Polizeibericht 15. Februar 2022

Nachrichten-am-Ort-Region

HALLSTADT. Eine leicht verletztePerson sowie etwa 10.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagvormittag ereignete. Beim Ausfahren aus einem Großparkplatz in der Biegenhofstraße übersah eine 51-jährige Autofahrerin den von rechts kommenden VW-Kleintransporter. Beim Zusammenstoß erlitt der 26-jährige VW-Fahrer leichte Verletzungen. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Unfallfahrzeuge mussten abgeschleppt sowie ausgelaufene Betriebsstoffe durch die Freiwillige Feuerwehr Hallstadt abgebunden werden.      

BREITENGÜSSBACH. Schwer verletzt musste am Montagabend ein Autofahrer nach einem Verkehrsunfall durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden. Gegen 20.15 Uhr wollte ein 66-jähriger Opel Corsa-Fahrer in der Bamberger Straße ein vorausfahrendes Auto überholen. Dabei kam es zum seitlichen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch die Wucht des Anstoßes wurde der Opel in ein angrenzendes Grundstück geschleudert und dabei total beschädigt (Schaden ca. 1.500 Euro). Der weiterhin   entstandene Schaden an der Gartenbegrenzung sowie am Pkw, VW Golf, beläuft sich auf etwa 8.500 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr sperrte kurzeitig die Straße.         

BREITENGÜSSBACH. Eine böse Überraschung erlebte eine Autofahrerin am Montagnachmittag, als sie mit ihrem auf dem Parkplatz der Muna (in Fahrtrichtung Ortsausgang) abgestellten Pkw, VW Passat, wegfahren wollte. Im Laufe des Nachmittags stieß ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen die linke Frontseite und richtete dabei einen Schaden von ca. 1.000 Euro an. Anschließend machte sich der Verursacher aus dem Staub. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Führerschein war nicht gültig

Kemmern   Weil er bereits seit über einem Jahr in Deutschland wohnt und seinen ukrainischen Führerschein nicht umschreiben ließ, erhält der 33jährige Fahrer eines Kleintransports nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Er war am Montagnachmittag durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei auf der A 73, im Bereich der AS Breitengüßbach-Süd, kontrolliert worden. Die Weiterfahrt wurde ihm zudem untersagt.

Anzeige
Hans-Jürgen Scheerbaum

Anzeige
Karin Eminger

Landkreis Bamberg

MEMMELSDORF. Schaden von ca. 1.500 Euro richtete ein unbekannter Verkehrsteilnehmer an einem Pkw, Opel Astra, an. Zwischen Samstag- und Montagnachmittag wurde das blaue Fahrzeug am Heck hinten links angefahren. Der Unfallverursacher fuhr davon, ohne die Polizei zu verständigen. Das Auto stand zur Unfallzeit im Eichenweg bzw. auf dem Parkplatz einer Gastwirtschaft in Bamberg, Kirschäckerstraße. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

HIRSCHAID. Ein versperrtes Pedelec, KTM/Marcina Sprint Steat, entwendete ein Unbekannter am Sonntag, zwischen 12.30 und 21.00 Uhr. Zur Tatzeit stand das Rad unter einem Pavillon vor dem Haupteingang des Seniorenheimes am Main-Donau-Kanal. Wer kann Hinweise auf den Dieb bzw. den Verbleib des Fahrrades geben? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Überladen und unter Drogen

Strullendorf    Bei  der Kontrolle des 20jährigen Fahrers eines Transporters auf der A 73, im Bereich der AS Bamberg-Süd, durch die Schwerlastkontrollgruppe der Verkehrspolizei stellte sich am Montag, kurz nach Mitternacht, heraus, das Drogeneinfluss  vorlag. Ein Drogentest verlief zudem positiv und im Fahrzeug wurde bei der Durchsuchung eine Kleinmenge Rauschgift aufgefunden und sichergestellt. Die Weiterfahrt wurde daher untersagt und eine Blutentnahme durchgeführt. Weiterhin wurde eine über 30prozentige Überladung des Fahrzeugs und etliche Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten festgestellt. Daher wurde die Zahlung einer Sicherheitsleistung im vierstelligen Eurobereich fällig. Anzeigen wegen der Drogenfahrt, illegalen Drogenbesitzes und Verstößen gegen Verkehrsvorschriften folgen.

Frontalzusammenstoß auf der B 505 – Fahrer verstirbt an der Unfallstelle

Hirschaid   Zu einem Verkehrsunfall mit tödlichen Ausgang kam es am frühen Dienstagmorgen auf der B 505. Gegen 01.30 Uhr geriet der 49jährige Fahrer eines Mazda, aus bisher ungeklärter Ursache, im dreispurigen Bereich zwischen den Anschlussstellen Hirschaid und Pettstadt nach links in den Gegenverkehr. Dort kam es zum Frontalzusammenstoß mit einem Sattelzug, der in Richtung A 3 unterwegs war. Der Pkw-Fahrer war durch den massiven Aufprall sofort tot. Sein Fahrzeug kam total zerstört in der Fahrbahnmitte zum Liegen.

Der 44jährige Fahrer des Sattelzugs wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Zugmaschine wurde im Frontbereich massiv eingedrückt und zusammen mit dem an der rechten Seite beschädigten Sattelauflieger gegen die Außenschutzplanke geschoben, wo das Gespann nach rund 100 Metern zum Stehen kam.

Ein Notarzt und zahlreiche Einsatzkräfte von Rettungsdienst und Feuerwehr waren vor Ort. Ein Gutachter unterstützte die Verkehrspolizei Bamberg bei den Ermittlungen zum Unfallhergang.

Die B 505 war wegen der Unfallaufnahme, der Bergung der beteiligten Fahrzeuge und der erforderlichen Reinigung aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe bis gegen 08.00 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Der Verkehr wurde ausgeleitet.

Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 100.000 Euro.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.