Fesche Burschen und ein 1980er-Flashback

Veröffentlicht am 9. November 2018 von Redaktion

Am 27. Oktober fand das jährliche Herbstkonzert des Musikvereins Breitengüßbach in der Gemeindeturnhalle statt. Unter der Leitung von Thomas Steinhardt wurde den Besuchern ein vielfältiger Musikgenuss geboten.

Um 19:00 Uhr eröffnete das Orchester fulminant mit der Sinfonie Concertante, weiter ging es mit der Musik über den Filmklassiker Grease zu TV Kultabend von Manfred Schneider. Bei einem Gewinnspiel war hier das Publikum gefragt – neun Stücke die im Medley eingearbeitet waren mussten richtig getippt werden. Vor der Pause schloss das Orchester ganz klassisch mit Trepak, einem Tanz aus der Ballettliteratur. Nach der Pause ging es zunächst traditionell los. Das Orchester gab mit dem gleichnamigem Marsch den Start frei für den zweiten Teil des Konzerts, der mit Fesche(n) Burschen, einer Polka und Rauschende(n) Birken, einem Walzer, bekannt gemacht von Ernst Mosch die Liebhaber traditioneller Blasmusik erfreute.


Der Musikverein bot ein vielseitiges Programm für das Publikum.

Danach folgte die Auflösung des Gewinnspieles, sowie die Einladung zu einer Achterbahnfahrt bei dem Stück „Rollercoaster“. Schließlich entführte das Orchester die Zuschauer bei „Eighties Flashback“ noch einmal zurück in die 80er Jahre. Ein Jahrzehnt des Umbruchs.

Nach zwei Zugaben entließ das Publikum Orchester und Dirigent in eine wohlverdiente, wenn auch nur kleine Pause. Denn der Musikverein Breitengüßbach lädt bereits am 02.12.2018 um 16.00 Uhr zum Kirchenkonzert in die Pfarrkirche St. Leonhard ein. Über ihr zahlreiches Kommen würden sich die Musiker und Musikerinnen des Musikverein Breitengüßbach e.V. freuen.

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Anzeige
Kulturboden Hallstadt

Musikverein Breitengüßbach e.V., Simon Schmaus

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".