Breitengüßbach: SPD stellte sich neu auf

Im Titelbild (v.l.n.r.): MdB Andreas Schwarz, Stephan Firnstein, Kurt Seubert und Alexander Porst.

Nach einer längeren Zeit des Dornröschenschlafs hat sich der SPD-Ortsverein Breitengüßbach neu formiert. Nach den Neuwahlen, die unter der Leitung des SPD-Bundestagsabgeordneten und Kreisvorsitzenden Bamberg Land, Andreas Schwarz stattfanden, steht nun ein energiegeladenes Team bereit, die politische Arbeit vor Ort aufzunehmen.

Als Vorsitzender wurde Gemeinderat Stephan Firnstein gewählt, sein Stellvertreter ist der zweite Bürgermeister Alexander Porst. Den engeren Vorstand rundet Kurt Seufert als Kassier ab, zum Revisor wurde Bernhard Pfister bestimmt.

Der neue Vorstand hat sich für die kommende Legislaturperiode durchaus ehrgeizige Ziele gesetzt. Dreh- und Angelpunkt für den Ortsverein sei es, das ja vielfach vorhandene und sichtbare politische Interesse besonders bei jüngeren Mitbürgerinnen und Mitbürgern zu stärken und zu fördern. Dies und die daraus hoffentlich entstehende Mitgliedergewinnung stehe „ganz oben auf der To-Do-Liste“, bekräftigte Stephan Firnstein. In Bezug darauf sollen regelmäßige „Bürger:innenstammtische“ den direkten Kontakt zur Bevölkerung aufnehmen.

Anzeige
MKB Kemmern

Bezugnehmend auf die Arbeit im Gemeinderat setzte Alexander Porst einen thematischen Schwerpunkt auf das Vorantreiben der Regenerativen Energien in und um Breitengüßbach. „Hier müssen neue Wege gesucht und bestehende Energiesysteme weiter ausgebaut werden“, so Porst. Und abschließend hoffe man letztendlich auch auf eine „frische, starke SPD-Liste für die nächste Gemeinderatswahl“, waren sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einig. Nach den Wahlen gab MdB Andreas Schwarz einen kurzen „Bericht aus Berlin“, der für lebhafte und konstruktive Diskussion sorgte. „So gute politische Gespräche hatte ich schon lange nicht mehr, das müssen wir verstetigen“, so das Fazit eines Teilnehmers.

Cornelia Daig-Kastura, SPD Bamberg-Forchheim

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.