Frauenpower und Comedy im Kulturboden Hallstadt

Veröffentlicht am 27. September 2018 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Eine Bühne. Eine Tour. Eine dicke Frau. Ein Thema und ein Mikrofon: In ihrem zweiten Stand-Up-Programm widmet sich Nicole Jäger den absurden Facetten der Weiblichkeit und bringt Frauen und Männer gleichermaßen zum Lachen. Dabei ist sie nicht nur lustig, sondern rührt ihr Publikum oft zu Tränen. Denn „Komik ist Tragik in Spiegelschrift“.

In „Nicht direkt perfekt“ skizziert Nicole Jäger gnadenlos all die Katastrophen mit denen Frauen im täglichen Leben konfrontiert sind: Beziehungen, Bauch einziehen beim Sex, die Tücken des Rasierens, das eigene Spiegelbild – und das permanente Gefühl, nicht perfekt zu sein. Denn „wenn Du als Frau morgens aufstehst, vor dem Spiegel stehst und denkst ‚ich bin der Geilste hier‘, dann bist Du unter Garantie ein Mann.“

Am 25. Oktober 2018 kommt Nicole Jäger mit ihrem Programm auch nach Hallstadt in den Kulturboden. Um 20 Uhr geht’s los. Die Tickets gibt es ab sofort unter allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter www.kartenkiosk-bamberg.de oder unter unserer Ticket Hotline des Kartenkiosk Bamberg: 0951 23837. Für alle Neugierigen hat Nicole Jäger bereits im Voraus ein bisschen über ihr Programm geplaudert:

Frau Jäger, Ihr Programm heißt „Nicht direkt perfekt“. Was erwartet die Zuschauer?

Es geht ums Frausein. Um all die lächerlichen, albernen, schönen, traurigen, peinlichen und herzergreifenden Aspekte der Weiblichkeit. Um all die Katastrophen, die uns passieren, um die Probleme die Du als Frau jeden Tag aufs Neue hast – und vor allem um all jene Probleme, die wir uns so gern selber machen. Frausein ist wirklich nichts für Feiglinge, aber es ist unfassbar unterhaltsam und manchmal sehr traurig! Es geht also um Männer, um Frauen, ums Verstehen von den Absurditäten der Frauenwelt und um Sex und… Okay es geht um Sex!

Richten Sie sich mit dem Programm also überwiegend an eine weibliche Zielgruppe?

Nein absolut nicht. Das Programm eignet sich für Männer ebenso wie für Frauen. Zum einen haben wir, wenn wir ehrlich sind, Geschlechter unabhängig viele gemeinsame Probleme, zum anderen sind auch Männer immer wieder mit Idealen konfrontiert, denen sie nicht gerecht werden können oder wollen und von alledem abgesehen hilft das Programm vielleicht sogar dabei, seine Frau oder Freundin ein klein wenig besser zu verstehen und das alles mit mehr Verständnis UND Humor zu nehmen.

Anzeige
Nachrichten am Ort

Ihr Programm-Titel beinhaltet das Thema „Perfektionismus“ welche Rolle spielt Perfektionismus speziell bei Frauen in unserer Gesellschaft?

Eine absurd große! Frauen sind tagein tagaus mit Idealen konfrontiert. Sei es in der Werbung, in Zeitschriften oder in unseren eigenen Köpfen und den Vorurteilen Anderer. Wir gehen durchs Leben und sind schwer damit beschäftigt all das an uns zu bekämpfen, was angeblich nicht perfekt genug ist. Aussehen und die perfekten Maße sind ebenso wie das zählen von Kalorien und das Erreichen der nächst kleineren Kleidergröße oder das noch schönere Spiegelbild Alltag der meisten Frauen. Wir geißeln uns in allen möglichen Lebenslagen und vergessen dabei, dass Unvollkommenheit nicht nur normal ist, sondern zum Leben dazu gehört und uns ja auch sympathisch macht. Der Kampf gegen den eigenen Körper und das ewige Gefühl, nicht perfekt zu sein, macht uns emotional kaputt und das ist so unnötig, so ungesund und so schade, weil wir ein ganzes Leben wegwerfen, nur um am Ende was zu sein? Perfekt? Es gibt keine Perfektion und genau DAS ist ja das perfekte an uns. Die Unvollkommenheit, die wir alle haben.

Woher kommt das eigentlich, dass Frauen häufig mit ihren eigenen Ansprüchen kämpfen?

Das beginnt schon sehr früh. Frauen sind ursprünglich kleine Mädchen die dazu erzogen werden, niedlich, höflich, hübsch und zurückhaltend zu sein. Wir lernen früh wie man als Frau auszusehen und zu sein hat. Dabei spielen die Einstellung im Elternhaus eine ebenso große Rolle wie Plakatwände, Zeitschriften, Werbung und vor allem auch die Meinung anderer Menschen. Wir zerschellen am meisten an den Brettern vor den Köpfen und Herabsetzungen Anderer und am Ende stets und ständig an unserem eigenen Mangel an Selbstliebe und Respekt vor der eigenen Unvollkommenheit. Der größte Feind einer Frau ist eine andere Frau, die Angst vor den Reaktionen von außen und vor allem: Wir selbst.

Niemand geht so hart mit sich ins Gericht wie eine nackte Frau vor dem Spiegel, die sich selbst nicht leiden mag. Und gegen all dies versuchen wir stets und ständig gegenanzukämpfen, anstatt daran zu arbeiten, dass wir mit uns selbst gut auskommen und uns vergeben, nicht direkt perfekt zu sein.

Wie finden Sie Ihre Ideen – was inspiriert Sie?

Das Leben. Die absurdesten Dinge passieren im Alltag, in Gesprächen mit Menschen oder im Beobachten von ganz normalen Situationen. Wenn man sich die Zeit nimmt, wirklich einmal darüber nachzudenken, was wir Tag für Tag tun, wie wir miteinander umgehen und was das mit uns selbst macht, kann das tragisch aber eben auch saukomisch sein. Ich mache eigentlich nichts anderes als über meine eigenen idiotischen Verhaltensweisen zu stolpern und suche darin den Humor. Und die Tragik. Denn Humor ohne Tiefe verstehe ich nicht.

Anders als andere deutsche Comedy-Programme hat „Nicht direkt perfekt“ auch durchaus ernste Teile? Warum?

Humor ohne Tiefgang ist eine sehr einseitige Betrachtung des Lebens. Wir alle sind irgendwo im Leben gescheitert, sind kaputt gegangen an den Aufgaben die uns im Weg lagen, sind oftmals verletzt. Ich bin es auf jeden Fall und Humor ist eine schöne Art über Themen zu sprechen, die nicht immer lustig sind. Humor ist heilsam und öffnet Horizonte ebenso wie Herzen. Ich glaube an die Macht von Humor, ich glaube an die Freiheit des Lachens, ich glaube aber auch, dass Humor mehr kann als bloßes Aneinanderreihen von Gags. Lachen und Weinen liegen nicht nur angeblich nah beieinander und Komik ist nun einmal Tragik in Spiegelschrift. Humor darf Tiefgang haben, also nutze ich diesen, denn ich möchte, dass man am Abend, wenn alles vorbei ist, etwas aus der Show mitnimmt und sei es nur ein kleines Lächeln und das Gefühl, dass man nicht alleine ist. Denn mindestens die Frau auf der Bühne ist genauso bekloppt wie man selbst es ist!

Warum gibt es so wenige Frauen in der deutschen Comedy?

Ein riesen Thema. Es gibt allerlei Theorien dazu die alle etwas mit dem Zusammenspiel – und der Konkurrenz – von Mann und Frau zu tun haben.

Persönlich könnte ich sehr viel dazu sagen, was an dieser Stelle allerdings zu weitschweifend wäre, daher mal ganz unter uns Pastorentöchtern gesprochen: Haben Sie schon einmal mit Unterleibskrämpfen, Fieber, Rücken und Brustschmerzen, mit richtig schlechter Laune und zwischen den Beinen blutend in einem Meer aus 10.000 Wattscheinwerfer gestanden und versucht, ein paar hundert Menschen zum Lachen zu bringen? Nein? Sollten Sie dringend mal ausprobieren, ist ein mächtiger Spaß! Und an solchen Tagen muss man als Frau genauso gut sein, wie an allen anderen Tagen und wie die männlichen Kollegen. 😉

Sie gehen als dicke Frau auf die Bühne. Ist das noch mal schwieriger als für eine dünne Frau?

Ja, wenn die Bühne im 10 Stock ohne Fahrstuhl liegt. Ich gehe nicht als dicke Frau auf die Bühne. Ich gehe als Frau auf die Bühne. Ich gehe als ein Mensch mit einer Geschichte auf die Bühne. Als ein sensibler, manchmal verkorkster, irgendwie kaputter Mensch mit viel Kampfgeist. Dass mein Hintern dabei dicker ist als der vieler anderer ist nur ein Aspekt. Einer von vielen. Ich gehe mit Lampenfieber auf die Bühne. Ich gehe aus Überzeugung auf die Bühne. Ich gehe mit unglaublich viel Leidenschaft auf die Bühne. Ich gehe als Frau die eine Perücke trägt, kurzsichtig und blond ist, die einfach nicht backen kann und den dreckigsten Humor hat auf die Bühne. Dass ich dick bin ist nur ein Aspekt von Vielen und damit man das versteht, damit wir verstehen, dass wir mehr sind als unser Spiegelbild oder die Vorurteile der Anderen, dafür stehe ich auf der Bühne. Und weil ich einfach so süchtig bin nach dem Lachen Anderer! Auf die Bühne zu gehen ist immer schwer, immer eine Herausforderung, immer eine Überwindung, immer voller Aufregung. Das ist die Macht und der Respekt vor der Bühne und der ist es egal ob ich dick oder dünn bin. Daher: Nein, ich habe es nicht leichter und nicht schwieriger als eine dünne Frau.


Nicole Jäger möchte Frau und Mann gleichermaßen unterhalten.

Veranstaltungsservice Bamberg. Foto: Stefan Pick

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".