Michel

 

Logo 50 grau
Tipp zum Weiterlesen: Im vergangenen Jahr haben wir bereits ein ausführliches Vereinsporträt von Pferdepartner Franken e.V. veröffentlicht. Und beim St.-Georgen-Ritt waren wir auch schon dabei…

 

Fotos vom Besuch von Emmi Zeulner, Johann Kalb & Co. finden Sie in unserer Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen).

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".