Polizeibericht 2./3. Juni 2018

Veröffentlicht am 3. Juni 2018 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Handy am Baggersee entwendet

BREITENGÜßBACH. Einem 24jährigen wurde am Freitag in der Zeit von 14.00 h bis 18.30 h ein Mobiltelefon Apple IPhone 7 im Wert von ca. 600 Euro entwendet. Als der Geschädigte seinem Rucksack am Baggersee eine Zeit lang unbeaufsichtigt liegen ließ, entwendete ein unbekannter Täter das Handy aus dem Rucksack. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land, unter Tel. 0951/9129-310 zu melden.

Auseinandersetzung mit Lkw-Fahrern

BREITENGÜßBACH. Am späten Samstagabend kam es im Gewerbepark zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen drei ukrainischen Lkw-Fahrern und fünf männlichen Personen. Die fünf Personen kamen mit einem braunen Pkw Opel und einem schwarzen Pkw Audi zu den geparkten Lkws gefahren, stiegen aus und es kam zum Streit. Dieser Streit endete in einer Auseinandersetzung, wobei die drei Lkw-Fahrer leichte Verletzungen im Gesicht und an den Beinen erlitten.  Ein Rettungsdienst wurde nicht benötigt. Die „Angreifer“ stiegen nach der Auseinandersetzung wieder in ihre Pkw und fuhren weg. Ersten Ermittlungen nach, kam es im Vorfeld der o.  g. Auseinandersetzung schon zu einem Streit der beiden Personengruppen am Baunacher Baggersee. Vier Tatverdächtige wurden bereits ermittelt. Zeugen des Streites am Baunacher Baggersee und der körperlichen Auseinandersetzung im Gewerbepark Breitengüßbach werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land, unter Tel. 0951/9129-310 zu melden.

Spielplatzeinrichtung  beschädigt

BAUNACH. In der Nacht von Freitag auf Samstag beschädigten ein oder mehrere unbekannte Täter Einrichtungsgegenstände auf einem Spielplatz am Sportgelände. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. Da an der Örtlichkeit Flaschen aufgefunden wurden, wird davon ausgegangen, dass sich mehrere Personen längere Zeit dort aufgehalten haben. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land erbittet Zeugenhinweise unter Tel. 0951/9129-310.

Schwerverletzter nach handfestem Streit

HALLSTADT. Mit schweren Verletzungen kam am späten Donnerstagabend ein 59-Jähriger ins Krankenhaus, nachdem es vor einer Gaststätte am St.-Kilians-Platz zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen war. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg haben die Ermittlungen übernommen und suchen Zeugen. Kurz vor 22 Uhr kam es auf der Straße vor dem Lokal zu einem Streit zwischen mehreren Personen. Hierbei schaukelte sich die Situation derart hoch, dass sich eine handfeste, unübersichtliche Auseinandersetzung entwickelte. Letztlich verletzten sich dabei vier Personen, der 59-Jährige sogar schwer. Zum Teil kamen die Beteiligten mit dem Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen zum Verlauf des Streites hat die Kriminalpolizei Bamberg in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Bamberg übernommen. In diesem Zusammenhang suchen die Kriminalbeamten noch Personen, die die Auseinandersetzung am späten Donnerstagabend im Bereich des St.-Kilians-Platzes beobachten konnten. Die Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 bei der Kripo Bamberg zu melden.

Anzeige
Nachrichten am Ort

 

Beim Linksabbiegen Gegenverkehr übersehen

HIRSCHAID. Am Sonntagabend übersah eine 33jährige Fahrerin eines schwarzen Pkw Kia beim Linksabbiegen auf den Autobahnzubringer in Richtung Bamberg den entgegenkommenden Pkw Citroen eines 76jährigen. Es kam auf der BA 27 zum Frontalzusammenstoß. Die Unfallverursacherin wurde durch den Rettungsdienst mit schweren Verletzungen in das Krankenhaus Forchheim verbracht. Der Fahrer des Pkw Citroen und dessen Ehefrau als Beifahrerin wurden ebenfalls schwer verletzt und durch den Rettungsdienst in das Klinikum Bamberg verbracht. An beiden Pkws entstand ein Sachschaden von ca. 20000 Euro. Die Fahrzeuge mussten durch ein Abschleppunternehmen abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Hirschaid unterstützte  bei den Verkehrsregelungsmaßnahmen und Sicherung der Unfallstelle. Zur Straßenreinigung musste ein Spezialunternehmen hinzugezogen werden.

Motorradfahrer stürzte aufgrund Ölspur

EBRACH. Glücklicherweise unverletzt blieb am Samstagmorgen ein Motorradfahrer, der beim Linksabbiegen mit seiner BMW stürzte. Grund des Sturzes des 53jährigen war eine Ölspur auf der B22. An dem Motorrad entstand ein Sachschaden von ca. 200 Euro. Wie die Polizeistreife feststellte, verlief die Ölspur von Ebrach bis Wolfsbach. Der Verursacher konnte schnell ermittelt werden.  Ein 31jähriger Linienbusfahrer hatte an seinem Kraftomnibus einen Motor- bzw. Getriebeschaden, welchen er erst spät bemerkte. Die Straßenmeisterei Bamberg und die Feuerwehr Ebrach wurden verständigt. Die Fahrbahn musste jedoch aufwendig von einer Spezialfirma gereinigt werden. Gegen den Fahrer des Omnibusses wird  wegen Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr ermittelt.

Beim Überholen Spiegel beschädigt

BURGEBRACH. Am Samstagmorgen befuhr eine 28jährige mit ihrem weißen Wohnmobil die Staatsstraße 2262 von Treppendorf kommend in Richtung Burgebrach. Auf ca. halber Strecke wurde sie von einem blauen VW T5 überholt. Bei dem Überholvorgang streifte der noch unbekannte Fahrzeugführer den linken Außenspiegel des Wohnmobiles mit seinem rechten Außenspiegel. Der Geschädigten entstand ein Sachschaden von ca. 150 Euro. Ohne anzuhalten, fuhr der Unfallverursacher weiter und entfernte sich somit unerlaubt von der Unfallstelle. Vom Unfallverursacher ist das Teilkennzeichen EU-???? bekannt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129-310 zu melden.

Kontrolle am Würgauer Berg

WÜRGAU/B22. Am Samstagnachmittag führte die Polizeiinspektion Bamberg-Land am Würgauer Berg eine Laserkontrolle durch. Im Rahmen der Kontrolle wurde das Durchfahrtsverbot überwacht. Bezüglich dessen mussten 17 Motorradfahrer verwarnt werden. Bei der Lasermessung wurden zwei Geschwindigkeitsverstöße mit Pkw festgestellt. Bei erlaubten 50 km/h war ein Pkw-Fahrer mit 73 km/h unterwegs, was eine Ordnungswidrigkeitenanzeige zur Folge hat. Die zweite Geschwindigkeitsüberschreitung lag im Verwarnungsbereich.

Drogenfahrt

Bamberg, Memmelsdorfer Straße. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde gegen 0:30 Uhr ein 22-jähriger Bamberger mit seinem PKW einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei fielen den Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen bei dem jungen Mann auf. Ein freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest bestätigte den Konsum von Marihuana. Eine Blutentnahme im Klinikum Bamberg sowie eine Anzeige waren die Folge dieser Drogenfahrt.

Unachtsamkeit beim Überholmanöver

A73/ Hirschaid. Am Samstagnachmittag gegen 16 Uhr wollte ein 23-jähiger Coburger auf der A73, Höhe Hirschaid einen 59-jährigen Kronacher überholen. Hierbei übersah er jedoch einen sich bereits auf dem linken Fahrstreifen befindlichen und mit weit über der Richtgeschwindigkeit fahrenden PKW eines 24-jährigen aus dem Landkreis Coburg. Der 24-jährige Fahrzeugführer konnte trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß beider Fahrzeuge nicht mehr verhindern. Durch den heftigen Aufprall wurden beide Fahrzeuge über die Autobahn geschleudert und prallten gegen die Mittel- und die Außenschutzplanke. Der PKW des 23-jährigen Coburgers kollidierte zudem noch mit dem Kleinbus des Fahrzeugführers aus Kronach. Der 24-jährige PKW-Fahrer aus dem Landkreis Coburg, sowie dessen 19-jährige Beifahrerin erlitten durch den Zusammenstoß leichte Verletzungen und wurden zur weiteren Behandlung in die Kliniken nach Forchheim und Bamberg verbracht. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 45000 Euro. Aufgrund der massiven Verschmutzung der Fahrbahn musste die Fahrtrichtung zeitweise komplett gesperrt werden, sodass es zu einem Rückstau von über 2 km kam. Neben mehreren Rettungsdienstfahrzeugen waren auch die Feuerwehren von Hirschaid und Seigendorf sowie das Technische Hilfswerk im Einsatz.

Rauschgift gefunden

Landkreis Bamberg.  Im Rahmen der sogenannten Schleierfahndung wurde bei einem Pärchen in Grenznähe zu Tschechien durch Beamte der Fahndungsdienststelle Selb eine erhebliche Menge an Methamfetamin aufgefunden, welches sie offenbar zuvor in Tschechien gekauft hatten. Eine anschließende Wohnungsdurchsuchung des im Landkreis Bamberg ansässigen Täters förderte weitere erhebliche Mengen an Methamfetamin und Amfetamin zu Tage. Ferner wurden Rauschgiftutensilien und Speichermedien sichergestellt. Die Kriminalpolizei Hof führt die weiteren Ermittlungen durch.

Silbermünze aus Paket verschwunden

STEGAURACH. Ein Münzsammler erstattete bei der Polizei Anzeige wegen Diebstahls. Wie er berichtete, bestellte er in den Vereinigten Staaten von Amerika eine Silbermünze und bezahlte dafür 154.- Euro. Als er das Paket öffnete, musste er feststellen, dass es leer und die Münze verschwunden war. Offenbar wurde das Paket unterwegs geöffnet und die Münze entwendet.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".