Teilweise Beendigung der Chlorung in Sicht – Tempo 30 am Marktplatz

Dem Trinkwasser in Hallstadt muss schon länger Chlor zugefügt werden. Bei der Wasserversorgung hat sich in den vergangenen Jahren aber viel getan – vom Bau des neuen Hochbehälters bis hin zur Zusammenarbeit mit der Fernwasserversorgung Oberfranken (FWO). Im Stadtrat gab es nun einen Zwischenbericht – teilweise könnte die Chlorung wohl sehr bald aufgehoben werden.

„Der Kulturboden darf nicht sterben!“

Gaby und Wolfgang Heyder vom Veranstaltungsservice Bamberg, Ulli Wrede vom Kulturboden und Hallstadts Bürgermeister Thomas Söder sitzen vor den versammelten Pressevertretern. Auch die Künstler Wolfgang Buck, Heidi Friedrich und Waldi Bauer sind in den Kulturboden gekommen, um über ihre aktuelle Situation zu berichten. Eine emotionale Stimmung entsteht. Denn die Kulturbranche wurde von der Corona-Pandemie schwer getroffen.

Herbstmarkt mit vielen Attraktionen und Baustellenführung

Der Hallstadter Herbstmarkt findet in diesem Jahr wieder auf dem Parkplatz vor der Marktscheune statt. Am Sonntag, 10. November, bieten dort von 12 bis 18 Uhr regionale Gewerbetreibende und lokale Vereine verschiedene Waren und leckere Speisen an. Im Kulturboden beginnt um 18 Uhr die Abendveranstaltung „I was your man“ – ein Angebot im Rahmen der Kulturbühne. Marktbesucher können in der Tiefgarage an der Marktscheune kostenlos parken.

Günstige Wohnungen, Einheimischen-Modell für Häuser

Direkt neben dem Stadtpark in Hallstadt klafft noch eine große Baulücke. Und die beschäftigt die Stadt schon seit vielen Jahren. Entstehen soll hier etwas ganz Besonderes: Wohnungen, die einkommensorientiert vermietet werden, die also auch Menschen mit geringerem Einkommen zugutekommen werden – und zusätzlich Doppelhaushälften, die nach dem Einheimischen-Modell verkauft werden. Ende 2020 sollen hier Wohnungen und Häuser bezugsfertig sein.

Trend zum Schmökern: Auch Hallstadt hat nun eine „Bücherzelle“

Eines ließ sich schon auf den ersten Blick sagen: Der Herbstmarkt in Hallstadt war ein Erfolg. Egal, welchen Zugang sich die Besucher zum Vorplatz der Marktscheune aussuchten – überall auf dem Gelände war was los. Und der hinter der Marktscheune liegende Stadtpark war an diesem Tag besonders gut besucht. Vielleicht auch, weil es dort was Neues zu sehen gab …

Eine Oase mitten im Zentrum

2.500 Quadratmeter, 26 Bäume, 42 Sträucher, 4.000 Blumenzwiebeln. So lesen sich die nackten Zahlen. Beschreiben können sie aber in keiner Weise, wie wichtig Hallstadts neuer Stadtpark für die Innenentwicklung sein kann. Denn nun gibt es für die Hallstadter einen zentralen Platz, der zum Verweilen einlädt und alle Generationen gleichermaßen anzieht.

Jetzt mach doch (k)ein Theater!

Was erwarten wir vom Theater? Natürlich Einblicke in menschliche Abgründe, politische Intrigen und tiefgründige Erzählungen über das Leben. Genauso aber auch Unterhaltung, Freude – einfach Spaß, Lachen. Genau das hat sich das Theater im Kulturboden in Hallstadt auf die Fahne geschrieben. Bürgermeister Thomas Söder und Wolfgang Heyder stellten das Konzept vor.