Fränkische Abgründe und Managergehälter in Bier und Bratwürsten

Veröffentlicht am 22. November 2018 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Der Baunacher Freundeskreis setzt seine erfolgreiche Kabarettreihe mit fränkischen Künstlern fort und hat heuer Fredi Breunig aus Salz in der Röhn eingeladen. Dem Franken in die Seele und aufs Maul schauen, das ist seine große Spezialität. Auch im Bayerischen Fernsehen bei der närrischen Weinprobe in Würzburg und in Veitshöchheim war er schon zu sehen.

Als vielseitiger Franke wurde er mit dem „Franken-Würfel“ ausgezeichnet. Mit ihm erlebt man einen Kabarettisten aus Leidenschaft, der täglich neue Facetten seiner Landsleute entdeckt und dabei auch die große weite Welt nicht aus den Augen verliert. Mit seinem Soloprogramm „Döff doss doss?“ deckt der kabarettistische „Tausendsassa“ fränkische Abgründe auf, die man in dieser Form nicht für möglich gehalten hätte. Warum der Franke gerne mit Watteröllchen im Mund beim Zahnarzt auf dem Behandlungsstuhl sitzt, sich nicht gerne beim „Greedelfleisch“-Essen stören lässt und „ausgefallenen“ Sex liebt, das kann man nur erfahren, wenn man „Döff doss doss?“ von und mit Fredi Breunig einmal hautnah live erlebt. Das Managergehalt eines Winterkorns rechnet er in Maß Bier und Bratwürste um. Er liest viel Zeitung und schaut sich in seinem Umfeld um, wo eigentlich nichts Spektakuläres passiert. Aber gerade in dem Unspektakulären findet er die komischen Seiten.

Anzeige
Karin Eminger

Anzeige
Nachrichten am Ort

Gönnen Sie sich einen lustigen Abend im Baunacher Bürgerhaus Lechner Bräu am Freitag, den 23. November 2018 um 19.30 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf im Baunacher-Lagerhaus/Poststelle, Bahnhofstraße 32 (Tel. 09544980290) zum Preis von 15 Euro und an der Abendkasse im Bürgerhaus.


Dieses Mal hat der Baunacher Freundeskreis den Kabarettisten Fredi Breunig eingeladen.

Baunacher Freundeskreis

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".