Breitengüßbach setzt auf Versorgungssicherheit

Nach Überzeugung von Erster Bürgermeisterin Sigrid Reinfelder hat sich die Kooperation mit der FWO in der Vergangenheit bewährt. Die Entscheidung, frühzeitig die Zusammenarbeit für die nächsten zwei Jahrzehnte vertraglich festzulegen und damit die Versorgungssicherheit für ihre Gemeinde zu sichern, freut das Gemeindeoberhaupt.

Gemeinsam mit dem Gemeinderat entschied man sich, den Versorgungsvertrag neu zu definieren und in diesem Zuge die Jahresbestellmengen den klimatischen Gegebenheiten anzupassen. Mit einer Jahresbestellmenge von durchschnittlich 210.000 Kubikmeter Trinkwasser zählt die Gemeinde Breitengüßbach zu einem der größeren Abnehmern im Verbandsgebiet des Versorgers.

Beide Seiten zeigen sich überaus zufrieden mit der inzwischen über vierzigjährigen vertrauensvollen Zusammenarbeit. FWO-Vorsitzender Dr. Heinz Köhler und sein technischer Verbandsdirektor Markus Rauh bedankten sich für das in die FWO gesetzte Vertrauen und die inzwischen jahrzehntelang andauernde Kooperation. Bereits seit 1980 versorgt die FWO die Gemeinde Breitengüßbach mit Trinkwasser.

Auf dem Foto (von links nach rechts): FWO-Verbandsdirektor Markus Rauh, FWO-Vorsitzender Dr. Heinz Köhler, Erste BGMin Sigrid Reinfelder, Wasserwart Matthias Hoffmann, Kämmerer Christoph J.G. Hetzel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.