Jonas Zilinskas ist mit Deutschland B-Europameister der U16-Basketballer

Bei der FIBA U16 Europameisterschaft Division B in Sofia gewann die deutsche Basketball-Nationalmannschaft durch einen 100:72-Erfolg gegen Finnland das Finale und qualifizierte sich für die Division A bei der nächsten EM. Ein wichtiger Leistungsträger des Teams war Jonas Zilinskas aus dem Nachwuchskonzept von Brose Bamberg, der in der vergangenen Saison hauptsächlich bei den Baunach Young Pikes in der 2. Regionalliga und in der JBBL zum Einsatz kam.

Nach einem souveränen Auftritt in der Gruppenphase mit fünf lockeren Siegen (durchschnittlich 97,4:55,8 Punkte) wäre die U16-Auswahl im Viertelfinale fast an Schweden gescheitert, bevor man in einem dramatischen Schlussviertel noch knapp mit 88:86 den Kopf aus der Schlinge ziehen konnte.

Im Halbfinale traf das Team von Coach Marius Huth (Berlin) auf Belgien und konnte sich zur Halbzeit einen 43:34-Vorsprung erkämpfen. So sehr sich die starken Belgier gegen die drohende Niederlage auch wehrten, konnten sie nicht verhindern, dass Deutschland relativ sicher den vielumjubelten 95:79-Sieg nach Hause brachte. Damit konnte man den Abstieg bei der letzten EM umgehend korrigieren und darf bei der nächsten Europameisterschaft wieder in der Gruppe der stärksten U16-Nationen Europas starten.

Jonas Zilinskas zeigte in diesem wichtigen Spiel seine bisher beste Turnierleistung und war mit 16 Punkten und neun Rebounds in 21 Minuten jeweils erfolgreichster Spieler und erreichte den besten Effektivitätswert (24) des deutschen Teams. Insgesamt stand er in den acht Turnierspielen durchschnittlich 15,8 Minuten auf dem Feld, erzielte 7,6 Punkte und holte 7,1 Rebounds in einer ausgeglichenen und tief besetzten Mannschaft, die mit Christian Anderson (Lovett School/USA) auch den MVP des Turniers stellte.

Joachim Hirmke

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.