Polizeibericht 14. April 2020

Veröffentlicht am 14. April 2020 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Mofaroller „frisiert“ und alkoholisiert mit E-Roller unterwegs

Zapfendorf     Weil er mit seinem Zweirad ziemlich flott unterwegs war, fiel am Karsamstag, abends, ein 16jähriger mit seinem Mofaroller einer Streife der Verkehrspolizei auf. Die Überprüfung ergab, dass der Roller aufgrund technischer Manipulationen erheblich schneller als die erlaubten 25 km/h fuhr. Den nun erforderlichen Führerschein hatte der Zweiradpilot jedoch nicht. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis folgt. Bei einem weiteren 16jährigen Fahrer eines E-Rollers wurde bei der gleichen Kontrolle Alkoholeinfluss festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab über 0,8 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Bußgeld, Punkte und Fahrverbot werden folgen.

HALLSTADT. Am Montagabend geriet ein 19-jähriger Fahrzeugführer in der Emil-Kemmer-Straße in eine Verkehrskontrolle. Bei der Kontrolle fiel in der Mittelkonsole des Fahrzeugs ein sogenanntes Einhandmesser auf. Das Messer wurde sichergestellt. Weiterhin war an dem Kennzeichen des Fahrzeugs ein zusätzlicher Aufkleber angebracht. Der Fahrer wird nun wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz und wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit angezeigt.

EBRACH. Zu alkoholisiert um einen Alkoholtest durchzuführen war eine 66-jährige Autofahrerin, die im Bereich Ebrach angetroffen wurde. Die Dame musste deshalb zu einer Blutentnahme in das Krankenhaus gebracht werden. Es folgt eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

OBERHAID. Das nicht eingeschaltete Licht an seinem Fahrrad überführte einen 17-jährgen Fahrradfahrer eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz. Als die Polizeibeamten den jungen Mann am späten Montagabend wegen seiner Fahrradbeleuchtung ansprachen, zeigte er sich überaus nervös. Bei der anschließenden Kontrolle kam eine geringe Menge Marihuana bei dem Fahrradfahrer zum Vorschein. Der lichtscheue Fahrradfahrer muss nun mit einer Anzeige wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmittel rechnen.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".