Polizeibericht 12./13. Dezember 2020

Schuhdiebstahl blieb nicht unbemerkt

HALLSTADT. Ohne seine neuen Schuhe zu bezahlen, wollte am Donnerstagabend ein 23-jähriger Georgier den Real-Markt in der Emil-Kemmer-Straße verlassen. In der Schuhabteilung entnahm der Dieb ein Paar Adidas-Schuhe im Wert von knapp 60 Euro aus einem Karton, zog diese an und machte sich auf den Weg zur Kasse. Dort bezahlte der Mann aber lediglich seine Lebensmittel. Der Diebstahl wurde jedoch vom Detektiv beobachtet. Er sprach den Ladendieb außerhalb des Marktes an und übergab ihn an die hinzugerufene Polizeistreife.

Geldbörse entwendet

HALLSTADT.  Im Laufe des Freitagnachmittages entwendete ein bislang unbekannter Täter aus einem Aufenthaltsraum eines Supermarktes im Einkaufszentrum Market in der Michelinstraße eine rosafarbene Geldbörse einer Mitarbeiterin. Der Gesamtentwendungsschaden beläuft sich auf rund 100 Euro. Täterhinweise erbittet die Polizei unter der Ruf.-Nr. 0951/91 29 – 310.

Spritztour auf dem See

HALLSTADT. Sehr erstaunt stellte am Freitagnachmittag der Vorstand des Hallstadter Angelvereins fest, dass am Säugrissee ihr Ruderboot an der Anlegestelle fehlt. Wie sich herausstellte brachte ein 11-Jähriger von zuhause einen Bolzenschneider mit und zwickte die Sicherungskette des Bootes durch um dann im Anschluss auf dem See eine kleine Spritztour mit dem Ruderboot zu unternehmen. Dem Mitteiler gelang es den Jungen zur Rückkehr an die Anlegestelle zu bewegen. Dort wurde er an eine Polizeistreife übergeben, die den jungen „Kapitän“ glücklicherweise unbeschadet bei seinen Eltern in Hallstadt abliefern konnten.

Pullover gestohlen

BISCHBERG. OT Trosdorf. Am Freitagnachmittag wurde ein 26-jähriger Kunde dabei ertappt wie er in der Umkleidekabine eines Schuh- und Bekleidungsgeschäftes im Gewerbegebiet Trosdorf einen Pullover im Verkaufswert von 75 Euro unter seine Jacke anzog und anschließend versuchte damit das Geschäft zu verlassen. Am Ausgang löste die vorhandene Sicherungseinrichtung Alarm aus. Ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls wurde eingeleitet.

Versuchter Geschäftsaufbruch

OBERHAID. Im Zeitraum von Mittwoch bis Freitag versuchte ein unbekannter Täter die Eingangstüre eines Dienstleistungsbetriebes in der Bürgermeister-Günther-Straße aufzuhebeln. Es gelang jedoch nicht in das Gebäude einzudringen. Allerdings entstand ein Sachschaden von rund 1200 Euro. Täterhinweise erbittet die Polizei unter der Ruf.-Nr. 0951/91 29 – 310.

Dieseldiebstahl auf Baustelle

FRENSDORF. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brachen Unbekannte von einem Bagger am Seebach den Tankdeckel auf und zapften aus dem Tank der Baumaschine ca. 100 Liter Dieselkraftstoff ab. Der Gesamtsach- und Entwendungsschaden beläuft sich auf 135 Euro. Der Bagger war zwischen der Sportanlage und den Bahngleisen abgestellt. Täterhinweise erbittet die Polizei unter der Ruf.-Nr. 0951/91 29 – 310.

Pkw-Anhänger verloren

BUTTENHEIM. Insgesamt glimpflich verlief ein Verkehrsunfall am Freitagnachmittag auf der Staatsstraße zwischen Gunzendorf und Buttenheim. Eine 27-Jährige war dort mit ihrem Pkw und einem Pferdeanhänger unterwegs. Während der Fahrt löste sich die abnehmbare Anhängerkupplung und der Anhänger machte sich selbstständig. Glücklicherweise kam der Anhänger nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in den Straßengraben, sodass kein Fremdschaden entstand. Der Anhänger war mit Schränken beladen. Der Sachschaden am Hänger samt Ladung wurde auf 3000 Euro geschätzt. Die Fahrerin erwartet ein Bußgeldverfahren.

Zeugen gesucht!

A73/Hirschaid. Am Freitag gegen 11.30 Uhr überholte ein 40-jähriger mit seinem weißen Ford Transit mit Berliner-Zulassung auf der A 73 bei Hirschaid einen Sattelzug. Dieser scherte hierbei ebenfalls in Überholabsicht nach links aus und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Transit geriet hierbei auch nach links gegen die Mittelschutzplanke. Der Unfallverursacher, ein schwarzer Sattelzug, fuhr ohne anzuhalten weiter in Fahrtrichtung Suhl. Am Ford Transit entstand ein Schaden von ca. 4.000,- Euro. Zeugen des Vorfalles werden gebeten sich unter der Rufnummer 0951/9129-510 mit der Autobahnpolizei Bamberg in Verbindung zu setzen.

Unfallstelle gesucht!

Lkr. Bamberg. Die Verkehrspolizeiinspektion Bamberg erbittet Zeugenhinweise zu einer Unfallflucht, welche sich bereits am Dienstag den 01.12.2020 in den frühen Morgenstunden ereignete. Der Fahrer eines blauen Renault Twingo mit Bamberger-Zulassung fuhr auf der Strecke von Bamberg nach Buttenheim auf schneebedeckter Fahrbahn gegen die Leitplanke. Der Renault wurde hierbei an der rechten Fahrzeugfront  beschädigt. Anschließend setzte er seine Fahrt fort ohne sich bei der Polizei zu melden. Aufgrund der zu diesem Zeitpunkt wegen eines Lkw-Unfalls gesperrten A 73 dürfte sich die beschädigte Leitplanke auf der Landstraße zwischen Bamberg und Buttenheim befinden. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich unter der Rufnummer 0951/9129-510 zu melden.

Beim Überholen nicht aufgepasst

A73/Altendorf. Am Freitagabend scherte eine 20-jährige BMW-Fahrerin aus Nordrhein-Westfalen auf der A 73 Richtung Nürnberg Höhe Altendorf vom rechten auf den linken Fahrstreifen aus, um einen vorausfahrenden rumänischen Sattelzug zu überholen. Sie übersah hierbei einen auf dem linken Fahrstreifen bereits fahrenden 22-jährigen VW-Fahrer aus dem Landkreis Haßberge. Dieser konnte ein Auffahren trotz Vollbremsung nicht mehr vermeiden. Ein nachfolgender 58-jähriger Skoda-Fahrer aus Regensburg touchierte beim Ausweichversuch noch den VW. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 34.000,– Euro. Die Unfallverursacherin verletzte sich zum Glück nur leicht. Die Autobahn war für die Unfallaufnahme, der Bergung der Fahrzeuge und für Reinigungsarbeiten bis 20.00 Uhr in Fahrtrichtung Nürnberg gesperrt. Im Stau ereignete sich ein weiterer Unfall. Ein 20-jähriger Forchheimer Daihatsu-Fahrer erkannte aufgrund seiner nicht angepassten Geschwindigkeit den stockenden Verkehr zu spät. Beim Ausweichen brach das Heck seines Pkw aus und er schleuderte gegen die rechte Außenschutzplanke. Der Fahrer wurde hierbei leicht verletzt und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Sachschaden am Fahrzeug und der Leitplanke beträgt ca. 6.000,- Euro.

Unter Alkoholeinfluss Unfall verursacht

HEILIGENSTADT. Der 60-jährige Fahrer eines Peugeots nahm am Samstagabend  einem 23-jährigen Polo-Fahrer an einer abknickenden Vorfahrtsstraße in Teuchatz die Vorfahrt. Durch den Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurden der Peugeot in den Straßengraben und der Polo über die Fahrbahn geschleudert. Durch den Unfall wurde die Beifahrerin des Polofahrers leicht verletzt. Außerdem entstand an den beiden Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von insgesamt 10.000,- Euro. Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Unfallverursacher mit 0,6 Promille alkoholisiert war. Daher wurde bei dem Unfallverursacher eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt. Der 60-Jährige muss sich jetzt unter anderem wegen eines Vergehens der Gefährdung des Straßenverkehrs infolge von Alkohol verantworten.

Alkoholisierter Unfallverursacher ruft selbst die Polizei

SASSANFAHRT. Ein 27-jähriger VW-Fahrer kam in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Sassanfahrt beim Linksabbiegen von der Fahrbahn ab und fuhr gegen den Betonpfosten eines Zaunes. Daher verständigte er die Polizei. Der VW-Fahrer wurde durch den Unfall zum Glück nicht verletzt. Das Fahrzeug des Unfallverursachers war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Am Betonpfosten entstand kein Schaden. Ein Alkoholtest ergab bei dem Unfallverursacher 1,6 Promille. Daher wurde bei dem VW-Fahrer im Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt. Der junge Mann wurde unter anderem wegen eines Vergehens der Trunkenheit im Verkehr angezeigt.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.