Polizeibericht 17. Juli 2014

Graffiti-Sprüher am Werk

BREITENGÜSSBACH. Graffiti-Sprüher waren zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen in der Ortsstraße „Kirchplatz“ aktiv. Vor dem Rathaus sprayten die Unbekannten mit grüner Farbe den Schriftzug „Für das Recht auf Faulheit“ auf zwei Bodenplatten. Danach zogen vermutlich die gleichen „Künstler“ weiter und sprühten an der Kirche an drei verschiedenen Stellen den gleichen Schriftzug auf. Der insgesamt angerichtete Schaden auf mehrere tausend Euro geschätzt. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht und kann der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, sachdienliche Hinweise geben?

Blutprobe war fällig

HALLSTADT. Den richtigen Riecher hatten Beamte der Zivilen Einsatzgruppe bei einer Verkehrskontrolle am späten Mittwochabend. Bei der Kontrolle des 48-Jährigen wehte eine kräftige Alkoholfahne aus dem Fahrzeugfenster, weshalb ein Test am Alcomaten fällig war. Dieser ergab den stattlichen Wert von 2,62 Promille. Im Anschluss musste der betrunkene Pkw-Fahrer eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Zudem wurde der Führerschein des Mannes sichergestellt.

Personen illegal befördert

SCHEßLITZ. Von einer Streife der polizeilichen operativen Ergänzungsdienste wurde am Mittwochvormittag auf der A 70 ein polnischer Kleinbus kontrolliert. Bei der Überprüfung der sieben Insassen stellten die Beamten fest, dass diese als Touristen mit verschiedenen Zielen vom Fahrer befördert wurden. Die erforderliche Erlaubnis für die gewerbsmäßige Personenbeförderung konnte der Fahrer nicht vorweisen. Der polnische Fahrer durfte erst nach Entrichten einer Sicherheitsleistung seine Fahrt fortsetzen.

Kratzer auf Motorhaube und Kotflügel

VIERETH. Schaden von ca. 500 Euro richtete ein Unbekannter an einem in der Seeäckerstraße geparkten Pkw an. Mit einem spitzen Gegenstand wurde am Mittwoch, zwischen 10.30 und 16.30 Uhr, die Motorhaube sowie der Kotflügel eines grünen Ford Focus verkratzt. Wem sind zur Tatzeit verdächtige Personen am Fahrzeug aufgefallen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Fensterscheibe eingeschlagen

BURGEBRACH. Die Fensterscheibe einer Gaststätte in der Hauptstraße schlug ein Unbekannter bereits in der vergangenen Woche, Donnerstag, 10. Juli / Freitag,11. Juli, ein. Die Reparaturkosten belaufen sich auf ca. 200 Euro.

Aus unversperrtem Lkw „bedient“

BURGLESAU. Aus einem unversperrtem Lkw, der in einer Scheune in der Lesauer Straße abgestellt war, entwendete ein unbekannter Dieb einen schwarzen Laptop, Marke Acer TM 5760, sowie einen Entfernungsmesser der Marke Bosch im Gesamtwert von 600 Euro. Der Diebstahl ereignete sich zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen.

Stop-Schild missachtet

DEBRING. Zwei leicht verletzte Personen sowie Blechschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmorgen ereignete. An der Kreuzung Würzburger Straße/Auracher Straße missachtete ein 26-jähriger BMW-Fahrer das dortige Stop-Schild. Eine von rechts kommende, vorfahrtsberechtigte 25-jährige Opel Corsa-Fahrerin konnte dem Pkw nicht  mehr ausweichen und prallte frontal mit dem BMW zusammen. Ein Rettungsfahrzeug brachte die beiden Leichtverletzten ins Klinikum Bamberg. Den nicht mehr fahrbereiten Opel Corsa musste ein Abschleppunternehmen an der Unfallstelle abholen.

Linkskurve wurde Motorradfahrer zum Verhängnis

TIEFENELLERN. Mit dem Rettungsdienst musste am Mittwochnachmittag ein 18-jähriger Motorradfahrer nach einem Unfall in die Juraklinik eingeliefert werden. Auf der Strecke von Neudorf in Richtung Tiefenellern verbremste sich der Honda-Fahrer und kam in einer Linkskurve nach rechts von der Straße ab. In einem angrenzenden Feld blieb der Motorradfahrer leicht verletzt liegen. Am Leichtkraftrad entstand Totalschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.

Junger Motorradfahrer nach Verkehrsunfall verstorben

SCHEßLITZ. Der bei einem Verkehrsunfall am Freitagmorgen auf der Staatsstraße 2190 bei Straßgiech schwerverletzte 17-Jährige ist am Mittwoch in einem Krankenhaus verstorben. Kurz vor 8 Uhr fuhr der Unglücksfahrer mit seinem Leichtkraftrad  von Straßgiech in Richtung Memmelsdorf. Kurz nach Straßgiech wollte der Jugendliche einen Lastwagen überholen. Beim Überholvorgang übersah er nach bisherigen Erkenntnissen offenbar einen entgegenkommenden Citroen und stieß frontal mit diesem zusammen. Herbeigeeilte Rettungskräfte brachten den schwerverletzten Motorradfahrer in ein Krankenhaus, der 55-jährige Autofahrer erlitt einen Schock und musste ebenfalls behandelt werden. Die Staatsanwaltschaft Bamberg zog zur Rekonstruktion des Unfallgeschehens einen Gutachter hinzu. Der junge Fahrer des Leichtkraftrades verstarb nun in den frühen Morgenstunden des Mittwochs an den Folgen der erlittenen Verletzungen.

Foto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.