Barfußweg in Kemmern war ein Spaß für Jung und Alt

Initiatorin und Organisatorin Carmen Schlichting-Förtsch (Übungsleiterin im Kneipp-Verein Bamberg) – unterstützt von Freunden und Bekannten, unter anderem von der Laufgruppe des SC Kemmern sowie von Mitarbeitern der Gemeinde und Kirchengemeinde Kemmern – lud am ersten Juliwochenende dazu ein, auf dem Kirchenvorplatz einen Barfussweg und die Kneippschen Anwendungen Arm- und Fußbad auszuprobieren.

Hintergedanke der Veranstaltung im „Kneipp Jahr 2021“ war zu versuchen, ob die Gemeinde Kemmern oder eine Nachbargemeinde es sich vorstellen könnte, am Fuße des Mains eine Kneipp-Tretanlage zu errichten.

Pfarrer Markus Schürrer, Pfarradministrator des neuen katholischen Seelsorgebereichs „Main-Itz“ und wohnhaft im Pfarrhaus in Kemmern, sprach Begrüßungsworte und ein Gebet zur Veranstaltung und hatte anschließend sichtlich Spaß am Durchlauf des Barfussweges, den er – wie auch sein Kaplan Pater Pradeep Tirkey – mehrmals bewältigte.

Auch Pfarrer Markus Schürrer testete den Barfußweg.

Der Barfussweg bestand aus den Untergründen Tannenzapfen, Flaschenkorken, Sand, Kies, Moos, Baumscheiben und Eierkartons. Dazwischen noch – zur Förderung der Beweglichkeit – einige Hindernisstangen. Nach dessen Durchlaufen durfte sich jeder Teilnehmer – von drei bis 90 Jahren war alles vertreten – noch einige Probepackungen Badesalz und Gesichtsmasken, sowie Informationsmaterial über den Kneipp-Verein Bamberg mitnehmen und seine Arme und Füße in Wannen mit kaltem Wasser tauchen, was laut den Ausführungen des vor 200 Jahren geborenen Pfarrer Kneipp sehr gesundheitsfördernd wirkt.


Viele Fotos finden Sie in unserer großen Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der Ecke oben wählen).

Hans-Jürgen Schmaus

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.