Polizeibericht 11. Januar 2022

Nachrichten-am-Ort-Region

HALLSTADT. In eine am Montagmorgen im Kaiweg durchgeführte Durchfahrtskontrolle geriet ein 50-jähriger Autofahrer. Bei der Überprüfung stellten die Polizeibeamten fest, dass der Audi-Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die Weiterfahrt wurde daraufhin sofort unterbunden und die Autoschlüssel sichergestellt. Den 50-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Führerschein und Zulassung ungültig

Hallstadt    Einen moldauischen Führerschein und eine rumänische Zulassung für seinen Mercedes legte ein 21jähriger Mann den Schleierfahndern der Autobahnpolizei am Montagvormittag bei einer Kontrolle auf der A 70 vor. Da er jedoch seit über einem Jahr seinen Wohnsitz in Deutschland hat, war beides nicht mehr gültig und die Weiterfahrt wurde untersagt. Er wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und eines Steuervergehens angezeigt.

Landkreis Bamberg

BISCHBERG. Schaden von ca. 600 Euro richteten Unbekannte am Gebäude des Kindergartens am Vogelberg an. Zwischen 23. Dezember und 9. Januar versuchten Einbrecher in die Räumlichkeiten einzudringen. An zwei Türen sowie einem Fenster wurden Aufbruchspuren festgestellt. Das Vorhaben misslang offensichtlich, so dass die Täter wieder von dannen zogen. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

FRENSDORF. Die Mitteilung über ein im Graben stehendes verlassenes Unfallauto auf der Ortsverbindungsstrecke zwischen Reundorf und Obergreuth ging am Montagabend, gegen 23 Uhr, bei der Polizei ein. Bei der sofortigen Nachschau konnte der beschädigte Pkw, VW Caddy, unversperrt an der Unfallörtlichkeit vorgefunden werden. Eine Absuche nach dem Fahrzeugführer verlief zunächst negativ. Gegen 3.30 Uhr entdeckte der Führer eines Winterdienstfahrzeugs eine am Straßenrand liegende männliche Person und verständigte umgehend Rettungsdienst und Polizei. Da der Mann sichtlich alkoholisiert war, wurde ein Alcotest durchgeführt, der 1,28 Promille erbrachte. Anschließend lieferte der Rettungsdienst den 55-Jährigen, der sich beim Unfall Verletzungen zuzog und über Schmerzen klagte, zur Behandlung ins Krankenhaus ein. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde dort auch eine Blutentnahme durchgeführt. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. 

WATTENDORF. Schaden von ca. 200 Euro hinterließ ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer. Am Montagmorgen, kurz nach 7 Uhr, stieß ein Fahrzeugführer gegen die Hauswand eines Anwesens und beschädigte dabei ein Fallrohr. Ohne seiner Unfallmeldepflicht nachzukommen und sich um die Schadensregulierung zu kümmern fuhr der Verursacher davon. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Eindeutig zu spät gemeldet

Stadelhofen    Bereits am Sonntagmittag kam auf der A 70, Richtung Bayreuth, der 26jährige Fahrer eines Mercedes auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen die Außenschutzplanke. Obwohl an dem Firmenfahrzeug ein Schaden von rund 15000 Euro entstand und auch die Schutzplanke in Mitleidenschaft gezogen wurde, fuhr der junge Mann das Fahrzeug anschließend direkt zum Firmengelände, ohne den Unfall der Polizei zu melden. Dies holte er schließlich erst am Montagnachmittag nach. Er wird nun wegen Unfallflucht angezeigt.

Sattelzug fährt einfach weiter

Buttenheim     Einen auf dem linken Fahrsteifen fahrenden Land Rover übersah am Montagmittag der 36jährige Fahrer eines Sattelzuges auf der A 73, Richtung Süden, als er unvermittelt nach links ausscherte. Es kam zu einem seitlichen Zusammenstoß zwischen Pkw und Sattelauflieger, bei dem Sachschaden von rund 2500 Euro entstand. Der Sattelzug fuhr danach einfach weiter, konnte jedoch kurz darauf von einer Streife der Autobahnpolizei Bamberg gestellt werden. Ermittlungen wegen Unfallflucht wurden aufgenommen.

Auf Gegenfahrbahn geraten

Scheßlitz   Weil er viel zu schnell von der A 70 abfuhr, geriet am Montagvormittag der 18jährige Fahrer eines BMW im Kurvenbereich der Anschlussstelle Scheßlitz nach links auf die Gegenfahrbahn und prallte, seitlich versetzt, nahezu frontal gegen den Ford Focus eines 35jährigen, der auf die Autobahn einfahren wollte. Beide Fahrer blieben unverletzt. An beiden Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden von insgesamt rund 25000 Euro.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.