Trend zum Schmökern: Auch Hallstadt hat nun eine „Bücherzelle“

Veröffentlicht am 13. November 2018 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz


Eines ließ sich schon auf den ersten Blick sagen: Der Herbstmarkt in Hallstadt war ein Erfolg. Egal, welchen Zugang sich die Besucher zum Vorplatz der Marktscheune aussuchten – überall auf dem Gelände war was los. Und der hinter der Marktscheune liegende Stadtpark war an diesem Tag besonders gut besucht. Vielleicht auch, weil es dort was Neues zu sehen gab …

„Wir haben uns gefragt: Wie können wir unsere Stadtbücherei noch näher zu den Menschen bringen“. Bürgermeister Thomas Söder steht am Nachmittag des Herbstmarkt-Tages bei strahlendem Sonnenschein im neuen Stadtpark vor einer ehemaligen Telefonzelle. Vor Jahren wurden diese überall abgebaut, einige von ihnen erleben nun eine Wiedergeburt – und zwar als Bücherzelle. Seit Jahren sei eine solche Idee in Hallstadt Thema gewesen – passe eine Bücherzelle doch wunderbar zum Stadtpark, so Söder: Ein Buch mitnehmen, auf eine der zahlreichen Bänke setzen und schmökern.

In Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei und der Firma Wieland wurde daher eine ehemalige Telefonzelle zum öffentlichen Bücherschrank umgebaut. Viele Arbeitsstunden haben Auszubildende des Unternehmens investiert, die Zelle gereinigt, neu lackiert, eine Beleuchtung eingebaut. Die Organisation zwischen der Firma Wieland, der Stadt Hallstadt und der Bücherei übernahm Anja Knab, für das Design zeigte sich Gundi Knorr verantwortlich. Aufgestellt wurde der Bücherschrank dann vom Bauhof.


Die Bücherzelle ist direkt am Weg im hinteren Teil des Stadtparks untergebracht.

Weg ist er, der Schlüssel fürs Rathaus

Und wie funktioniert eine solche Bücherzelle: Ganz einfach. Jeder kann ein Buch, das gefällt, herausnehmen und auch behalten – oder nach dem Lesen wieder zurückbringen. Wenn Platz in den Regalen vorhanden ist, können auch eigene Bücher für andere Leser zur Verfügung gestellt werden. Somit findet ein regelmäßiger Austausch statt, das Team von der Stadtbücherei schaut zudem auch regelmäßig, ob die Zelle gut gefüllt ist.

Die Eröffnung des öffentlichen Bücherschranks war aber nur eines der Highlights am diesjährigen Herbstmarkt. Zahlreiche Interessierte fand auch die Bastelaktion der Stadtbücherei St. Kilian, viele Zuhörer lauschten der Musik vom Musikverein Stadt Hallstadt direkt vor dem Eingang der Marktscheune, die Ateliers Scheidel und Kramer, gleich um die Ecke an der Mainstraße, hatten geöffnet und veranstalteten eine Verlosung. Die Marktstände fanden ebenfalls viele Besucher. Und um 16.11 Uhr musste Bürgermeister Söder seinen Rathausschlüssel an den Faschingsverein Hallstadt abgeben. Denn, wer das nicht mitbekommen haben sollte: Am Sonntag war der 11.11. – und damit der Beginn der närrischen Jahreszeit, die bis Aschermittwoch dauert.


Jetzt regieren die Narren. Manuel Reitberger vom Faschingsverein übernahm symbolisch den Rathausschlüssel von Bürgermeister Thomas Söder. Foto: Stadt Hallstadt

 

Viele Fotos vom Herbstmarkt und dem neuen öffentlichen Bücherschrank finden Sie in unserer großen Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der Ecke oben wählen).

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".