Polizeibericht 18. Juni 2019

Veröffentlicht am 18. Juni 2019 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Außenspiegel beschädigt

HALLSTADT. Den rechten Außenspiegel eines grünen Pkw Renault Clio beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von etwa 50 Euro. Das Fahrzeug stand am Montag, von 6.55 bis 16.40 Uhr, in der 4. Etage im Parkhaus Ertl in der Emil-Kemmer-Straße. Wer hat die Unfallflucht beobachtet? Hinweise von Zeugen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129-310.

Anzeige
Nachrichten am Ort

 

Beide Kennzeichen entwendet

BUTTENHEIM. Im Zeitraum von Samstagabend bis Montagabend entwendeten unbekannte Täter die beiden amtlichen Kennzeichen RH- BK 189 von einem in der Mozartstraße geparkten Pkw Toyota. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 30 Euro.  Wer kann Angaben über den Verbleib der Kennzeichen bzw. zum Dieb machen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

Vorfahrt missachtet

ALTENDORF. Beim Abbiegen von der Schulstraße nach rechts in die Jurastraße übersah am Montagmittag ein 65-jähriger BMW-Fahrer die Vorfahrt eines 17-jährigen Fahrschülers, welcher mit einem Pkw Audi unterwegs war. Auf dem Beifahrersitz saß der 36-jährige Fahrlehrer. Beim Zusammenstoß entstand an den beiden Fahrzeugen ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.

Schwerer Fahrradunfall

HEILIGENSTADT. Auf der Kreisstraße BA 18, zwischen Siegritz und Schulmühle, stürzte am Montagmittag eine 21-Jährige alleinbeteiligt von ihrem Fahrrad. Ein Unbeteiligter fand die Frau auf der Straße liegend und verständigte den Notarzt. Schwer verletzt wurde sie mit dem Hubschrauber ins Klinikum Erlangen geflogen.

Vorfahrtsberechtigten übersehen

BURGEBRACH. Beim Einbiegen von einem Feldweg auf die Staatsstraße 2262 übersah am Montagnachmittag ein 16-jähriger Kleinkraftrad-Fahrer eine vorfahrtsberechtigte 21-jährige VW-Fahrerin. Es kam zum Zusammenstoß, wobei an den Fahrzeugen ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 6.500 Euro entstand. Der Zweiradfahrer zog sich leichte Verletzungen zu. 

Außenspiegel abgefahren

STRULLENDORF. Im Zeitraum von Sonntag 17 Uhr, bis Montag 10 Uhr, fuhr ein unbekannter Fahrzeugführer gegen den linken Außenspiegel eines im Flurweg geparkten VW Touran. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 150 Euro. Hinweise von Zeugen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129-310.

Unfallflucht von Zeugin beobachtet

HIRSCHAID. Auf einem Parkplatz in der Pickelsgasse stieß am Montagnachmittag ein zunächst unbekannter Pkw-Fahrer mit  Anhänger beim Rückwärtsfahren gegen ein Werbeschild. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 350 Euro zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Eine Zeugin hatte den Vorfall beobachtet und sich das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeugs notiert. Als verantwortlicher Fahrzeugführer konnte ein 85-Jähriger aus dem Landkreis Bamberg ermittelt werden.

 

Erneut Anrufe durch falsche Polizeibeamte

BAMBERG / MEMMELSDORF. Erneut versuchten Trickbetrüger mit der Masche des „Falschen Polizeibeamten“ am Montag in Bamberg und Memmelsdorf Bürger um ihr Erspartes zu bringen. Der Polizei wurden bislang rund 20 Fälle gemeldet, bei denen es jedoch bei Versuchen blieb. Kriminalbeamte übernahmen die Ermittlungen. Erneut warnt die Oberfränkische Polizei eindringlich vor dieser Masche.

Am Montag bekamen mehrere Bewohner Anrufe von angeblichen Polizei- bzw. Kriminalbeamten. Die vorgebrachten Geschichten sind immer ähnlich. Beispielsweise wird behauptet, dass es zu Festnahmen von Einbrechern in der Nähe gekommen sei und bei den Tätern Unterlagen mit Daten der Angerufenen aufgefunden worden wären. Der Anrufer lenkt dabei das das Gespräch geschickt auf die Ersparnisse, Konten und Wertgegenstände der potentiellen Opfer, die nun vermeintlich nicht mehr sicher sind. Immer wieder gelingt es den professionell auftretenden Betrügern letztendlich, die Angerufenen zur Übergabe ihrer Ersparnisse zu bringen.

Mehrmals erhielt am Montag auch eine 79-jährige Bambergerin derartige Anrufe. Bei den Telefonaten wirkte der vermeintliche Polizist so überzeugend, dass die Frau schließlich ein Taxi rief, um bei einer Bankfiliale einen mittleren fünfstelligen Bargeldbetrag abzuheben. Zu Hause kam die Seniorin dann ins Nachdenken und erkundigte sich richtigerweise bei der Polizei. Der Beamte klärte die 79-Jährige sogleich über die Betrugsmasche auf, so dass sie kein Opfer der dreisten Täter wurde.

Die Oberfränkische Polizei rät:

  • Seien Sie stets misstrauisch bei Anrufen, die ihre finanzielle und/oder persönliche Situation betreffen.
  • Geben Sie keine Auskunft hierüber und beenden Sie umgehend das Gespräch.
  • Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
  • Rufen sie im Zweifelsfall selbst bei der Polizeidienststelle an und lassen sie sich von dort den Einsatz bestätigen.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Informieren Sie auch ältere Verwandte und Nachbarn von dieser Betrugsmasche.
  • Wählen Sie in dringenden Fällen den Notruf 110.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".