Viermal 70 Jahre lang dabei

Im Titelbild: Die Jubilare für langjährige Mitgliedschaft mit der Vorsitzenden Heike Bräuer (4.v.l.), zweitem Vorsitzendem Daniel Seelmann (8.v.l.), ganz rechts Bürgermeister Rüdiger Gerst.

Der SC Kemmern kratzte an der 1.000er-Marke. Doch die Pandemie zeigte auch, dass Mitglieder den Verein verlassen, wenn das sportliche Angebot nicht mehr stimmt. So die erste Vorsitzende Heike Bräuer in der Jahreshauptversammlung des größten Kemmerner Vereins.

Denn Stand 31.12.2021 schrumpfte die Zahl der Mitglieder auf 904. 36 davon fanden sich im Sportheim zur Jahreshauptversammlung ein. 46 Ehrungen langjähriger Mitglieder standen an, doch nur gerade mal acht Personen waren erschienen. In ihrem Rechenschaftsbericht für das vergangene halbe Jahr – die letzte Versammlung fand im Oktober 2021 statt – bedankte sich die Vorsitzende insbesondere bei Brigitte Dütsch für die aufwendige Arbeit der Mitgliederverwaltung. Aber auch bei allen anderen Helfern, die den Verein am Laufen halten.

Heike Bräuer richtete auch einen Appell an die Mitglieder. So ist der Schriftführerposten noch immer vakant und auch im Fußball-Juniorenbereich sind Trainer und Betreuer stets willkommen. Premiere als Finanzchefin hatte Ulrike Kreppel, die das umfangreiche Zahlenwerk vortrug und von einem kleinen Plus berichten konnte.

Running-Abteilung hat das meiste zu berichten

Die Berichte der einzelnen Abteilungen fielen diesmal kürzer aus. Corona ließ insbesondere für die Hallensportarten nicht viel zu. Große Ausnahme: Die Running-Sparte, die auch zahlenmäßig am größten vertreten war. Hier konnte deren Chef Klaus Geuß schon von einigen Veranstaltungen mit sehr guten Leistungen seiner Mädels berichten. Bereits zum vierten Mal fand in Kemmern die Bayerische Meisterschaft über zehn Kilometer statt, an der 223 Athleten teilgenommen haben. Den Staffelberglauf, so Geuß, gewann mit Kathrin Pflaum in eindrucksvollen 20:36 Minuten und Carmen Schlichting-Förtsch feierte im gleichen Lauf nach vierjähriger verletzungsbedingter Abstinenz, mit einem dritten Platz (1. AK W40) mit 22:10 Minuten ein starkes Comeback.

Auch der sechste Maintal Crosslauf war wiederum ein großes Event mit 250 Teilnehmern. „In 10 Wochen fit“: Dieses Laufangebot wurde mit 52 Anmeldungen erneut gut angenommen. Den Termin für den 12. Kuckuckslauf gab Klaus Geuß mit dem 18. Septemer 2022 bekannt. Tennis-Abteilungsleiter Roland Kraus konnte fast nur erste Plätze seiner Damen- und Herrenteams vermelden. Neu formiert ist die Damen-50-Mannschaft, die aus einer Spielgemeinschaft SG Dörfleins/SC Kemmern besteht.

Fußball-Chef Markus Plaha zeigte sich erfreut von den Leistungen seiner Sparte. Sowohl in der ersten Mannschaft (Kreisliga), als auch in der Reserve (A-Klasse), befinden sich die Kicker im vorderen Mittelfeld. Im Fußball-Junioren-Bereich ist der SCK mit allen Mannschaften in der Fördergemeinschaft Main-Kreuzberg-Kickers vereint. Von der G-E-Jugend als SG, ab der D-Jugend als JFG Main-Kreuzberg-Kickers. Stolz kann die Jugendabteilung um Abteilungsleiter Oliver Weber über ihren Multicourt sein, der von den Kids sehr gut angenommen wird. Dem Bauhof, insbesondere Bernd Müller, sprach Heike Bräuer, in Vertretung von Weber einen besonderen Dank für die Fertigstellung dieses Projekts aus. Der Court soll nun noch im Rahmen eines Workshops eine künstlerische Aufwertung erfahren.

Lebendiger Verein

Heidrun Zink ließ die Aktivitäten der Basketballer(innen), die ebenso wie beim Tischtennis, erheblich durch die Pandemie ausgebremst wurden, Revue passieren. So befinden sich die weiblichen Basketballerinnen auf der Zielgeraden einer sehr erfolgreichen Saison. Die U 10 bis U 16 und die U 20 wurden erneut oberfränkischer Meister und sind damit für die Bayerische Meisterschaft qualifiziert. Viele Talente kommen aus Kemmern, so Zink weiter und werden sicher in den nächsten Jahren in der Bayernauswahl zu sehen sein. Aktuell sind es vier U 12-Mädchen, die es in die Oberfrankenauswahl geschafft haben. Die Geschichte für die Tischtennisabteilung war schnell erzählt. Nach einer nur kurzen Saison, so Gerd Fahner, beendete die erste Mannschaft diese auf dem Relegations-Abstiegsplatz in der Bezirksklasse A. Die zweite Mannschaft – Bezirksklasse D – spielte mit wechselndem Erfolg. Die Trainingsbegeisterung ist durch Corona verloren gegangen, so Fahner abschließend.

In seinem Grußwort resümierte Bürgermeister Rüdiger Gerst, dass es ein schwieriges Jahr für die Verantwortlichen in allen SCK-Bereichen war, alles aufrecht zu halten. Die Gemeinde tue alles was möglich sei, um hier zu helfen. Der SCK sei eine feste Säule der Jugendarbeit, ein lebendiger Verein. Dafür bedankte sich das Gemeindeoberhaupt.

Den Part der Ehrungen nahm Ehrenamtsbeauftragter Manuel Aumüller vor. Nicht nur aufgrund der geringen Zahl der Anwesenden, vielmehr seine kurzweilige Art der Vorträge begeisterten die Zuhörer. Aumüller wusste über jeden Jubilar etwas zu berichten, wobei Anekdoten nicht fehlen durften. Höhepunkt war die Ehrung von gleich vier SCK-Urgesteinen, die auf 70 Jahre Vereinstreue zurückblicken können. Alle haben als Fußballer angefangen. Persönliche Anerkennung hierfür zum Ausdruck bringen konnte die Vorsitzende Heike Bräuer und der Ehrenamtsbeauftragte nur an Wolfgang Amtmann und Benedikt Fuchs. Die beiden anderen Jubilare waren verhindert. Den Schlusspunkt einer kurzweiligen Versammlung setzten dann die „Sänger“ und schmetterten die SCK-Hymne durch den Saal.

Ehrungsblock:

  • 70 Jahre: Wolfgang Amtmann, Georg Beck, Benedikt Fuchs, Erwin Ginsel
  • 65 Jahre: Karl Heinz Eichhorn
  • 60 Jahre: Günter Schwank, Georg Vogel, Eduard Guzik, Werner Weinkauf
  • 50 Jahre:  Alois Förtsch, Roland Haderlein, Otto Fuchs, Gerhard Eichhorn, Heiko Raab
  • 40 Jahre: Rolf Simmerlein, Renate Friedmann, Artur Wolfschmitt, Rosi Bauer, Sigrid Burghard, Karlheinz Zimmer, Ulrike Dorsch, Michaela Nix, Thomas Nehr, Heidrun Porzelt, Norbert Hummel, Ursula Glückert, Margit Zenk, Hubert Amtmann, Thomas Eichelsdörfer, Mathias Will, Heiko Kranz, Tino Weinkauf, Peter Altenbach
  • 25 Jahre: Renate Höfler, Klaus Plaha, Heike Fischer, Susanne Görtler, Jutta Zink, Katja Uske, Markus Friedmann, Christopher Waldhäuser, Maximilian Mietz, Sabine Endres, Phillip Pflaum, Lisa Schlereth, Niklas Gäßler

Gerd Fahner

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.