Polizeibericht 18. Januar 2024

Nachrichten-am-Ort-Region

BREITENGÜSSBACH. Kurz nach dem Ortsausgang Hohengüßbach war am Mittwochnachmittag eine 23-jährige Autofahrerin offensichtlich zu schnell bei Regen und glatter Straße unterwegs. In einer Linkskurve verlor sie die Kontrolle über ihren Pkw, Fiat Panda. Das Auto überschlug sich und blieb beschädigt in einem Feld links neben der Fahrbahn liegen. Glücklicherweise wurden die Fahrerin sowie ein Beifahrer nicht verletzt. Das nicht mehr fahrbereite Auto (Schaden ca. 8.000 Euro) musste durch ein Abschleppunternehmen an der Unfallstelle abgeholt werden.

Fahrzeugbrand ging glimpflich aus

A70 / HALLSTADT. Zu einem Brand eines Autos kam es am Mittwochmorgen auf der A70 bei Hallstadt. Durch das schnelle Eingreifen des Fahrers blieb es bei einem geringen Sachschaden. Der 30 Jahre alte Mann war gegen 08:30 Uhr mit seinem VW auf der A70 in Richtung Schweinfurt unterwegs, als er auf Höhe der Anschlussstelle Bamberg-Hafen eine Rauchentwicklung im Fahrzeug feststellte. Geistesgegenwärtig hielt er den Wagen an und bekämpfte den aufkeimenden Brand. Gleichzeit verständigte der Autofahrer die Feuerwehr. Die Feuerwehren aus Bamberg und Hallstadt mussten jedoch nicht mehr eingreifen, da seine Löschversuche erfolgreich waren. Der 30-Jährige blieb unverletzt. Trotz des geringen Sachschadens am Fahrzeug war dieses nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Unfall verursacht und weitergefahren

A70 / HALLSTADT. Obwohl er am Mittwochabend auf der A70 einen Verkehrsunfall verursacht hat, fuhr ein bislang unbekannter Autofahrer einfach weiter. Die Verkehrspolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise. Gegen 19:10 Uhr fuhr ein 47-Jähriger mit seinem Mercedes auf der A70 in der Baustelle bei Hallstadt in Fahrtrichtung Schweinfurt. Vor ihm befand sich ein weißer Audi Avant auf dem linken Fahrstreifen. Kurz vor Ende der Baustelle beschleunigte dieser stark und kam hierdurch vermutlich zu weit nach rechts. Dabei touchierte das Auto eine Warnbake, welche daher auf den nachfolgenden Mercedes geschleudert wurde. Trotz des entstandenen Schadens von etwa 5.000 Euro hielt der Unfallverursacher nicht an, sondern fuhr einfach weiter. Nach Aussage des 47-Jährigen handelt es sich bei dem Unfallfahrzeug um einen neueren, weißen Audi Avant mit Bamberger Kennzeichen. Wer Hinweise auf das flüchtige Auto geben kann, wird gebeten sich mit der Verkehrspolizei Bamberg unter der 0951/9129-510 in Verbindung zu setzen.

KEMMERN. Mit einer Anzeige wegen Unfallflucht muss der Fahrer eines Kleintransporters rechnen. Am Mittwochnachmittag stieß der Verkehrsteilnehmer in der Hauptstraße/Breitengüßbacher Straße gegen einen Stromverteilerkasten. Obwohl dabei Schaden von ca. 5.000 Euro entstand, fuhr der Verursacher davon, ohne seiner Unfallmeldepflicht nachzukommen. Ein aufmerksamer Zeuge, der den Unfall beobachtete, konnte der Polizei das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeuges nennen, so dass die Unfallfluchtermittlungen aufgenommen werden konnten.

Anzeige
MKB Kemmern

Landkreis Bamberg

HIRSCHAID. Diebesgut im Wert von knapp 20 Euro steckte am Mittwochabend, kurz vor 19 Uhr, ein Supermarkt-Kunde in seine mitgeführten Sporttasche. Dabei wurde er beobachtet. Nachdem der 25-jährige Mann die Waren an der Kasse nicht bezahlte, wurde er auf den Diebstahl angesprochen und die Polizei verständigt. Anzeige wegen Ladendiebstahl wurde erstattet.

WATTENDORF. Auf der eisglatten Kreisstraße von Wattendorf in Richtung Rothmannsthal rutschte am Mittwochabend eine Autofahrerin am Hang in einer steilen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn. Mit ihrem VW Polo fuhr die 25-Jährige dabei ein Verkehrszeichen um. Der entstandene Sachschaden wird insgesamt auf etwa 3.200 Euro geschätzt.

STRULLENDORF. Die Feuerwehren aus Strullendorf, Roßdorf am Forst und Hirschaid rückten am Mittwochabend mit etwa 40 Einsatzkräften aus, nachdem Rauchentwicklung im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Laurenzistraße gemeldet wurde. Vor Ort stellte sich heraus, dass offensichtlich ein technischer Defekt an der Pelletheizung die Rauchentwicklung auslöste. Es entstand kein Sachschaden. Das Haus wurde durch die Feuerwehrkräfte gelüftet. 

BURGEBRACH. In eine allgemeine Verkehrskontrolle geriet am Mittwoch, gegen 22.45 Uhr, ein 18-jähriger Autofahrer in der Treppendorfer Straße. Während der Kontrolle bemerkten die eingesetzten Polizeibeamten sofort deutlichen Marihuana-Geruch im Fahrzeug. Bei der Überprüfung und körperlichen Durchsuchung des Fahrers sowie seines 18-jährigen Beifahrers warf dieser plötzlich ein Tütchen mit Marihuana über eine Hecke und versuchte zu flüchten. Daran konnte er jedoch gehindert werden. Ihm wurden anschließend Handfesseln angelegt. In seiner mitgeführten Tasche fanden die Polizeibeamten einen kleinen Brocken Haschisch. Nach Rücksprache mit der Jour-Staatsanwaltschaft wurde eine Wohnungsdurchsuchung angeordnet und durchgeführt. Dabei konnten Cannabisprodukte sowie verschiedene Rauschgift-Utensilien aufgefunden und sichergestellt werden. Der Fahrzeugführer musste nach einem positiven Drogenschnelltest, der an der Kontrollstelle durchgeführt wurde, zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Beide 18-Jährige werden zur Anzeige gebracht. 

Titelfoto: Polizei Bayern

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.