Polizeibericht 1. Dezember 2020

Roller-Fahrer übersehen

GUNDELSHEIM. Die Kreisstraße BA 4 befuhr Montagnachmittag ein 54-jähriger Roller-Fahrer von der Lichteneiche in Richtung Gundelsheim und wollte nach links in die Kemmerstraße abbiegen. Hierbei musste er verkehrsbedingt anhalten. Eine nachfolgende 55-jährige Seat-Fahrerin übersah den wartenden Roller-Fahrer und fuhr auf diesen ungebremst auf. Durch die Wucht des Anstoßes schlug der Rollerfahrer gegen die Windschutzscheibe, schleuderte durch die Luft und blieb dann auf der Fahrbahn liegen. Der 54-Jährige musste mit schweren Verletzungen ins Klinikum Bamberg eingeliefert werden. Am Pkw und Roller entstand Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 9.000 Euro. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt und sichergestellt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg wurde ein Gutachter zur Unfallstelle hinzugezogen. Zur Absicherung der Unfallstelle war die freiwillige Feuerwehr Gundelsheim vor Ort.

Radfahrer nach Sturz leicht verletzt

STRULLENDORF. Den Radweg parallel zur Staatsstraße 2244 befuhr Montagabend ein 30-jähriger Radfahrer in Richtung Bamberg.  Von einem auf der Staatsstraße kommenden Pkw-Fahrer wurde der Radfahrer so geblendet, dass er die Orientierung verlor und stürzte. Dabei zog sich der Radler leichte Verletzungen zu. Am Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro.

Nach Anstoß weitergefahren

HIRSCHAID. Vom Kreisverkehr kommend bog Montagabend eine 56-jährige Audi-Fahrerin in Richtung Industriestraße ein. Beim Einbiegen musste die Fahrerin wegen Stau stehenbleiben. Ein vor ihr befindlicher Pkw-Fahrer hielt ebenfalls an und fuhr dann rückwärts auf den stehenden Pkw Audi auf. Beide Fahrzeugführer wendeten und blieben auf Höhe der Waschanlage zunächst stehen. Der unbekannte männliche Pkw-Fahrer fuhr aber plötzlich weiter, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro zu kümmern. Bei dem flüchtigen Fahrzeug handelt es sich um einen weinroten VW-Golf II oder III mit Anhängerkupplung. Beide Kennzeichen waren mit Paketklebeband abgeklebt. Fahrer war ein ca. 30 Jahre alter Südländer, ca. 175 cm groß, mit Mundschutz und Mütze, der Beifahrer ist ein ca. 40 Jahre alter Südländer, ca. 165 cm groß, ebenfalls mit Mundschutz und Mütze. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Landkreispolizei, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

Streifvorgang im Begegnungsverkehr

SCHEßLITZ. Die Hauptstraße in Richtung Autobahn befuhr Montag, gegen 6.50 Uhr, ein 51-jähriger BMW-Fahrer. Auf Höhe der Kirche kam ihm ein unbekannter Fahrzeugführer auf seiner Fahrspur entgegen und es kam zum Streifvorgang mit dem linken Außenspiegel und dem linken Radlauf. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro zu kümmern, setzte der unbekannte Fahrzeugführer seine Fahrt fort. Wer hat die Unfallflucht beobachtet? Zeugenhinweise nimmt die Landkreispolizei, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

Pkw in Brand geraten

DELLERHOF. Aufgrund eines technischen Defekts geriet am Dienstag bei Dellerhof, gegen 5 Uhr, ein Pkw BMW in Brand. Die freiwillige Feuerwehr Stegaurach war vor Ort und konnte das Feuer löschen. Sachschaden entstand in Höhe von ca. 3.000 Euro.

LKW-Unfall auf schneebedeckter Fahrbahn

Hirschaid     Auf der A 73, Richtung Nürnberg, kam es am Dienstag, in den frühen Morgenstunden, auf schneebedeckter Fahrbahn zu einem Unfall zwischen zwei Lkw. Dabei wurden die beiden Fahrer verletzt und es entstand ein Sachschaden von mindestens 110000 Euro. Der 39jährige Fahrer eines Gliederzuges wollte an der AS Hirschaid einen vorausfahrenden Sattelzug überholen, der von einem 78jährigen gesteuert wurde. Dabei kam es zu einem seitlichen Anstoß der Zugmaschine gegen den Sattelauflieger. Der Sattelzug knickte daraufhin ein und prallte mit der rechten Seite des Führerhauses gegen den mittleren Brückenpfeiler der AS Hirschaid, bevor er eingeknickt auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen kam. Der Gliederzug knickte ebenfalls ein und kam auf Höhe des Brückenpfeilers am linken Fahrstreifen zum Halten. Die Mittelschutzplanke im Bereich des Brückenpfeilers wurde auf etwa 30 m Länge komplett niedergewalzt. Der Fahrer des Sattelzugs musste durch die Feuerwehr aus seinem Führerhaus befreit werden. Beide Fahrer wurden leicht verletzt ins Klinikum Bamberg gebracht. Die Fahrbahn in Richtung Süden musste zeitweise völlig gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der AS Hirschaid ausgeleitet. Die Behinderungen im morgendlichen Berufsverkehr dauerten wegen der Bergung der Fahrzeuge und der Reinigungs- und Aufräumarbeiten bis gegen 08.00 Uhr an. Kurz nach dem Unfall versuchte zudem ein 68jähriger mit seinem Sattelzug über den Einfädelstreifen der AS Hirschaid an der Unfallstelle vorbei zu fahren. Dabei rutschte er ins Bankett, fuhr sich fest und beschädigte 5 Leitplankenfelder. Er konnte durch die Feuerwehr herausgezogen werden. Der Sachschaden beträgt hier rund 2000 Euro.

Die Leitplanke gestreift

Gundelsheim    Beim Befahren der Spange von der A73 auf die A70, Richtung Schweinfurt, kam am Montagvormittag der 20jährige Fahrer eines VW, wegen nicht angepasster Geschwindigkeit, bei Reifglätte nach links von der Fahrbahn ab und streifte die Außenschutzplanke. Dabei entstand Sachschaden von rund 1000 Euro.

E-Scooter war nicht versichert

Hirschaid    Einen E-Scooter ohne erforderliches Versicherungskennzeichen stellte eine Streife der Verkehrspolizei am Montagmittag in der Industriestraße fest. Einen Versicherungsnachweis konnte der 25jährige Lenker des Zweirads nicht erbringen. Die Weiterfahrt wurde daher untersagt und der junge Mann wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz angezeigt.

Tiefe Kratzer hinterlassen

BURGEBRACH. Schaden von ca. 2.000 Euro richtete ein Unbekannter an einem in der Kapsweyerer Straße geparkten Pkw, Renault Megane Scenic an. Zwischen Samstag- und Sonntagnachmittag wurde der hintere linke Kotflügel sowie die Heckstoßstange des grauen Autos verkratzt. Wem sind an dem grauen Auto verdächtige Personen aufgefallen? Hinweise erbittet die Landkreispolizei, Tel. 0951/9129-310.

Rechtskurve wurde zum Verhängnis

FEIGENDORF. Blechschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Sonntagnachmittag auf der Staatsstraße 2276 ereignete. In einer Rechtskurve kam der 31-jährige Fahrer eines Pkw, Ford Kuga, offensichtlich aus Unachtsamkeit von seiner Fahrspur ab prallte mit dem entgegenkommenden Pkw, Mini, den eine 48-jährige Frau steuerte, zusammen. Glücklicherweise blieben beide Fahrzeugführer unverletzt. Der nicht mehr fahrbereite Ford musste durch ein Abschleppunternehmen an der Unfallstelle abgeholt werden.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.